FC Empor Weimar 06 e.V.

Hinrundenfazit für die Nachwuchsmannschaften - von A bis G

TN, 13.12.2012

Hinrundenfazit für die Nachwuchsmannschaften - von A bis G

Nach dem die Hinrunde der Saison 2012/2013 Geschichte ist, mit Ausnahme der noch nachzuholenden Spiele, ist es an der Zeit ein kleines Fazit für diese zu ziehen. Allgemein ist es sicherlich eine durchwachsene Hinrunde, gespickt mit positiven und nicht ganz so positiven Aspekten. 

Beide F-Juniorenmannschaften haben eine positive Entwicklung genommen, wobei besonders in dieser Altersklasse die Ergebnisse allerdings grundsätzlich eine untergeordnete Rolle spielen. 

Der F1-Junioren ist sicher der größte Leistungssprung gelungen. Der souveräne Vorrundensieg in der Hallenkreismeisterschaft und Platz 4 in Ihrer Staffel, bei einem Spiel weniger als der nur um zwei Punkte bessere Erste Schöndorf, und ein Torverhältnis von 44:4, zudem steht man im Pokalhalbfinale, sprechen da für sich. Ganz „nebenbei“ sind sie die einzigste Mannschaft in ihrer Staffel und eine von nur vier im gesamten F-Juniorenbereich (36 Mannschaften), die es geschafft haben bisher ungeschlagen zu bleiben. 44 Tore sind in dieser Altersklasse dagegen der Bestwert im KFA Mittelthüringen. Nur Lok Saalfeld (Staffel 3) und der TSV Kromsdorf (Staffel 1) konnten da mit je 43 Treffern mithalten. Oft sieht man allerdings besonders in dieser Altersklasse: „vorne Hui und hinten Pfui“, da die Mädels und Jungs noch am liebsten die Tore selbst schießen wollen. Jedoch auch in dieser Kategorie beweisen sie mit einem „Hui“, bekanntlich nur vier Gegentore, das Fußball nicht nur aus Tore schießen besteht. Ein altbekanntes Sprichwort sagt nicht umsonst: „Spiele werden in der Abwehr gewonnen“. Hoffen und wünschen wir uns dass Sie dies auch in Zukunft beherzigen. 

Unsere F2--Junioren, die mit noch vier G-Junioren auch eine sehr junge Mannschaft repräsentieren, konnten in ihrer ersten Saison bereits zwei Siege verzeichnen. Beide Apoldaer Mannschaften konnten dabei bezwungen werden. Nachdem am 1. Spieltag gleich der Paukenschlag gelang, als man im ersten Pflichtspiel überhaupt den VfB Apolda mit 4:2 wieder Heim schickte, wurde der Sieg (3:1) gegen den BSC Apolda sogar auswärts erzielt. In dieser Beziehung sind sie sogar schon weiter als die jetzige F1, die als letztjährige F2-Mannschaft in der gesamten Saison nur einen Sieg und zwei Unentschieden holten und dabei z. T. herbe Niederlagen einstecken mussten. Dies blieb unserer aktuellen F2 im Gegensatz dazu im Großen und Ganzen erspart. Aber es zeigt auch dass, wenn man mit Spaß und auch Ernsthaftigkeit dranbleibt, sich der Erfolg, wie bei unserer F1, von „ganz allein“ einstellt. 

Unsere E-Junioren konnten, sicher auch auf Grund des jüngeren Jahrgangs, noch nicht das zeigen was durchaus in Ihnen steckt. Vor allem die fast durchweg knappen Ergebnisse, sieht man mal vom 0:12 im Pokal gegen Großschwabhausen ab, beweisen dass sie durchaus mithalten können. Vor allem die zwei Siege gegen Wickerstedt und Schmiedehausen zeigen dies. Besonders ärgerlich allerdings im Gegensatz dazu ist, dass man gegen II. (Union, Großschwabhausen) und III. Mannschaften (Oberweimar) ebenso verlor wie gegen „die Großen“ der Staffel. 

Die D-Junioren konnten indes ihr bereits letzte Saison bei den E-Junioren gezeigtes Potential bestätigen und spielen auch als jüngerer Jahrgang bei den D-Junioren eine führende Rolle. Bei nur einer Niederlage (3:7 bei Arnstadt 2.), sieben Siegen und einem Torverhältnis von 65:13 führen sie zur Halbserie gleich in ihrem ersten Jahr die Tabelle an. Kurios dabei der Spielabbruch am 8. Spieltag gegen den FSV Gräfenroda. Das Spiel wurde zwar im Nachhinein mit dem zu diesem Zeitpunkt gültigen Ergebnis von 8:0 gewertet, wäre aber sicher noch deutlicher ausgefallen, wäre es nicht zu diesem Ereignis durch den Gästetrainer gekommen. Die Vorrundengruppe im Rahmen der HKM konnte ähnlich souverän wie die F1 gewonnen werden und man steht ebenso in der Zwischenrunde. Im Kreispokal musste man allerdings gegen den Kreisoberligisten VfB Oberweimar eine deutliche 0:11 Niederlage hinnehmen und schied bereits in der 1. Runde aus.

Auch wenn unsere G-Junioren noch keinen regulären Spielbetrieb haben, so möchte ich sie natürlich nicht unerwähnt lassen. Die Saison begann leider etwas ungewöhnlich holprig, da die eigentlich vorgesehene Trainerin Anika Dolz ihre eigene fussballerische Laufbahn noch stärker vorantreiben wollte, wofür wir natürlich auch Verständnis haben und viel Glück wünschen, nicht mehr zur Verfügung stand. Zum Glück konnten wir aber mit Sportfreund Andreas Bauer schnell jemanden finden der das Training dann übernahm. Leider musste er aber diesen "Posten" aus beruflichen Gründen zum 01.12.2012 wieder aufgeben, zzt. werden sie nun von einem unserer F2-Trainer, Sportfreund John, betreut. Sportlich gesehen gab es für sie bisher leider nur eine Möglichkeit zu zeigen was in Ihnen steckt, diese haben sie jedoch mit Bravur bestanden. Beim diesjährigen Turnier des KFA Mittelthüringen erreichten sie einen hervorragenden 2. Platz.

Ein Fazit für die Großfeldmannschaften (A - C-Junioren) ist sicherlich nicht so ausgiebig möglich, da hier die Verantwortung vordergründig bei unserem Spielgemeinschaftspartner dem VfB Oberweimar liegt. Trotzdem auch hierzu ein kurzer Rückblick, aus der Sicht von Empor: 

Die A-Junioren spielen die erwartete Favoritenrolle. Lutz Becker seine Truppe ist in dieser Spielklasse einfach unterfordert, 22 Punkte aus acht Spielen und 98:9 Tore unterstreichen dies deutlich. Allein der VfL Saalfeld konnte da mithalten und man hätte sicher auch in der Verbandliga mehr als nur mithalten können. 

Unsere zwei B-Juniorenmannschaften stehen sicher schlechter da als sie sind. Wobei allerdings insbesondere bei den B1-Junioren nicht unbedingt der Tabellenplatz bedenklich stimmt, schließlich war der Schritt in die Verbandliga ein gewagter Schritt, sondern eher die Punktausbeute von nur vier Punkten aus neun Spielen. Bleibt zu hoffen dass in der Rückrunde der Platz über dem Strich noch geschafft wird. 

Leider spielen auch unsere beiden C-Juniorenmannschaften der Spielgemeinschaft gegen den Abstieg und man kann nur hoffen dass auch hier dieser noch vermieden werden kann, damit wir auch nächstes Jahr in dieser Alterklasse wieder so hochklassig wie möglich spielen können. 

Zum Schluss möchte ich mich bei allen Trainern für ihr Engagement ausdrücklich bedanken.

Ebenso möchte ich mich bei den Eltern, Großeltern, Bekannten und all den Anderen bedanken, die unseren Verein und deren Mannschaften im Großen und Kleinen in jeglicher Form unterstützen. 

Ich wünsche allen ein Frohes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins Neue Jahr, eine erfolgreiche Rückrunde und den Mannschaften die dieses Jahr noch aktiv sind viel Erfolg. 

Thomas Naumann (Jugendwart)