FC Empor Weimar 06 e.V.

2.Männer : Spielbericht 1. Kreisklasse Mitte, 2.ST

Eintracht Kirchheim   FC Empor Weimar 06 II
Eintracht Kirchheim 5 : 1 FC Empor Weimar 06 II
(4 : 1)
2.Männer   ::   1. Kreisklasse Mitte   ::   2.ST   ::   31.08.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

André Mikuta

Assists

Michael Wenk

Zuschauer

25

Torfolge

0:1 (8.min) - André Mikuta (Michael Wenk)
1:1 (13.min) - Eintracht Kirchheim
2:1 (18.min) - Eintracht Kirchheim
3:1 (23.min) - Eintracht Kirchheim
4:1 (36.min) - Eintracht Kirchheim
5:1 (64.min) - Eintracht Kirchheim

Nach Führung, vom Gegner überrollt...

Zum ersten Mal in dieser neuen Saison durfte auch unsere 2. Männermannschaft wieder vor den Ball treten. Nachdem das erste Pflichtspiel verlegt werden musste, galt es für die Truppe von Teammanager Toni Henke und Co-Trainer Frank Steidtmann schauen wo man steht.

Gleich die erste Partie führte das Team zur SG Eintracht Kirchheim und die waren mit einem deutlichen 0:4 Auswärtserfolg gegen den SV GW Witzleben in die Saison gestartet. Also keine leichte Aufgabe für unsere Männer. Und dazu noch ein unbeliebtes Samstagspiel.

Den besseren Start in die Begegnung hatten deutlich wir und so klingelte es bereits nach 8 Minuten im Gehäuse der Gastgeber. Allzweckwaffe Michael Wenk (heute mit der Kapitänsbinde) bediente mustergültig den erfahrenen Angreifer André Mikuta, der nicht lange fackelte und den Ball in die Maschen zirkulierte. Ein fulminanter Auftakt und womöglich das Einläuten der Angriffsbemühungen der Gastgeber. Denn es dauerte keine Minute nach der Führung, als die Gastgeber wach wurden und das Tempo erhöhten. Bei 34 Grad war dies einfach zu viel für unsere Männer, die in der 1. Halbzeit mit der Hitze so ihre Probleme hatten. In der 13. Minute schepperte es zum ersten Mal im Kasten von Maximilian Geyer. Es war der Beginn einer Lawine, die förmlich über uns hinüber rollte. So musste unser Team Lehrgeld zahlen und kassierte bis zum Pausenwasser insgesamt 4 Gegentreffer (18., 23. Und 36. Minute).

Mit dem erlösenden Pfiff zur Halbzeitpause, konnten wir erst mal etwas Luft tanken und den Flüssigkeitshaushalt wieder auffrischen. Frank Steidtmann appellierte an sein Team und forderte von allen Spieler weitere Konzentration und bloß nicht abschlachten lassen. „Wir bringen gemeinsam diese Partie couragiert zu Ende“, so der Routinier.

Die Gastgeber nahmen etwas Tempo raus und so musste unser Schlussmann nur noch einmal hinter sich greifen (64. Minute). In der Schlussphase kam mit Christian Bogdanski für Sebastian Pfeifer (75. Minute) und Marvin Metze für André Mikuta (84. Minute) neues Personal in die Partie.

Nach kräftezehrenden 90 Minuten war dann dieser Betriebsausflug auch vorbei und wir haken die Begegnung schnell ab und konzentrieren uns auf die kommenden Aufgaben.

Also Jungs, Kopf hoch, Wasser trinken und nach vorne blicken.

Wir drücken unserer Mannschaft für die anstehenden Aufgaben die Daumen und hoffen auf erfolgreichere Spiele.


Quelle: ck