FC Empor Weimar 06 e.V.

Alte Herren : Spielbericht Kreisliga Nord, 3.ST (2016/2017)

FC Empor Weimar 06 AH   SV Am Ettersberg AH
FC Empor Weimar 06 AH 9 : 1 SV Am Ettersberg AH
(3 : 0)
Alte Herren   ::   Kreisliga Nord   ::   3.ST   ::   16.09.2016 (18:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Henri Steiner, 3x Maik Schäfer, 2x Frank Köhler, Norbert Steiner

Assists

2x Maik Schäfer, 2x Eric Noll

Zuschauer

28

Torfolge

1:0 (34.min) - Henri Steiner (Maik Schäfer)
2:0 (37.min) - Maik Schäfer (Eric Noll)
3:0 (44.min) - Maik Schäfer
4:0 (47.min) - Maik Schäfer
5:0 (56.min) - Norbert Steiner
5:1 (57.min) - SV Am Ettersberg AH
6:1 (60.min) - Henri Steiner (Maik Schäfer)
7:1 (65.min) - Frank Köhler
8:1 (71.min) - Henri Steiner
9:1 (74.min) - Frank Köhler (Eric Noll)

Kantersieg im Derby ...

Mit einem 9:1 Kantersieg schickten unsere Alten Herren die Männer vom SV Am Ettersberg AH wieder nach Hause.

Nach dem 3:3 vor einer Woche in Apolda hieß es für die Alten Herren im ersten Heimspiel der Saison Flagge bekennen, um auch den eigenen Ansprüchen einer Spitzenmannschaft in dieser Saison gerecht zu werden.

Aufgrund der Auslastung des Stadions war es uns leider nicht möglich, wie vielleicht noch bis zum Schluss erhofft, auf den „heiligen“ Rasenplatz zu spielen. So ging es für unsere Mannen daher auf den ungeliebten Hartplatz, der aufgrund des kleinen Regenschauers nicht so hart war, wie zunächst befürchtet. Es war aber auch ein bisschen verwunderlich, dass bei den Alten Herren einige Kräfte fehlten, sodass nur ein Auswechselspieler auf der Bank platzgenommen hatte.

Die erste Hälfte begann mit dem üblichen Abtasten beider Mannschaften. Es dauerte etwas mehr als eine halbe Stunde, bis die Empor-Führung durch Henri Steiner in der 34. Minute zu mehr Selbstvertrauen in den Angriffsbemühungen führte. Mit diesem Schwung im Rücken und dem Willen, an diesem Tage noch mehrere Tore zu erzielen und sich nicht wie gegen Apolda mit einem Punkt nur zufrieden zugeben, nahm sich Eric Noll ein Herz und nutzte einen Klärungsversuch von SV Am Ettersberg AH mit einem gekonnten Volleyschuss aus ca. 35 Metern zum Torschuss, dieser konnte vom Schlussmann zwar noch abgewehrt werden, aber im Nachsetzen brauchte der vor dem Tor eiskalte Maik Schäfer in der 37. Minute nur noch einschieben.

Kurz vor der Halbzeit war es eigentlich Norbert Steiner (lt. Spielbericht wurde Maik Schäfer als Torschütze erfasst) vorbehalten, den 3:0 Halbzeitstand zu erzielen. Auf der rechten Seite wurde er gut in Szene gesetzt, enteilte seinen Gegenspielern und brauchte anschließend nur noch ins kurze Eck einschieben.

Die Mannschaft wurde von Ihrem Trainer Klaus-Dieter Paukner in der Halbzeitpause ermutigt, nicht mit dem Torschießen aufzuhören.

Die Alten Herren wollten den Worten des Trainers Taten folgen lassen und machten nach Wiederanpfiff da weiter, wo sie in der 1. Hälfte aufgehört hatten.

2 Minuten nach Wiederanpfiff war es wieder der Kapitän, Maik Schäfer, der vorne weg ging und zum 4:0 einnetzte. Das 5:0 erzielte mit seinem 2 Tor an diesem Tage der auffällige Norbert Steiner. Die Gäste kamen anschließend zum 5:1 Anschluss (57. Minute). Aber die Alten Herren ließen diesmal nicht zu, dass der Gegner sich wieder aufbäumen konnte und setzten angeführt von Henri Steiner in der 60. Minute noch einen drauf (6:1). Nun durften auch die Abwehrspieler sich in die Riege der Torschützen eintragen und Frank Köhler erzielte in der 65. Minute das 7:1.

Der am letzten Spieltag zuschauende Henri Steiner war an diesem Freitag nicht zu stoppen und rechtfertigte seine Aufstellung von Beginn an, mit dem 8:1 und damit seinem 3. Treffer am heutigen Tag. Den Schlusspunkt des Spiels setzte erneute der Abwehrrecke Frank Köhler mit seinem 2. Tor in der 74. Minute.

Die Partie war entschieden und die Männer von Trainer Klaus-Dieter Paukner konnte aufgrund der Feldüberlegenheit und körperlicher Fitness diese auch in Tore ummünzen.

Herzlichen Glückwunsch zum Heimerfolg und weiter so.

Beim nächsten Punktspiel der Alten Herren am 01.10.2016 kommt es zu der Spitzenpartie gegen den Tabellenführer SSV Vimaria Weimar auf fremden Platze.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel


Zurück