FC Empor Weimar 06 e.V.

2.Männer : Spielbericht 1. Kreisklasse Mitte, 4.ST

FC Einheit Bad Berka II   FC Empor Weimar 06 II
FC Einheit Bad Berka II 4 : 1 FC Empor Weimar 06 II
(1 : 0)
2.Männer   ::   1. Kreisklasse Mitte   ::   4.ST   ::   16.09.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

André Mikuta

Assists

Patrick Holecék

Gelbe Karten

Sebastian Pfeifer

Zuschauer

55

Torfolge

1:0 (24.min) - FC Einheit Bad Berka II
2:0 (55.min) - FC Einheit Bad Berka II
3:0 (83.min) - FC Einheit Bad Berka II
3:1 (88.min) - André Mikuta (Patrick Holecék)
4:1 (90.min) - FC Einheit Bad Berka II

Ohne Fortüne und ohne Durchschlagskraft ...

Am 4. Spieltag der 1. Kreisklasse-Nord musste unsere 2. Männermannschaft eine schmerzliche 4:1 Auswärtsniederlage im Derby gegen den FC Einheit Bad Berka II einstecken.

Während die Kurstädter vor dem Tor eiskalt blieben, konnten unser Männer vor dem gegnerischen Tor kaum Akzente setzen und blieben in ihren Angriffsbemühungen über weite Strecken ohne Fortüne im Abschluss, so dass man auch im zweiten Auswärtsspiel der Saison leer ausging.

Teammanager und Spieler Toni Henke sowie Co-Trainer und Spieler Frank Steidtmann bereiteten ihre Truppe bereits unter der Woche mit voller Konzentration auf das Derby vor, aber leider konnten ihre Männer ihr Potential am heutigen Sonntag nicht abrufen.

In der Anfangsphase ein typisches Bild auf beiden Seiten. Keine Mannschaft versuchte einen Fehler zu machen und Chancen blieben zunächst Mangelware.  Im Mittelfeld neutralisierten sich die Teams und nach gut 10 Minuten dann die erste Möglichkeit der Parties. Toni Henke versucht ein hohes Zuspiel zu kontrollieren, lässt seinen Gegenspieler verdutzt stehen und schiebt zur Führung ein. Aber so schnell ging es dann doch nicht, denn der Schiedsrichter sah ein angebliches Stürmerfoul und zeigte an, dass unserer Teammanager angeblich verbotener Weise seine Arme zu stark eingesetzt haben soll. Eine Situation, über die man streiten könnte, aber im Zweifel hätte man hier auch für den Angreifer entscheiden können, zumal die Aktion von außen wie ein normaler Zweikampf ausgesehen hatte. Ärgerlich, aber nicht zu ändern und so ging es mit dem 0:0 weiter. Im weiteren Verlauf hatten wir zwar mehr Ballbesitz, konnten aber aus der optischen Überlegenheit keinen Profit schlagen. Und Bad Berka schien allmählich zu erwachen und versuchte unsere Abwehrreihe stärker unter Druck zu setzen. Mit schnellen Angriffen über die Außenbahnen versuchte der Gastgeber unsere Hinterreihe zu überwinden, aber Keeper Michael Wenk dirigierte seine Vorderleute konsequent und strahlte Ruhe und Sicherheit auf seine Mannen aus. Auf der anderen Seite versuchte Florian Rudat eine Ecke im Tor unterzubringen, aber er scheiterte am Schlussmann. Im weiteren Verlauf bot sich eine ausgelichende Partie, mit wenig Höhepunkten. Dann die 24. Spielminute und wie man sich versah, stand es 1:0. Bad Berka mit mehr Torschüssen und nun auch mit dem Glück des Tüchtigen und einem fulminanten Schuss, unhaltbar im Empor-Gehäuse eingeschlagen hatte. Nach dem Gegentor passierte auf beiden Seiten nicht mehr viel und so ging es mit dem 1:0 in die Halbzeitpause.

In der Halbzeitpause sprachen die Teamverantwortlichen die Probleme im Spielaufbau deutlich an. Sie motivierten ihre Männer und forderten mehr Selbstvertrauen in die eigene Stärke. Sie appellierten daran, hoch konzentiert aus der Halbzeitpause zu kommen und direkt Druck auf den Gegner auszuüben. Wichtig war auch, dass wir hinten sicher stehen und uns keine Fahrlässigkeiten für die verbleibenden 45 Minuten mehr erlauben dürfen.

Gleich zu Beginn der 2. Hälfte war es erneut Toni Henke, der ein Signal setzen wollte und aus der Distanz den Schlussmann der Gastgeber prüfte. Leider war diese Aktion nicht vom Torerfolgt geprägt, aber zumindest stimmte die Richtung und genau das, was in der Halbzeit angsprochen wurde, wurde zunächst umgesetzt. Im weiteren Verlauf spielte Bad Berka immer zwingender auf und so erarbeiteten sie sich Chance um Chance. Bis zur55. Spielminute bewahrte Keeper Michael Wenk seine Vorderleute vor dem zweiten Gegentor, aber dann war auch er machtlos und es stand 2:0. Das Spiel plätscherte so vor sich hin und unserer Männer wirkten so, als würden sie kräftemäßig nachlassen. Kleiner Unachtsamkeiten, Abspielfehler und Probleme im Spielaufbau machen uns das Leben nicht wirklich leichter und hinten versuchte unser Schlussmann so gut es ging, den Schaden in Grenzen zu halten. Es dauerte bis zur Schlussphase des Spiel, bis weitere Tor folgen sollten. In der 83. Spielminute dann das vorentscheidende 3:0. Aber Schluss war immer noch nicht und so bot sich noch eine Chance für unsere Männer, die weiterhin versuchten, zumindest nicht torlos die Heimreise antreten zu müssen. Eine Ecke von  Kapitän Patrick Holecék sollte den Ehrentreffer herbeiführen. Die Hereingabe wird vom Torwart der Gastgeber in die Mitte geklärt, da stehen Kevin Worek und Andrè Mikuta perfekt zum Ball, beide holen wie Männer weit, einer ist eine Fußlänge näher dran am Ball, und in Mittelstürmermanier zimmert Andrè Mikuta den Ball mit links in die Maschen (88. Spielminute). Aber damit war noch nicht Schluss. Den finalen Treffer sollten die Gastgeber nach einem Konter in der 90. Spielminute mit dem Schlusspfiff zum 4:1 noch erzielen.  

„Schade, dass wir das Tor in der ersten Hälfte nicht bekommen haben, dann wäre das Spiel vielleicht in eine andere Richtung gelaufen. Aber alles lamentieren hilft jetzt nicht, wir müssen nach vorne gucken und in der kommenden Woche versuchen zu punkten“, so Teammanager Toni Henke nach dem Spiel.

Für die anstehenden Partien drücken wir unseren Männern die Daumen und hoffen auf weitere Punkte. Bereits in der kommenden Woche können die Männer von Toni Henke und Frank Steidtmann damit anfangen und im Auswärtsspiel gegen den FSV GW Blankenhain wieder um Punkte kämpfen.

Also Jungs Köpfe hoch und Blick nach vorne.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel


14.09.2018, Christian Kemptner

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel ...

Nach dem Unentschieden in der Vorwoche, strebt unsere 2. Männermannschaft im Auswärtsspiel gegen den FC Einheit Bad Berka 2., weitere Punkte an. Wir haben das letzte Spiel aufgearbeitet und blicken nun mit voller Konzentration auf die Auswärtsaufgabe in der Kurstadt.

Unsere Gegner rangiert derzeit mit 1 Punkt aus 3 Spielen auf dem letzten Tabellenplatz. Aber nach drei Spieltagen kann man die Tendenzen einer Mannschaft meist noch nicht abschätzen, zumal Bad Berka mit den eigenen Fans im Rücken zu Hause sicherlich alles geben wird, um uns das Leben schwer zu machen.  

„Wir müssen aus dem letzten Spiel unsere Lehren ziehen und noch gestärkter nach vorne schauen. Wenn wir 2:0 zu Hause führen, dann müssen wir dieses Ergebnis auch über die Zeit bringen und dürfen uns nicht um den Lohn unserer harten Arbeit bringen. Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass meine Männer im Auswärtsspiel wieder alles geben werden und wir unsere Ziele erreichen werden“, so ein vorausschauender Teammanager Toni Henke unter der Woche.

Die Partie findet am Sonntag, den 16.09.2018, um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Ilmtal-Stadion in Bad Berka statt und wird vom Unparteiischen Ulf Kratzius geleitet.

Wir drücken unserer Mannschaft für das anstehende Auswärtsspiel die Daumen und hoffen, dass wir die drei Punkte mit nach Hause bringen.

Also Jungs auf geht’s.


Zurück