FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Nord, 1.ST

BSC Aufbau Apolda   FC Empor Weimar 06
BSC Aufbau Apolda 1 : 4 FC Empor Weimar 06
(1 : 0)
1.Männer   ::   Kreisliga Nord   ::   1.ST   ::   11.08.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Omar Kahoul, Mario Oschmann, Christian Löwer, Sebastian Jauß

Assists

2x Sebastian Schröder, Ben Sterner

Zuschauer

108

Torfolge

1:0 (31.min) - BSC Aufbau Apolda
1:1 (58.min) - Christian Löwer (Sebastian Schröder)
1:2 (69.min) - Sebastian Jauß
1:3 (77.min) - Omar Kahoul (Sebastian Schröder)
1:4 (89.min) - Mario Oschmann per Kopfball (Ben Sterner)

Erfolgreicher Saisonauftakt - Auswärtserfolg gegen Angstgegner...

Der Ball rollt wieder in der Kreisliga-Nord und hatte gleich zu Beginn ein Duell für unsere 1. Mannschaft parat, in der von unserer Mannschaft mental ganz viel abverlangt werden würde. In den letzten vier Spielen konnten unsere Männer keinen Sieg gegen die Männer vom BSC erzielen und somit konnte man schon sagen, dass der BSC eine kleine Favoritenrolle inne haben sollte.

Neben den personellen Veränderungen innerhalb der Truppe, engagiert sich im Betreuer-Staff der 1. Mannschaft nun das langjährige Vereinsmitglied Hartmut Hagelganz und wird mit seiner Erfahrung den jungen und erfahrenen tatkräftig zur Seite stehen.

Aber zum Spiel.

Vor etwas mehr als 100 Zuschauern freuten sich beide Teams darauf, wieder Pflichtspiele auszutragen. Angeführt vom neuen Capitano, Richard Herzog, bot Cheftrainer Nico Teubert eine schlagkräftige Truppe zum ersten Spieltag auf. Und auch mit Blick auf die Bank blieben noch weitere taktische Möglichkeiten als Option.

Den besseren Start erwischte der Gastgeber und zeigte unseren Männern sofort, dass es heute ein heißer Tanz werden sollte. Innerhalb der ersten 10 Spielminuten ergaben sich zwei Chancen für die Gastgeber und wir, wir schienen noch nicht wirklich auf dem Platz zu stehen. Unkonzentriertheit in der Defensive und fast hätte es bereits im Tor von Schlussmann Patrick Naumann geklingelt. Aber noch stand die Null. Auf der Gegenseite war es Sebastian Schröder leider nicht vergönnt, eine seiner beiden Großchancen zu verwerten. Aber klein beigeben gilt bei dem laufstarken Schröder nicht und so fightete er um jeden Ball. Nach knapp 30-Minuten dann der Rückstand für unsere Truppe (1:0). Nur kein weiteres Gegentor vor der Pause mehr kassieren. Aber 15 Minute können manchmal richtig lang werden. Und der BSC weiter im Vorwärtsgang und mit den besseren Tormöglichkeiten.

Pünktlich pfiff der sehr aufmerksame Schiedsrichter Martin Rommel zur Halbzeit. Es blieb die Hoffnung, dass man ein 1:0 mit einer anderen Einstellung noch drehen kann.

In der ersten Halbzeit sprach wenig für ein Empor-Erfolgserlebnis und es konnte nach der Halbzeit nur besser werden. Nico Teuber nahm seine Mannschaft in die Pflicht und schwor sie zur Aufholjagt ein. Noch wollte der Cheftrainer nicht wechseln und so schickte er die 11 Männer wieder auf das Feld, die noch etwas gutzumachen haben.

Mit ganz viel Schwung und Elan versuchten die Empor-Schützling gleich nach Wiederanpfiff Druck auf den Gegner zu entwickeln und die Abwehrreihe der Gastgeber zu verunsichern. Stefan Henke verfehlt mit seinem Torversuch knapp das Gehäuse und es war der Beginn einer womöglich vielversprechenden 2. Hälfte.

In der 53. Spielminute wechselte Cheftrainer Nico Teuber zum ersten Mal. Neuzugang Dennis Hönniger verließ für einen der Top-Joker der letzten Saison, Sebastian Jauß, den Platz. Jauß sollte frischen Wind in die Partie bringen und mit seiner Routine für mehr Entlastung der eigenen Defensivreihe und vor dem gegnerischen Gehäuse für Unruhe sorgen.

Nach 56. Minuten mussten die Gastgeber in Unterzahl weiterspielen. Eine rote Karte sollte das Spiel und somit die Platzverhältnisse auf den Kopf stellen.

Mit dem nächsten gescheiten Angriff in der 58. Spielminute, krönte der agile und sehr auffällig spielende Christian Löwer sein starkes Pflichtspieldebüt mit dem 1:1 Ausgleich (die Vorarbeit kam von Sebastian Schröder).

In Überzahl und mit ganz viel Ballkontrolle boten sich für unsere Männer weitere Großchancen wie am Fließband. Zunächst scheiterte Routinier Mario Oschmann, dann fehlte zunächst noch Mittelfeldmotor Omar Kahoul das Zielwasser, Christian Löwer verfehlte knapp seinen 2. Saisontreffer und mit seinem zweiten Versuch innerhalb von wenigen Minuten knallte Omar Kahoul dann auch noch den Ball aufs Tor, aber der Querbalken verhinderte, die zu diesem Zeitpunkt überfällige Empor-Führung. Welch eine Drangphase, aber bis dato ohne weiteren Erfolg.

In der 69. Spielminute schlug dann die Zeit von Routinier und Joker Sebastian Jauß. Er nutzte eine Unachtsamkeit der Gastgeber eiskalt aus und zirkulierte den Ball an Freund und Feind zur vielumjubelten 1:2 Führung ins Empor-Glück. Die Erlösung in einem packenden Spiel. Nach 71 Spielminuten war dann der grandiose Arbeitstag von Christian Löwer vorbei und er machte Platz für Ben Sterner, der hochmotiviert auf den Platz kam. Noch war nicht Schluss und nun brachen die kräftezehrenden letzten Spielminuten an. Unser Team wurde in der Vorbereitung von Trainer Nico Teubert konditionell optimal vorbereitet und so liefen alle Männer weiter mit hohem Tempo den Gegner an. Den in Unterzahl agierenden Gastgebern gingen allmählich die Kräfte aus.

Mittelfeldmotor Omar Kahoul sollte heute nicht unbelohnt bleiben und machte mit seiner dritten großen Chance das vorentscheidende 1:3 (77. Minute; Vorarbeit erneut von Sebastian Schröder). Unter Standing Ovation verabschiedete er sich dann in der 83. Minute und klatschte mit dem Trainer an der Seitenlinie freudestrahlend ab. Für ihn kam das Talent Abdi Ahmed Hassan in die Partie, der bis zuletzt als Gastspieler bei den A-Junioren vom VfB Oberweimar aktiv war. Neu seit dieser Spielzeit, ist auch die Möglichkeit des vierten Wechsels (weitere Info`s zu den Regelungen könnt ihr auf unserer Internetseite nachlesen). Und so brachte der Coachi in der 86. Minute durch einen positionsgetreuem Wechsel Oliver Koch für Alexander Mikuta in die Partie.

Einen hatten die Empor-Jungs aber noch parat. Mario Oschmann, seines Zeichens routinierter Torjäger, wollte sich heute auch noch belohnen und so nutzte er die mustergültige Vorarbeit von dem eingewechselten Ben Sterner und erzielte den Schlusspunkt zum 1:4 (89. Minute).

Nach spannenden und rassigen 90 Minute beendete das Schiedsrichtergespann die Partie mit fünf Toren und einem Platzverweis.

„Ein sehr emotionales Spiel und ein hartes Stück Arbeit. Die erste Hälfte vergessen wir ganz schnell, aber was wir nach der Halbzeit gezeigt haben, das war sehr ordentlich und darauf können wir aufbauen. Die Jungs wollten das Spiel unbedingt gewinnen und so sind wir auch aus der Kabine gekommen. Vor solch einer Kulisse wollten wir einfach nicht als Verlierer vom Platz gehen und ich bin froh, dass wir eine starke Moral an den Tag gelegt haben und das Spiel drehen konnten“, so Cheftrainer Nico Teubert nach direkt nach dem Spiel.

Wir gratulieren dem gesamten Team zu diesem tollen Saisonauftakt und freuen uns auf eine tolle Saison.

Weiter so Jungs.


Quelle: ck