FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 7.ST (2016/2017)

FC Empor Weimar 06   Eintracht Obernissa
FC Empor Weimar 06 6 : 2 Eintracht Obernissa
(1 : 2)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   7.ST   ::   10.12.2016 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

4x AS9, Steffen Bahr, DY

Assists

2x Omar Kahoul, AS9, Oliver Römer, Stefan Henke

Gelbe Karten

AS9, Mohammad Al Darwish, Alexander Mikuta

Zuschauer

57

Torfolge

1:0 (29.min) - AS9 (Omar Kahoul)
1:1 (41.min) - Eintracht Obernissa
1:2 (43.min) - Eintracht Obernissa
2:2 (73.min) - AS9 (Omar Kahoul)
3:2 (78.min) - AS9 (Oliver Römer)
4:2 (84.min) - Steffen Bahr per Weitschuss
5:2 (85.min) - DY (AS9)
6:2 (87.min) - AS9 (Stefan Henke)

Zum Jahresausklang Heimsieg erkämpft …

Nach dem guten Auftritt unserer Mannschaft vor einer Woche gegen den SC 1903 Weimar 2. Mannschaft kam es am heutigen Samstag auf dem Lindenberg zum Nachholespiel gegen SG Eintracht Obernissa 1. Mannschaft.

Es sollte ein Spiel mit Höhen und Tiefen sowie mit vergebenen Torchancen und aber auch kuriosen Toren werden.

Das Spiel sollte aber noch weitere Erkenntnisse bringen und zwar, dass wir ein Team zusammen haben, das immer noch den Willen und die Moral hat, die man benötigt, um im Abstiegskampf zu zeigen, dass man an sich glaubt und jede Chance nutzen wird, um weiterhin Punkte zu sammeln.

Das Team von Matthias Lange und Torsten Gerstung schien von der 1. Minute an motiviert zu Werke zu gehen. So entwickelte man direkt vom ersten Ballkontakt hinweg Druck auf den Gegner und spielte munter nach vorne. Unsere Abwehr konnte das Spiel in Ruhe aufbauen und die Mittelfeldmotoren um Oliver Römer und Omar Kahoul versuchten die Bälle gekonnt zu verteilen. In den ersten 20 Minuten bestimmte die Empor-Truppe klar das Geschehen, aber leider blieben die unzähligen guten Tormöglichkeiten ohne Erfolg. Den Anfang machte Moritz Günter, der den Ball aus aussichtsreicher Position frei vor dem Torwart nicht in die Maschen schieben konnte. Anschließend versuchte es Oliver Römer aus der Distanz und scheitere aber am Querbalken. Wenige Minuten später bediente unser Torjäger Andy Steiner mit einer butterweichen Flanke von links außen den freistehenden Mohammad Al Darwish, der aus 5 Metern direkt in die Arme des Schlussmanns aus Obernissa köpfte. Auch der gekonnte Schussversuch unseres Neuzugangs Jonas Drilling landete am linken Außenpfosten. Die Mannschaft merkte, dass heute mehr Torchancen möglich sind, als in den vergangenen Spielen und so spielten die Jungs energisch auf das gegnerische Tor. Nur der Torerfolg sollte noch auf sich warten. So war es erneut Oliver Römer, der sich im Strafraum gegen mehrere Gegenspieler gekonnt durchsetzen konnte und frei vor dem Torwart aus spitzen Winkel versuchte, diesen zu überwinden. Aber leider scheiterte er erneut am Aluminium. Nach einem mustergültigen Eckball konnte auch unser kopfballstarker Kapitän, Stefan Henke, diese Aktion nicht mit einem Tor krönen. So bleib es, zunächst beim schmeichelhaften 0:0.

In der Folge kam Obernissa besser ins Spiel und versuchte mit guten Angriffen über die Außen für Gefahr vor dem Empor-Tor zu sorgen. Die Empor-Mannschaft ließ trotz der Gegenwehr nicht locker und es entwickelte sich ein rasantes Spiel, bei dem es auf beiden Seiten hin und her ging.  Die beiden Torleute konnten ihren Kasten zu diesem Zeitpunkt noch sauber halten. Bis zur 29. Minute, als Andy Steiner zur 1:0 Empor-Führung traf und damit die bis dato gezeigte Abschlussschwäche beendete. Mit der Führung im Rücken sollte es sich eigentlich leichter und befreiter aufspielen lassen, aber irgendwie zeigten die Empor-Schützlinge um Trainer Matthias Lange Nerven und Obernissa bekam immer mehr Spielanteile. Zwar versuchten wir weiterhin nach vorne zu spielen, aber wer seine Chancen nicht konsequent nutzt, der wird meist irgendwann bestraft.

5 Minuten vor der Halbzeit war der Gegendruck der Gäste so groß, dass unsere Abwehrreihe alle Mühe hatte, den Ball zu klären. Oliver Koch köpfte nach einer Hereingabe der Gäste den Ball direkt vor die Füße des Angreifers, der eigentlich nur noch einschieben brauchte, aber den Ball dann doch deutlich über das Tor hämmerte. Mit dem nächsten Gästeangriff sollte das Glück dann nicht mehr auf Empor-Seite sein und der 1:1 Ausgleich war eine logische Folge von individuellen Fehlern in der Abwehrreihe. Völlig verunsichert und mit taktischen sowie spielerischen Fehlern sollte es nicht beim 1:1 bis zum Halbzeitpfiff reichen. So folgte nur 2 Minuten nach dem Ausgleich der Gäste, der erneute Rückschlag und das Team musste sogar das 1:2 hinnehmen (43. Minute).

Im Fußball darf man sich nicht zu sicher sein, denn es kann immer mal noch was Unvorhergesehenes passieren. So auch in diesem Spiel. Die Trainer, Spieler und Fans auf Empor-Seite waren vom Rückstand mehr als verwundert und phasenweise geschockt, da das Team so stark die ersten 20. Minuten dominiert hatte und nun einen Rückstand in den nächsten 45 Minuten aufholen mussten. Aber alles jammern und nachtrauern der vergebenen Chancen half nichts und es blieb auch noch genügend Zeit, den Rückstand wett zu machen.

In den ersten Spielminuten der 2. Hälfte merkte man der Empor-Mannschaft die Verunsicherung deutlich an. Die Pässe wurden ungenau gespielt, die Flanken verpufften und ein ordentlicher Spielaufbau sowie Spielfluss kam nicht zustande. So plätscherte das Spiel zunächst weiter vor sich hin. Die einen konnten nicht und die anderen wollten nicht so recht.

Bis Obernissa in der 72. Spielminute einen Freistoß an der Mittellinie zum eigenen Torwart zurückspielte und dieser versuchte, den nächsten Mann anzuspielen. Diese Aktion brachte den immer auffälliger spielende Omar Kahoul auf den Plan, diesem Treiben ein Ende zu setzen. Im Sprint attackierte er den gegnerischen Abwehrspieler und eroberte den Ball. Mit einem sauber gespielten Pass auf Andy Steiner leitete er somit die große Chance zum Ausgleich ein. Der an diesem Tage nicht immer glücklich agierende Torjäger sollte aber seinen Torinstinkt nicht verloren haben und erzielte mit seinem 2. Tor am heutigen Tag (73. Minute) den zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten Ausgleich. Mit dem Willen, sich im letzten Heimspiel Selbstvertrauen zu holen und das Jahr versöhnlich mit den Fans abschließen zu können, beflügelte die junge Mannschaft. Die Gäste aus Obernissa wirkten nach dem Empor-Ausgleich müde und erschöpft und zeigten fast keine Gegenwehr mehr. Dies war aber vielleicht auch dem geschuldet, dass die Truppe um Trainer Bernd Glöckner ohne Auswechselspieler angereist war und keine frischen Spieler zur Verfügung hatte.

Mit Anbruch der letzten 15 Spielminuten entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor und zwar auf das der Gäste. So schnappte sich Oliver Römer die Kugel im Mittelfeld und leitete einen wunderbaren Torangriff ein, der nach Doppelpasse mit Deniz Yalcin und Ablage auf Andy Steiner zur 3:2 Empor-Führung führte. Es ergaben sich nun Chancen regelrecht im Minutentakt. So hatte der eingewechselte Deniz Yalcin die riesen Möglichkeit die Führung weiter auszubauen, aber er verzog aus aussichtsreicher Position mit einer Direktabnahme kläglich. Die Gäste zogen sich immer weiter zurück und die Offensivabteilung auf Empor-Seite versuchte mit präzisen Pässen in die Spitze zu agieren. Das 4:2 gehört in die Rubrik ungewollte aber erfolgreich. So war es unser Routinier Steffen Bahr, der einen Konterversuch der Gäste im Mittelfeld antizipierte und mit einem Klärungsversuch die Situation entschärfen wollte. Aus dem Klärungsversuch entstand eine Bogenlampe, die seinesgleichen sucht. So konnte der Torwart aus Obernissa, bei tiefstehender Sonne, nur noch den Ball aus den Maschen holen. Ein sensationeller Treffer, der den Torschützen wohl am meisten überraschte (84. Minute). Das Spiel schien bereits entschieden, aber die Jungs wollten noch mehr Tore in den verbleibenden Spielminuten erzielen. Andy Steiner versuchte mit einer guten Aktion im Strafraum einen weiteren Treffer zu erzielen, scheiterte aber zunächst noch am Gästetorwart und spielte anschließenden uneigennützig den nächst besser postierten Mitspieler im Rückraum an. Nachdem sein erster Torschuss noch nicht das Ziel fand, saß der 2. aber umso besser. Deniz Yalcin erzielte mit seinem 1. Empor-Tor überhaupt das 5:2. Aber Schluss war immer noch nicht. Mit einem langen Ball in den Rücken, der weit aufgerückten Gästeabwehr, leitete unser Kapitän Stefan Henke den nächsten Angriff ein. Andy Steiner war alleine auf den Gästetorwart zugestürmt, umkurvte diesen und schloss den letzten Angriff der Partie mit dem 6:2 Endstand erfolgreich ab. Das letzte Tor in diesem Jahr war bereits der 15. Saisontreffer unseres Torjägers, der damit derzeit auf Platz 3 der Torjägerliste liegt. Wir hoffen alle, dass er in der Rückserie diesen Torriecher weiter unter Beweis stellen kann.

Mit dem letzten Heimspiel in diesem Jahr konnte unsere 1. Mannschaft ihr Punktekonto auf 10 Punkte ausbauen. Und wie meinte bereits ein ehemaliger Trainer: „Wenn wir im zweistelligen Bereich sind, dann lässt es sich leichter Rechnen “.

Der gesamte Verein hofft, dass man den Schwung aus den letzten Spielen des Jahres 2016 in das Jahr 2017 mitnehmen kann, um das Punktekonto weiter auszubauen und vielleicht mit einer Serie in die Rückrunde zu starten.

Für dieses Unterfangen wünschen wir der gesamten Mannschaft viel Erfolg und hoffen, dass alle Spieler und Funktionäre gesund ins neue Jahr kommen.

 

 


Quelle: ck

Fotos vom Spiel


Zurück