FC Empor Weimar 06 e.V.

Alte Herren 2 : Spielbericht Kreispokal, QR

FC Empor Weimar 06 AH2   SpVgg. Klettbach AH
FC Empor Weimar 06 AH2 0 : 5 SpVgg. Klettbach AH
(0 : 0)
Alte Herren 2   ::   Kreispokal   ::   QR   ::   20.10.2019 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Zuschauer

20

Torfolge

0:1 (69.min) - SpVgg. Klettbach AH
0:2 (73.min) - SpVgg. Klettbach AH
0:3 (78.min) - SpVgg. Klettbach AH
0:4 (85.min) - SpVgg. Klettbach AH
0:5 (89.min) - SpVgg. Klettbach AH

Pokalaus - Am Ende reichte die Kraft nicht aus...

Der erste Saisonauftritt unserer 2. Alten Herren-Mannschaft war leider nicht von Erfolg gekrönt. Mit einer am Ende deutlichen 0:5 Niederlage (Halbzeit 0:0) gegen die Vertretung der SpVgg. Klettbach, scheidet unsere 2. Garde bereits frühzeitig aus dem Pokalwettbewerb aus.

Dabei sah alles lange Zeit nach einem sehr ausgeglichenen Spiel aus. Zur Halbzeit stand noch die Null und auch zu Beginn der 2. Hälfte hätte vielleicht mit etwas mehr Durchschlagskraft auch noch ein Tor fallen können. Aber als dann ab der 60. Spielminute die ersten Wechsel auf unserer Seite durchgeführt werden mussten und die Beine und Konzentration immer mehr nachgelassen haben, folgte das, was so meist folgt. Es klingelte nach und nach im Gebälk von Schlussmann Jens Klenner. Binnen 20 Minuten musste unser Keeper fünf Mal hinter sich greifen.

Am Ende musste man sich den Klettbachern mit 0:5 geschlagen geben, wobei man aber auch sagen muss, dass das Ergebnis vielleicht 1,2 Törchen zu hoch ausgefallen ist. Aber wenn die Kraft über 90 Minuten nicht reicht, dann sollte es heute einfach so sein.

Für das Publikum war es ein abwechslungsreiches Spiel, mit zwei unterschiedlichen Teams. Das eine Team im regelmäßigen Punktspielbetrieb und wir mit unregelmäßigen Freundschaftsspielen. Insofern war es keine schlechte Vorstellung unserer Alten Herren, die im konditionellen Bereich aber noch einiges aufzuarbeiten haben, damit die Kraft beim nächsten Mal auch über 90 Minuten reicht.

Teammanager Maik Schäfer ergänzte: „Wir haben bis zu den Wechseln gut mitgehalten und uns nicht versteckt. Mit etwas Glück machen wir vielleicht auch ein Tor (ein Treffer wurde uns leider in der 1. Halbzeit aberkannt und ein klares Handspiel des Gegners führte zu keinem Elfmeter) und gestalten das Spiel offener. Das uns zum Ende hin die Kraft ausging und wir unsere personellen Ausfälle nicht kompensieren konnte, das ist nunmal so. Glückwünsch an Klettbach, die verdient eine Runde weitergekommen sind.“


Quelle: ck

Fotos vom Spiel