FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Vereinsbrauerreipokal, 2.R

FC Empor Weimar 06   SG Wachs. Haarhausen
FC Empor Weimar 06 1 : 0 SG Wachs. Haarhausen
(1 : 0)
1.Männer   ::   Vereinsbrauerreipokal   ::   2.R   ::   03.10.2018 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Florian Hoffmann

Assists

Florian Rudat

Zuschauer

27

Torfolge

1:0 (23.min) - Florian Hoffmann (Florian Rudat)

Einzug in die nächste Pokalrunde ...

Unsere 1. Männermannschaft hat sich in der 2. Hauptrunde des Vereinsbrauerei-Pokals vor heimischem Publikum mit 1:0 gegen den höherklassigeren Gegner, SG Wachsenburg Haarhausen, durchsetzen können.

Die Trainer hatten ihre Teams personell verändert und so bekamen einige Stammkräfte auf beiden Seiten eine Verschnaufpause. Dadurch bot sich aber für die neu ins Team gerückten Spieler die Möglichkeit, sich zu zeigen und sich anzubieten. Von der ersten Spielminute an sollten beide Mannschaften auf Augenhöhe agieren. Torraumszenen blieben in der Anfangsphase zwar noch Mangelware, aber mit Zunahmen der Spieldauer entwickelte sich ein gutes Pokalspiel mit Chancen auf beiden Seiten.

Es dauerte bis zur 23. Spielminute, als der erste gute Angriff mit einem fulminanten Schuss von Florian Hoffmann die Grundlage für das Weiterkommen legen sollte. Florian Rudat legt den Ball auf den heranstürmenden Mittelfeldabräumer ab und dieser schob die Kugel mit Übersicht und Können an Freund und Feind vorbei ins Tor. Aber die Freude wurde kurz getrübt, denn der Linienrichter hob den Wimpel. Gesprächsbedarf zwischen Hauptschiedsrichter und seinem Partner an der Linie und nach einem kurzen Austausch entschied der Referee auf Tor. Die Gäste wenig geschockt und im Vorwärtsgang, aber Abwehrhüne Alexander Mikuta und seine beiden Mitstreiter Jonas Thiele und Arno Backhaus gaben alles, damit die Führung hielt. Mit dem 1:0 sollte es dann auch in die Halbzeitpause gehen.

Cheftrainer Nico Teubert motivierte seine Männer und machte ihnen deutlich, dass wir heute hier als Sieger vom Platz gehen, wenn wir uns nicht hinten reindrängen lassen. Er brachte zur zweiten Halbzeit gleich zwei neue Kräfte und so machte Mohammad Al Darwish die rechte Mittelfeldseite für Sebastian Schröder frei und mit Maximilian Schrader für Maximilian Müller kam ein weiterer Offensivspieler in die Partie. Offensivpower für die nächsten 45 Spielminuten und ein klares Zeichen an die Konkurrenz, dass wir weiter nach vorne spielen.

Nach der Pause legten die Gäste gleich richtig los und unserer Abwehrreihe und Schlussmann Patrick Naumann hatten alle Mühe, den Ausgleich zu verhindern. Es entwickelte sich phasenweise ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Nach der Drangphase der Gäste, stabilisierte unser Mittelfeld das Geschehen und sorgte mit überlegten Spielverlagerungen immer wieder für Gefahr vor dem gegnerischen Gehäuse. Aufgrund der offenen Spielweise der Gäste sowie der Systemumstellung unserer Mannschaft boten sich Räume für zahlreiche Chancen. Zunächst scheiterten Mario Oschmann, Maximilian Schrader und Sebastian Schröder am gegnerischen Keeper oder an individuellen sowie technischen Unvermögen. Nach gut 58 Spielminuten folgte dann der dritte und letzte Wechsel auf der Empor-Seite. Omar Kahoul kam für Stürmer Florian Rudat in die Partie und sollte mit seiner Übersicht die Bälle verteilen und vor dem gegnerischen Tor für weitere Gefahr sorgen. Kurz nach seiner Einwechslung hatte er auch gleich die riesen Chance, den Deckel drauf zu setzten, aber sein Schuss ging über das Tor. Auch ein weiterer Versuch verfehlte sein Ziel, dabei rückte  der Schlussmann der Gäste immer mehr in den Mittelpunkt und hielt mit guten Paraden sein Team im Spiel. Auch Sebastian Döhmen versuchte sich, aber sein Schuss kullerte in die Arme des Schlussmanns. Es ergaben sich weitere gute Tormöglichkeiten, den zweiten Treffer zu erzielen. Allein Sebastian Schröder hätte den Sack zweimal zu machen können. Ihm versagten aber jeweils im Eins gegen Eins die Nerven. Es boten sich in der Folge Chancen für zwei Spiele und die Gäste waren noch gut bedient, dass wir es versäumt haben nachzulegen. Und was passiert, wenn man seine Chancen nicht nutzt? Richtig, der Gegner versucht alles, um den Ausgleich noch zu erzielen. Und so setzte uns der Kreisoberligist in der Schlussphase gehörig unter Druck, aber unsere Abwehrreihe hielt dem Druck stand. Auf der anderen Seite hatten erneut Mario Oschmann, Florian Hoffmann, Omar Kahoul und Sebastian Schröder weiter kein Glück im Torabschluss. Nach 90 Spielminuten beendete der gute Schiedsrichter die Begegnung und unsere Jungs bejubelten den Einzug in die nächste Runde.

„Wir freuen uns über den Einzug in die nächste Pokalrunde. Mit dem Spiel und der Intensität meiner Mannschaft war ich im Großen und Ganzen zufrieden. Wir haben heute, vor allem in der 2. Halbzeit, mehr Chancen kreiert, als in den Partien zuletzt. Das Einzige, was ich kritisieren muss, ist aber die Chancenverwertung, da sind mir heute noch ein paar graue Haare dazu gekommen. Wir müssen unsere guten Torgelegenheiten jetzt auch mal verwerten und dabei ruhig und konzentriert vor dem Tor bleiben“, so der strahlende Cheftrainer direkt nach dem Spiel.

Wir gratulieren dem gesamten Team zu dem guten Spiel und den Einzug in die nächste Pokalrunde.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel


Zurück