FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Nord, 5.ST

TSV 1928 Kromsdorf   FC Empor Weimar 06
TSV 1928 Kromsdorf 3 : 5 FC Empor Weimar 06
(3 : 3)
1.Männer   ::   Kreisliga Nord   ::   5.ST   ::   14.09.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Sebastian Schröder, Richard Herzog, Maximilian Müller, Julius Beier

Assists

2x Maximilian Schrader, Richard Herzog, Maximilian Müller, Julius Beier

Gelbe Karten

Florian Hoffmann, Richard Herzog, Omar Kahoul, Dennis Hönniger, Sebastian Schröder

Zuschauer

80

Torfolge

1:0 (12.min) - TSV 1928 Kromsdorf
2:0 (18.min) - TSV 1928 Kromsdorf
2:1 (22.min) - Maximilian Müller (Richard Herzog)
2:2 (30.min) - Julius Beier (Maximilian Schrader)
3:2 (38.min) - TSV 1928 Kromsdorf
3:3 (42.min) - Richard Herzog per Kopfball (Maximilian Müller)
3:4 (56.min) - Sebastian Schröder (Maximilian Schrader)
3:5 (85.min) - Sebastian Schröder (Julius Beier)

Spektakel mit positivem Ausgang...

Unsere 1. Männermannschaft gewinnt das spannungsgeladene Derby gegen den TSV Kromsdorf mit 3:5.

Ein gutes, ein schwungvolles Spiel zwischen dem Tabellenneunten und dem Tabellenführer. Ein wahres Spitzenspiel sogar. Acht Tore, viele Torraumszenen, Emotionen auf und neben dem Platz, viele Gelbe Karten (gefühlt hatte jeder Spieler den farbigen Karton gesehen, aber auf dem Spielberichtsbogen standen dann doch nicht so viele drauf, wie wahrgenommen, vielleicht reichte irgendwann auch nicht mehr der Platz auf dem Schiedsrichternotizzettel), ein Schiedsrichtergespann welches alle Hände voll zu tun hatte (hier muss man aber auch mal anerkennen, dass es phasenweise ein sehr hitziges Derby war, bei dem Schiedsrichter und Linienrichter kaum Zeit zum durchatmen hatten und trotzdem die Emotionen gut in den Griff bekommen haben, daher auch ein Lob an die jungen Nachwuchsschiedsrichter an der Linie, für die dieses Spiel sicherlich auch einen erheblichen Lerneffekt hatte), Trainer, die mit Sicherheit noch mehr graue Haare bekommen haben, als sie vorher hatten und Fans, die mit solch einem Auf- und Ab nicht gerechnet haben. Im Großen und Ganzen ein ganz normales Derby.

Mit 2:0 hatten wir bereits nach 18 Spielminuten zurückgelegen, ehe auch der letzte Spieler unserer Mannschaft wach wurde und gemeinsam die Aufholjagt eingeläutet wurde. Zunächst antizipierte Maximilian Müller einen langen Ball von Kapitän Richard Herzog am besten, narrte den herausstürzenden Schlussmann der Gastgeber sowie seine beiden Vorderleute und bugsierte den Ball spektakulär mit einem Heber ins Tor (22. Minute). Technisch hervorragend abgeschlossen und ergebnistechnische waren wir wieder dran.

Kromsdorf weiterhin am Drücker und mit Chancen für zwei Spiele, aber Schlussmann Patrick Naumann bewahrte seine Truppe mit gutem Stellungsspiel vor weiteren Gegentoren. Acht Minuten nach dem Anschlusstreffer, dann wieder eine verrückte Strafraumszene. Zunächst versuchtes es Omar Kahoul mit einem Freistoß von der Strafraumlinie, aber er Ball wurde abgewehrt. Maximilian Schrader versuchte den Abpraller wieder gefährlich zu machen, aber wieder ein Abwehrspieler mit dem Fuß dazwischen. Noch war der Ball weiterhin gefährlich. Die Kugel rollte Richtung Torauslinie und statt auf Eckball zu spekulieren, fasste sich Jungstürmer Julius Beier ein Herz und schloss eiskalt mit satten Flachschuss ab (30. Minute). Ausgleich und der Jubel riesengroß, da man das Spiel nach dem 2:0 Rückstand wieder ausgeglichen gestalten konnte. Der TSV aber wenig beeindruckt und weiter im Vorwärtsgang. Es war quasi eine Frage der Zeit, wann das nächste Tor fallen sollte. In der 38. Minute war es dann leider wieder so weit, als eine Hereingabe auf dem Kopf des Toptorjägers der Gastgeber viel und die Kugel unhaltbar für unseren Keeper im Netz landete. Wieder sah unsere Abwehrreihe nicht gut aus und man musste erneut einem Rückstand hinterher hecheln. Noch war aber nicht Halbzeit. Kapitän Richard Herzog fühlte sich berufen, bei Standardsituationen vorne immer mitzumachen und so auch bei einem Eckball von Maximilian Müller. Jener Müller brachte den Ball perfekt in die Mitte und fand seinen Kapitän am 11-Meter-Punkt. Ein Sprung, ein wuchtiger Kopfball und die Torpose mit weit ausgebreiteten Armen (42. Minute). Ein Zeichen für Stärke und unbändige Willenskraft. Die Gäste reklamierten auf Stürmerfoul, aber Richard ist halt auch ein Hüne, den man so einfach nicht stoppen kann. Es ging alles mit rechten Dingen zu, wie die Bilder eindeutig belegen. Was für ein Spektakel in der ersten Spielhälfte und Vorfreude auf die zweiten 45 Spielminuten.

In der Halbzeitpause forderte der Trainer seine Jungs auf, hellwach zu sein und hinten einfach sicherer zu stehen. So etwas, wie in der ersten Hälfte, darf nicht nochmal passieren.

Der Coachi reagierte und brachte zum 2. Durchgang, mit Sebastian Jauß für Alexander Mikuta und Stefan Henke für Omar Kahoul zwei erfahrene Defensivspezialisten in die Partie. Defensiv deutlich besser stehen und nach vorne mit präzisen Pässen die Angriffsreihe füttern und unterstützen. So die klaren Aufgaben für die beiden neuen Spieler und das gesamte Team. Es entwickelte sich in Hälfte 2 ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Kontrahenten. Kromsdorf immer wieder im mit Vorwärtsdrang und Torabschlüssen, aber Patrick Naumann hielt alles was da auf seine Kiste kam. Er hielt das Spiel mit super Reflexen offen und motivierte mit seiner Leistung seine Vorderleute. Eine starke Partie vom Empor-Keeper. Dann die 56. Spielminute. Die Gastgeber sehr weit aufgerückt. Balleroberung im Defensivverbund unserer Mannschaft und ab ging die Lutzi. Ein Ball auf den startenden Maximilian Müller, der mit Übersicht auf Maximilian Schrader, der direkt weiter auf den einlaufenden Sebastian Schröder und mit dieser mit Gefühl, Übersicht, Routine und ganz viel Selbstvertrauen ins lange Eck. Ein perfekt vorgetragener Konter der Empor-Schützlinge und die erstmalige Führung in diesem Spiel. 3:4 und es sollte noch jede Menge Arbeit vor den Spielern liegen. Kurz nach dem Tor, wechselte Nico Teubert zum dritten Mal und brachte mit Florian Rudat für Maximilian Schrader, einen robusten Spielertyp in die Partie. Mit geballter Power sollte die Führung nicht nur verteidigt, sondern im besten Fall auch der entscheidende Treffer noch erzwungen werden. Die Gastgeber weiterhin mit hohem Tempo und Chance um Chance. Ein offenes Spiel, das auch gut und gerne bereits 8:8 hätte stehen können. Fünf Minuten vor Schluss, erneut ein Konter durch unsere Mannschaft. Julian Beier mit ganz viel Übersicht und feiner Klinge zu Sebastian Schröder, der seinen 2. Treffer folgen ließ. Fast eine Kopie seines ersten Treffers und ein Jubel, der bis nach Weimar zu hören war. Nach 90 packenden und aufregenden Spielminuten war dann endlich Schluss und die Empor-Schützlinge lagen sich freudestrahlend in den Armen. Es war ein hartes und umkämpftes Derby, nach dem alle Spieler nach Luft rangen. Ein Offensivspektakel bei bei Sonnenschein.

Durch den Auswärtserfolg im Derby, konnte unsere Mannschaft die Tabellenführung verteidigen. In den kommenden Wochen wollen wir den Platz an der Sonne so schnell auch nicht mehr hergeben.

„Die Zuschauer haben heute richtig etwas geboten bekommen. Wir haben die erste Hälfte ganz klar verloren, auch wenn es mit einem 3:3 in die Kabine ging. Ich habe meinen Jungs in der Kabine gesagt, dass wir die 2. Hälfte einfach gewinnen müssen, dann gehen wir hier als Sieger vom Feld. Kompliment an mein Team, jeder hat bis zum Schluss gekämpft und ist über die Schmerzgrenze hinausgegangen. Wir haben im 2. Durchgang dann auch die einfach dann die Tore im entscheidenden Moment erzielt und aus meiner Sicht den Sieg dadurch auch verdient mitgenommen“, so ein völlig erschöpfter und überglücklicher Coachi Nico Teubert nach dem Spitzenspiel.

Wir gratulieren dem gesamten Team zu den hart erkämpften 3-Punkten, dem Derbysieg und der verteidigten Tabellenführung und freuen uns auf weitere Erfolge.

Weiter so Jungs.

Nur der FCE.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel


12.09.2019, Christian Kemptner

Als Tabellenführer zum Derby...

Am kommenden Samstag steigt wieder ein Spitzenspiel in der Kreisliga Nord und unser Mannschaft ist mittendrin statt nur dabei.

Ein Topspiel jagt das Nächste und so kämpfen unsere Männer, nach den Spielen gegen Arnstadt, Niederroßla und Wickerstedt, nun gegen den nächsten starken Gegner, den TSV Kromsdorf.

Unser Gegner rangiert derzeit auf Tabellenplatz 9 und hat aber erst 3 Spiele absolviert. Schaut man auf die erzielten Tore, so stehen dort bereits 13 Buden auf dem Zettel. Auch wenn der Gegner einen guten Angriff aufbieten kann, so muss man erstmal unsere Abwehrreihe und unseren Keeper überwinden. Das wir defensiv gut stehen, zeigen die bis dato 3 Gegentreffer. Aber auch offensiv, haben wir einiges aufzubieten.

Man darf bei solchen Partien nicht nur auf die Tabelle schauen, um die Brisanz des Derbys zu sehen. Es treffen zwei routinierte und erfahrende Teams aufeinander, die bis auf die Haarspitzen motiviert sind und auf dem Platz mehr als 90 Minuten Gas geben werden. Dieses Spiel wird daher auch wieder ein Anziehungsmagnet für alle Fans in der Region sein. Die Vorfreude ist daher riesig und die Spannung steigt.

„Wir sind gut in die Saison gestartet und wollen uns für unsere harte Arbeit auch in den kommenden Spielen weiter belohnen. Wir fahren nicht nach Kromsdorf, um die Tabellenführung herzugeben, sondern um drei Punkte zu holen. Bei solchen Spielen muss man die Jungs nicht extra motivieren, denn jeder brennt und ist heiß auf dieses Spiel“, so Cheftrainer Nico Teubert mit Blick auf das anstehende Highlight der Kreisliga-Nord.

Die Begegnung findet Samstag, dem 14.09.2019, um 15 Uhr auf dem Sportplatz in Kromsdorf statt und wird vom Schiedsrichtergespann Christian Scheit, Hardy Prokopp und Ole Urban geleitet.

Wir drücken unserem Team für das anstehende Derby die Daumen und hoffen auf ein tolles Fußballspiel und eine maximale Punkteausbeute.

Auf geht`s EMPOR kämpfen und SIEGEN.