FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Nord, 3.ST

Fortuna Frankendorf   FC Empor Weimar 06
Fortuna Frankendorf 1 : 2 FC Empor Weimar 06
(1 : 1)
1.Männer   ::   Kreisliga Nord   ::   3.ST   ::   01.09.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Ben Sterner, Maximilian Schrader

Assists

Ben Sterner, Sebastian Döhmen

Gelbe Karten

Sebastian Jauß, Maximilian Schrader

Zuschauer

25

Torfolge

0:1 (14.min) - Maximilian Schrader per Weitschuss (Ben Sterner)
1:1 (41.min) - Fortuna Frankendorf per Elfmeter (Donal Brody)
1:2 (47.min) - Ben Sterner (Sebastian Döhmen)

Erwartet schweres Spiel, knapp gewonnen ...

Wie bereits im Vorbericht angekündigt, war es keine leichte Aufgabe gegen die Fortuna aus Frankendorf zu bestehen, aber dennoch haben sich unsere Männer in einem intensiven Spiel als Sieger mit 1:2 durchsetzen können.

Trainer Nico Teubert musste bei seiner Aufstellung auf Kapitän Stefan Henke verzichten, der seinen Mannschaftskammeraden aus dem Urlaub die Daumen drückte. Aber dennoch ging unsere junge Mannschaft hoch konzentriert zu Werke und wollte ihrer Favoritenrolle auch gerecht werden. Taktisch gut stehen, individuelle Fehler vermeiden und eiskalt vor dem Tor die Chancen nutzen, so stellte der Cheftrainer sein Team ein.

Nach dem Anstoß vor ca. 25 Zuschauern war es allerdings nicht der Schlussmann der Frankendorfer, der die Kugel zum ersten Mal entschärfen musste, sondern Patrick Naumann fing einen langen Ball der Gastgeber ab und baute behutsam mit seinen Vorderleuten das Spiel auf. Alexander Mikuta, Lukas Thiele und Florian Hoffmann versuchten immer wieder das Spiel mit flachen Anspielen in die Spitze zu steuern. Lange Bälle gegen die hoch gewachsenen Frankendorfer wären das falsche Mittel gewesen, um die gut stehende Defensive der Fortunen zu knacken. In den ersten Spielminuten ein typisches Bild. Keine der Mannschaften kommt entscheidend vor das gegnerische Gehäuse und die Mittelfeldreihen stehen sicher und versuchen sich im Spielaufbau. Dann die erste Chance auf Seiten unserer Mannschaft. Donal Brody bekommt den Ball im Strafraum vor die Füße, aber sein Schuss verfehlt noch das Tor. Aber die erste Annäherung war getan. Im weiteren Verlauf eine ausgeglichene Partie. Aus der Ferne versuchte dann Omar Kahoul sein Glück, aber der gegnerische Schlussmann war auf dem Posten. Wenig Zwingendes von unserer Mannschaft. Bis zur 14. Spielminute. Ben Sterner legt den Ball auf Maximilian Schrader ab, der das gegnerischen Tor nur ahnen kann und mit einem satten Schuss aus gut 17 Metern den Ball links unten einnetzte. Bereits sein zweiter Treffer in der noch jungen Saison. Es galt erst einmal durchzuatmen, der Grundstein schien gelegt zu sein. Frankendorf aber wenig geschockt und weiter mit langen Bällen auf ihren Mittelstürmer. Im Gegenzug eine Kopfballchance von Donal Brody, aber über das Tor. Einen Freistoß von Maximilian Schrader findet in der Mitte keinen Abnehmer und dem gegnerischen Schlussmann blieb leichtes Spiel, als er den Ball Wegfäusten konnte. Im weitern Verlauf passierte vor den Toren recht wenig. Bis, ein Frankendorfer Angreifer völlig frei im Strafraum zum Torabschluss kommt und Patrick Naumann all sein Torwartkönnen auspacken muss, was er hat und den Ball in letzter Sekunde abwehren konnte. Nochmal Glück gehabt. Dann die 41. Spielminute. Im Strafraum kommt ein gegnerischer Spieler zu Fall und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Was war passiert? Alle dachten zunächst, es würde eine Ecke geben. Donal Brody klärte den Ball in einem Zweikampf mit dem Kopf zur Außenlinie. Aus der Entfernung konnte man nur spekulieren, ob er seine Arme im Zweikampf eventuell zu stark eingesetzt hatte. Aber die Proteste blieben soweit aus, zumal der Schiedsrichter hier besserer Sicht hatte. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Frankendorfer Schütze sicher zum 1:1. Ein Freistoß von Omar Kahoul sollte die letzte Chance in der ersten Hälfte für die Empor-Schützling sein, aber sein Versuch scheiterte.

Mit dem 1:1 ging es dann auch in die Kabinen.

Cheftrainer Nico Teubert forderte in der Halbzeitpause, dass seine Männer weiterhin hoch konzentriert zu Werke gehen sollen und sich nicht mit schlampigen Abspielen das Leben schwer machen sollten. Wichtig war aber, dass wir sofort nach Wiederanpfiff auf das zweite Tor spielen müssen, um uns nicht den Schneid abkaufen zu lassen.

Die Jungs von Trainer Teubert schienen genau dies umzusetzen, was in der Halbzeitpause angesprochen wurde. Die erste Möglichkeit bot sich nach einem abgewehrten Freistoß, der Ball landete direkt vor den Füßen von Florian Hoffmann, der nicht lange zögerte und den Ball in Richtung Tor haute. Ein Gegner blockte den Ball und so bekam Omar Kahoul die Kugel. Mit Übersicht sieht er auf der rechten Seite Sebastian Döhmen starten, der von seinen Gegenspieler völlige allein gelassen wurde, dieser kontrollierte den Ball, steuerte auf das Tor, schaute kurze nach oben und sah in der Mitte unseren Jungstürmer Ben Sterner, ein präziser flacher Pass auf Höhe der  Fünfmeterlinine und in bester Mittelstürmermanier vollendete Ben Sterner zur 1:2 Führung (47. Spielminute). Sein viertes Tor in den letzte beiden Spielen hintereinander und ein perfekter Start in die 2. Hälfte. Was folgte, war ein intensives Spiel beider Mannschaften, bei dem das Schiedsrichtergespann immer mehr die gute Linie der ersten Hälfte verloren hatte. Viele Nickligkeiten auf beiden Seiten, teilweise hartes Einsteigen der Akteure und wenig fußballerische Highlights. Frankendorf versuchte es weiter mit langen Bällen und wir versuchten die Kugel vom Strafraum fern zu halten und auf Konter zu setzen. In der 58. Spielminute dann der erste Wechsel auf der Empor-Seite. Torschütze und Vorlagengeber Ben Sterner verließ den Platz und Sebastian Schröder sollte im Angriff für weitere Gefahr sorgen und die Abwehrreihe der Gastgeber weiter beschäftigen. Dann eine der besten Chancen im zweiten Durchgang. Maximilian Schrader haut das Spielgerät einfach mal aus gut 18 Metern mit links auf das gegnerische Tor, aber leider ohne Glück und so blieb der Spielstand unverändert. Im Gegenzug die Gastgeber, die aber ein ums andere Mal an Patrick Naumann verzweifelten, der immer wieder mit guten Stellungsspiel sein Team vor dem Ausgleich bewahrte. Eine weitere Chance bot sich für Sebastian Schröder, als er einen Freistoß knapp über den Querbalken schlenzte. Dann durfte sich Maximilian Schrader eine Pause gönnen. Er war zudem bereits mit Gelb vorbelastet und vom Schiedsrichter zum wiederholten Male ermahnt worden. Für ihn kam Sebastian Jauß in der 71. Spielminute in die Partie. Erneut Sebastian Schröder sollte mit einer Kopfballgelegenheit das Tor verfehlen. Es wurde mit kürzer werdender Spieldauer ein noch intensiveres Spiel, aber ohne nennenswerte Tormöglichkeiten und vielen Zweikämpfen und Unterbrechung. In der 80. Spielminute dann der letzte Wechsel. Florian Rudat kam für Mario Oschmann in die Begegnung. Frankendorf warf noch einmal alles in die Offensive und wir versuchten den Ausgleich zu verhindern und den Ball aus der Gefahrenzone zu verbannen, was uns auch bis zum Schlusspfiff gelang.

Ein zähes Spiel und ein hartes Stück Arbeit, aber manchmal darf man nicht lange darüber nachdenken, da zählt nur das Ergebnis und die 3 Punkte.

„Es war mit Sicherheit kein Leckerbissen für die Zuschauer, aber manchmal muss man einfach mit den drei Punkten zufrieden sein. Uns war im Vorfeld bewusst, dass Frankendorf uns das Leben schwer machen würde und dies haben sie über die 90 Spielminuten auch getan. Wir mussten wie immer, über das gesamte Spiel, zu hundert Prozent konzentriert bleiben und mit hoher Intensität zu Werke gehen, denn individuelle Fehler wären sofort ausgenutzt worden. Wir sind froh über den Auswärtssieg und ab nun gilt es aber, die ganze Konzentration auf das Derby gegen den Weimarer SV am kommenden Wochenende zu setzen“, so ein erleichterter Nico Teubert direkt nach dem Schlusspfiff.

Wir gratulieren dem gesamten Team zu dem hart erkämpften Auswärtsdreier und freuen uns auf weitere erfolgreiche Partien.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel


Zurück