FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Nord, 1.ST

Fort. Gschwabhausen   FC Empor Weimar 06
Fort. Gschwabhausen 0 : 4 FC Empor Weimar 06
(0 : 3)
1.Männer   ::   Kreisliga Nord   ::   1.ST   ::   12.08.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Sebastian Schröder, Mario Oschmann, Maximilian Schrader, Stefan Henke

Assists

2x Sebastian Schröder, Ben Sterner, Maximilian Schrader

Zuschauer

55

Torfolge

0:1 (1.min) - Sebastian Schröder (Maximilian Schrader)
0:2 (28.min) - Maximilian Schrader (Sebastian Schröder)
0:3 (41.min) - Mario Oschmann (Sebastian Schröder)
0:4 (76.min) - Stefan Henke (Ben Sterner)

Erfolgreicher Saisonauftakt ...

Mit einer Top-Leistung und einem deutlichen 0:4 ist unsere 1. Männermannschaft am Sonntag mit drei Punkten im Gepäck in die Klassiker-Stadt zurückgekehrt. Was vielleicht als ein deutlicher Auswärtssieg liest, war harte Arbeit und eine mannschaftlich geschlossene Leistung. Bei ca. 30 Grad traten unsere Jungs beim Aufsteiger aus Großschwabhausen an und wollten gleich zu Beginn der Partie klar machen, wer den Ton angibt. An der Außenlinie musste das Team auf den Cheftrainer verzichten, der aber durch den Teammanager der 2. Mannschat, Toni Henke, bestens vertreten wurde.

Bevor die Begegnung aber startet, setzen beide Mannschaften ein Zeichen unter dem Motto „Fair Play“ und begrüßten sich sportlich Fair mit Handshakes.

Aber nun zum ersten Saisonspiel.

Den ersten Ballkontakt der Saison hatte Sebastian Schröder, der den Anstoß in die eigenen Reihen zum Spielaufbau weitergab. Von da an sollte ein perfekter Angriff wieder bei Sebastian Schröder in der Sturmspitze landen und bereits in der 1. Spielminute das 0:1 bescheren. Maximilian Schrader bediente Sebastian Schröder mit einem perfekten Zuspiel in den Strafraum, der völlig freistehend aus kurzer Distanz, den Ball flach am Torwart vorbei ins Tor schob. Was für ein Auftakt in das erste Saisonspiel. Der Jubel war riesengroß und alle freuten sich über das Tor, des in der Vergangenheit aufopferungsvoll kämpfenden, aber vor dem Tor nicht immer glücklich wirkenden Angreifers. Wer nun aber dachte, dass der Gastgeber aus Großschwabhausen in eine Art Schockstarre verfällt, der irrte gewaltig. Der nächste Angriff gehörte den Gastgebern, die mit einem langen Ball in die Spitze unsere gut stehende Abwehrreihe überrumpeln wollten, aber Empor-Keeper Patrick Naumann spielte mit und klärte die Situation außerhalb des Strafraums mit dem Kopf. Es entwickelte sich ein offenes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten. Mario Oschmann legte sich den Ball im gegnerischen Strafraum etwas zu weit vor und verpasste innerhalb weniger Minuten nach dem Führungstor mit dem zweiten Schuss auf das Gehäuse der Gastgeber das 0:2. Auf der anderen Seite musste Patrick Naumann seine Klasse erneut unter Beweis stellen, als er einen Schuss auf den kurzen Pfosten zur Seite abwehrte. Auf der Gegenseite verpassten Arno Backhaus und im Nachsetzen Sebastian Döhmen die Führung weiter auszubauen. Der Schlussmann der Gastgeber war aber stets auf dem Posten und behielt seine Mannschaft weiter im Spiel. In Weiteren Verlauf boten sich zwar weniger Tormöglichkeiten, aber zwischen den beiden Strafräumen schenkten sich die Männer der beiden Mannschaften keinen Zentimeter. Dann eher ein Zufallsprodukt, welches zum 0:2 durch Maximilian Schrader führte (28. Spielminute). Ein abgeblockter Schussversuch von Sebastian Schröder landete vor den Füßen von Maximilian Schrader, der eigentlich unkontrolliert einfach mal mit links an den Ball haut und dieser unhaltbar unten rechts im Kasten einschlug. Etwas Glück bei der Aktion, aber wenn er da  die Situation nicht so gut antizipierte, dann wäre auch nicht das Tor gefallen. Dieses Tor sollte weiter für Stabilität sorgen und uns das Selbstvertrauen im Torabschluss aufzeigen. Unsere Abwehrreihe um Alexander Mikuta, Lukas Thiele und Linksfuß Florian Hoffmann stand im Großen und Ganzen recht sicher. Bis zur 35. Spielminute, als im Empor-Strafraum die Luft brannte. Großschwabhausen mit drei Spielern in Tornähe und der Chance zum Anschlusstreffer, aber Schlussmann Patrick Naumann zeigte einen blitzschnellen Reflex und wehrte den verdecken Schuss gekonnt ab. Der Anschlusstreffer wäre aus neutraler Sicht zu diesem Zeitpunkt für den Gastgeber auch verdient gewesen, da sie sich nicht aufgegeben haben und trotz des hohen Tempos immer wieder auf ihre Chancen gelauert haben. So blieb es zunächst beim 0:2. Vier Minuten vor der Pause dann noch einmal die riesen Tormöglichkeit für Sebastian Schröder, der den alleine vor dem Gästetorwart an den Ball kommt, diesen kontrollieren kann, aber den Kugel einfach nicht am Schlussmann vorbei ins Tor schieben kann. Aber die Aktion war noch nicht vorbei und wer hätte diese Situation besser nutzen können, als Routinier Mario Oschmann, der einfach nur noch abstauben musste und da weiter macht, wo er mit seinen 19 Toren der Vorsaison aufgehört hatte (41. Spielminute). Aber Halbzeit war noch lange nicht und so bot sich für Großschwabhausen erneut die Chancen zum Anschluss, aber Patrick Naumann, am heutigen Tag mit eine souveränen Vorstellung, lenkte den Ball über die Latte zum Eckball.

Mit dem 0:3 ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Für beide Mannschaften bedeutete dies Kraft tanken für die kommenden 45 Spielminuten und viel trinken. Toni Henke motivierte die Jungs und appellierte daran, nicht nachzulassen und gleich zu Beginn der 2. Halbzeit hellwach zu sein.

Als hätte der Gegner unsere Worte gehört. Gleich zu Beginn versucht Großschwabhausen uns gehörig unter Druck zu setzen. Das was bei uns in der 1. Hälfte mit dem frühen Führungstor gelang, versuchten die Gastgeber ebenfalls. Mit Mühe und Not verhinderten unser Abwehrreihe und unser Schlussmann den Anschlusstreffer. Großschwabhausen mit Pressing und wir versuchten zu kontern. Mario Oschmann und Sebastian Schröder beschäftigten die gegnerischen Abwehr ein ums andere Mal und versuchten den Deckel draufzusetzen. In der 67. Spielminute dann der erste Empor-Wechsel und der Torschütze zum 0:2 Maximilian Schrader machte Platz für Donal Brody. Dann eine weitere Chance für unsere junge Truppe, Ballverteiler und Antreiber Omar Kahoul spielte Sebastian Schröder perfekt in den Lauf, dieser zögerte zu lange und der Torerfolg blieb leider aus. Dann bekam Routinier Mario Oschmann eine Verschnaufpause und Ben Sterner sollte für weitere Torgefahr im Angriff sorgen (70. Spielminute). Im Weiteren Verlauf schnappte sich Laufwunder Arno Backhaus die Kugel und sprintete aus der eigenen Hälfte startend Richtung Strafraum der Gastgeber, zwei Mann lies er stehen, dann fehlte im aber die Kraft für einen gekonnten Abschluss. Aber eine Ecke sollte der Lohn seines Aufwandes sein. Diese brachte der gerade eingewechselte Ben Sterner mustergültig auf den kurzen Pfosten, an dem Stefan Henke, der aus der Mitte gestartet war, einfach nur noch das Bein reinhalten musste und der Ball mit etwas Glück im Tor landete. Die Vorentscheidung in der 76. Spielminute. Dann der dritte und letzte Wechsel, Mohammad Al Darwish kam für Sebastian Schröder in die Partie, der bis zum Schluss alles gegeben hatte und über das ganze Gesicht strahlte. Der eben frisch eingewechselte Mohammad Al Darwish brachte nochmal richtig Schwung in die verbleibenden Spielminuten. Er versuchte die Zeit zu nutzen, um sich zu zeigen. Erst bereitete er eine Großchance über die rechte Angriffsseite vor, aber Sebastian Döhmen verpasste den Ball, dann hatte er die Chance zum 0:5 auf dem Fuß, scheiterte aber am Keeper der Gastgeber sowie im Nachschuss. Auch Donal Brody sowie Omar Kahoul ließen in den Schlussminuten noch gute Chancen ungenutzt. Dann der Abpfiff des sehr guten Schiedsrichters und der große Jubel auf Seiten der Emporianer.

„Wir freuen uns, dass wir heute bei einer sehr guten Mannschaft, mit 4 Toren gewonnen haben. Ich denke, das war ein schweres Stück Arbeit und Großschwabhausen hat uns das Leben vor allem zu Beginn der 2. Hälfte verdammt schwer gemacht. Wir standen in der Abwehr wirklich gut, haben versucht so wenig wie möglich Chancen zuzulassen, was uns auch sehr gut gelungen ist und wenn mal einer durchgekommen ist, dann war Patte zur Stelle. Wir schauen jetzt auf unser Heimspiel in der kommenden Woche und wollen unseren Fans auch wieder tollen Fußball im Wimaria-Stadion bieten“, so ein glücklicher Kapitän Stefan Henke nach der Partie.

An dieser Stelle muss man aber beiden Mannschaften ein Kompliment aussprechen, die bei diesen Temperaturen wirklich alles gegeben haben und bis zum Schluss gekämpft haben und den Fans und Zuschauern ein sehr gutes Kreisliga-Spiel boten.

Wir gratulieren dem gesamten Team zu dem tollen Saisonauftakt und freuen uns  auf weitere erfolgreiche Partien.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel


Zurück