FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Nord, 10.ST

FC Empor Weimar 06   SpVgg. Kranichfeld
FC Empor Weimar 06 2 : 1 SpVgg. Kranichfeld
(2 : 0)
1.Männer   ::   Kreisliga Nord   ::   10.ST   ::   26.10.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Maximilian Müller, Florian Rudat

Assists

Sebastian Jauß, Florian Rudat

Gelbe Karten

Stefan Henke

Zuschauer

50

Torfolge

1:0 (5.min) - Florian Rudat (Sebastian Jauß)
2:0 (24.min) - Maximilian Müller (Florian Rudat)
2:1 (52.min) - SpVgg. Kranichfeld

Arbeitssieg ohne Glanz...

Die Mannschaft von Trainer Nico Teubert gewinnt glanzlos, aber verdient mit 2:1 (2:0) ihr Heimspiel gegen die SpVgg. Kranichfeld und steht damit zumindest vorübergehend auf Platz eins in der Kreisliga-Nord.

Spielbericht:

Wer heute den Weg zum Spiel unserer 1. Männermannschaft gegen die SpVgg. Kranichfeld ins Wimaria-Stadion fand, der wunderte sich vielleicht, warum Interimstrainer Stefan Henke an der Außenlinie stand und Coachi Nico Teubert weit und breit nicht zu sehen war. Aus persönlichen Gründen (Marathon-Vorbereitung) übernahm Stefan Henke heute das Zepter an der Seitenlinie. Wir wünschen unserem Trainer für seine persönliche sportliche Herausforderung viel Erfolg und drücken die Daumen.

Die Partie gegen Kranichfeld sollte von der ersten Spielminute an keine leichte Aufgabe werden. Beide Teams begannen mit sehr viel Tempo und ohne größeres taktisches Abtasten. Bereits nach 2 Minuten die erste Chancen für unsere Gäste. Ein zu kurzer Rückpass, ein schneller Angreifer und Glück auf der Empor-Seite verhinderten einen Rückstand. Ein Wachrüttler, für diejenigen, die gedanklich noch in der Kabine waren. Mit der ersten Torchance durch Sebastian Jauß, waren die Torannäherungen bereits nach wenigen Augenblicken wieder ausgeglichen. Jetzt waren alle Spieler im Wettkampfmodus. Der nächste gescheite Angriff sollte dann die Empor-Führung bringen. Der in der 5. Spielminute perfekt freigespielte Sebastian Jauß, kontrollierte zunächst mustergültig die Kugel und antizipierte gleichzeitig gescheit die Situation. Der Gegner ungeordnet im Defensivverbund, statt selbst den Abschluss zu suchen, bewies Sportfreund Jauß wieder seine Teamplayer-Fähigkeiten, ein Blick zum Nebenmann und ein Pass und leichtes Spiel für Angreifer Florian Rudat, der nur noch den Ball im Tor unterbringen musste. Das frühe 1:0 und ein tolles nachträgliches Geburtstagsgeschenk zum 29.

Mit der Führung im Rücken spielte es sich dann auch wesentlich leichter, wobei man  aber auch festhalten muss, dass die Sportfreunde aus Kranichfeld weiterhin versuchten, unser Abwehrbollwerk zu beschäftigen. Es entwickelte sich ein offenes Spiel mit vereinzelten Torannäherungen auf beiden Seiten, aber entweder waren die beiden Keeper auf dem Posten oder die Angreifer scheiterten an sich selbst. Es dauerte dennoch nur bis zur 24. Minute, ehe auf den Rängen wieder ein Jubelschrei zu hören war. Florian Rudat behält im Strafraum die Ruhe und Übersicht und bringt den Ball hoch an die Fünfmetermarkierung. Maximilian Müller (im letzten Spiel noch Doppeltorschütze) schraubt sich in die Höhe und vollendet mit dem Kopf diesen perfekt vorgetragenen Angriff zur 2:0 Führung. Es Müllert zurzeit beim FCE.

Bis zur Halbzeitpause verpassten unsere Männer vielleicht noch das dritte Tor nachzulegen (Rudat und Müller scheiterten), aber genauso gut hätten die Gäste auch ein Tor schießen können. So ging es mit dem 2:0 in die Kabinen.

Nach dem Wiederanpfiff versuchte unsere Jungs das Spiel zu dominieren  (erste Chance durch Julius Beier), was nicht in allen Fällen gelang. Und so baute man den Gegner ganz schnell auf. Kranichfeld immer wieder mit Ballgewinnen im Mittelfeld und sofort im Angriffsmodus. In der 52. Minute folgte dann die Quittung für zu behäbiges Spiel und der Anschlusstreffer brachte die Gäste wieder ran. Jetzt bloß nicht hektisch werden. Florian Hoffmann versuchte es aus der zweiten Reihe, aber sein Schuss verfehlte das Ziel. In der 64. Spielminute die ersten Empor-Wechsel. Abdi Ahmed Hassan kam für den heute unglücklich agierenden Julius Beier und Stefan Henke für den Vorlagengeber des ersten Empor-Tores, Sebastian Jauß in die Partie. Kranichfeld weiterhin sehr defensiv und mit vereinzelten Angriffsbemühungen, aber die Defensivreihe der Gäste hielt noch stand. Ein Versuch von Dennis Hönniger in der 70 Minute war zu diesem Zeitpunkt noch die nennenswerteste Aktion. Nach 72 Minuten durfte Torschütze und Vorbereiter Florian Rudat dann zum Duschen gehen und für ihn betrat Maximilian Schrader den heiligen Rasen des Wimaria-Stadions. Frischer Schwung im Angriff sollte für weitere Torgefahr sorgen. Aber das Spiel plätscherte weiter so vor sich hin. Die größte Chance, die Führung weiter auszubauen und für eine weniger bangende Schlussphase zu sorgen, hatte Maximilian Müller, aber sein Kopfballversuch scheiterte hauchdünn. Für die letzten Spielminuten kam dann Oliver Koch für Mittelfeldmotor Omar Kahoul ins Spiel (85. Minute). Bis auf einige Nicklichkeiten, sollte kein Highlight mehr folgen und so blieb es auch beim knappen, nicht unverdienten, aber dennoch glanzlosen 2:1 Heimerfolg. Am Ende zählen die Punkte und die Frage nach dem „Wie“, wird in zwei Tagen nicht mehr gestellt.

„Wir haben heute mit Sicherheit nicht unser bestes Spiel gemacht, aber am Ende sind die 3 Punkte das Wichtigste. Heute feiern wir noch den Heimsieg und ab morgen bereiten wir uns auf das Pokalspiel am kommenden Donnerstag gegen den TSV Berlstedt/Neumark vor“, so Interimstrainer Stefan Henke direkt nach dem Spiel.

Am kommenden Donnerstag kämpfen unsere Männer in der 3. Hauptrunde des Vereinsbrauerei-Pokals auswärts gegen den TSV Berlstedt/Neumark.

Wir gratulieren dem gesamten Team zu den hart erkämpften 3-Punkten und freuen uns auf weitere Erfolge.

Weiter so Jungs und Viel Erfolg im Pokal.

Nur der FCE.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel