FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 16.ST (2016/2017)

FC Empor Weimar 06   SC 1903 Weimar II
FC Empor Weimar 06 2 : 4 SC 1903 Weimar II
(1 : 1)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   16.ST   ::   03.12.2016 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

AS9, Oliver Römer

Assists

Oliver Römer, Omar Kahoul

Gelbe Karten

Stefan Henke, Mario Oschmann

Gelb-Rote Karten

Mario Oschmann (80.Minute)

Zuschauer

70

Torfolge

0:1 (18.min) - SC 1903 Weimar II
1:1 (40.min) - Oliver Römer (Omar Kahoul)
1:2 (46.min) - SC 1903 Weimar II
1:3 (57.min) - SC 1903 Weimar II
2:3 (68.min) - AS9 (Oliver Römer)
2:4 (84.min) - SC 1903 Weimar II

Niederlage im Stadtderby

Das Stadtderby gegen den SC 1903 Weimar 2. Mannschaft hatte einiges zu bieten gehabt, aber leider konnte die Truppe um Matthias Lange und Torsten Gerstung keine Überraschung landen.

Das Sportamt Weimar hat es uns ermöglicht, das Derby im heimischen Wimaria-Stadion austragen zu lassen, aber diesen vermeintlichen Vorteil konnten wir am heutigen Tage leider nicht nutzen.

Nachdem das Hinspiel klar und deutlich gegen die Gäste vom Lindenberg verloren gegangen war, hatte sich die junge Mannschaft von Trainer Matthias Lange viel vorgenommen.

Man merkte den Jungs von der ersten Minute an, dass sie heute gut drauf sind. In der 1. Halbzeit entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, da beide Teams auf dem Rasenplatz des Wimaria-Stadions sich nichts schenken wollten. Angeführt vom agilen Oliver Römer, der gleich zu Beginn der Partie eine große Chance ungenutzt ließ zeigte das Team, dass man sich nicht nur in die eigene Hälfte reindrängen lassen wollte. Nach gut 18 Minuten konnte der SC 1903 mit seiner ersten großen Chancen gleich das 0:1 markieren. In der Folge steckte die Empor-Truppe aber nicht auf und wollte den Spieß wieder umkehren. In der 40. Spielminute war es unsere Offensive um Omar Kahoul und Oliver Römer, die das Defensivbollwerk des SC 1903 überwinden konnten. Der uneigennützige Omar Kahoul passte zu Oliver Römer, der nur noch einschieben brauchte.

So ging es dann auch mit einem 1:1 in die Halbzeitpause.

Man sollte eigentlich meinen, dass wenn man kurz vor der Halbzeit den Ausgleich erzielt, dass man den Schwung nach der Pause auch wieder auf dem Platz mitnehmen kann und motiviert zu Werke geht. Leider konnte die Mannschaft dies nicht umsetzen und geriet kurz nach dem Wiederanpfiff durch Unkonzentriertheit, fehlender Orientierung (vielleicht auch der tiefstehenden Sonne geschuldet – dies soll aber keine Ausrede sein, dass man so schnell ein Gegentor kassiert) und Unachtsamkeit im Stellungspiel („als würde man mit seinen Gedanken noch in der Kabine sein und nicht auf dem Platz“) ins Hintertreffen (46. Spielminute – 1:2).

Weiter angetrieben durch ein gut funktionierendes Mittelfeld gab man sich aber nicht auf und man spürte, dass die Jungs sich auch nicht so einfach geschlagen geben wollten. In allen Empor-Bemühungen hinein, passierte in der 57. Spielminute das 1:3 und es schien, als würde das Spiel entschieden sein. Aber weit gefehlt. Die Mannschaft spielte weiter auf das Gästegehäuse und versuchte die eigene Abwehr zu entlasten. In der 67. Minute war es der auffällige Oliver Römer, der über die linke Seite in den Strafraum eingedrungen war und unsanft von den Beinen geholt wurde. Zum folglich fälligen Strafstoß trat unser Top-Torjäger und sicherster Elfer-Schütze Andy Steiner an. Mit dem Wissen im Kopf, dass er mit seinem Tor nochmal die Partie spannend gestalten könnte, trat er an und verschoss zunächst den Ball. Der ehemalige Empor-Schlussmann Daniel Feuerstein konnte den Ball zwar zunächst parieren, aber den Abpraller konnte Andy Steiner dann doch noch sicher im Tor zum 2:3 unterbringen (68. Spielminute).

In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. In der 80. Spielminute kam es dann zur wohl vorentscheidenden Spielszene. Im Vorwärtsgang wurde der Ball leichtfertig vertändelt und der SC 1903 hatte die Möglichkeit, in Überzahl auf unser Tor zuzusteuern. Der alleingelassene Libero, Mario Oschmann, wusste sich nicht besser zu helfen, als die Angriffssituation durch ein taktisches Handspiel zu unterbinden, um auch vielleicht noch die Chancen der eigenen Mannschaft in den letzten Spielminuten zu erhalten, um vielleicht mit etwas Glück den Ausgleich noch erzielen zu können. Dem Unparteiischen blieb keine andere Möglichkeit, als diese Aktion mit der 2. Gelben Karte für Mario Oschmann zu ahnden. Mit Gelb-Rot verlies dieser dann enttäuscht das Spielfeld. Er selbst hätte die Partie gegen seinen Ex-Verein gern bis zum Spielende erlebt. Es verblieben aber noch 10 Spielminuten, um vielleicht die kleine Sensation perfekt zu machen. Aber das intensive Spiel verlangte allen Spielern auf dem tiefen Boden alles ab und die Kräfte schwanden immer deutlicher auf Empor-Seite.

In Unterzahl spielend konnten die laufstarken Angreifer der Gäste aber nicht mehr entscheidend gestört werden, sodass in der 84. Spielminute die Vorentscheidung zu Gunsten der Gäste vom Lindenberg (2:4) fiel.

Trotz der 2:4 Derbyniederlage kann man dem Spiel auch viele positive Dinge entnehmen. Zum einen hat die Mannschaft gezeigt, dass sie sich nicht so schnell aufgibt, wie viele vielleicht denken (die Jungs haben heute viel investiert und gezeigt, dass sie auch streckenweise gegen eine spielstarke Mannschaft wie dem SC 1903 mithalten kann), auf der anderen Seite zeigt es aber auch, dass noch viel Arbeit vor uns liegt.

Dem gesamten Team wünschen wir für die kommende Aufgabe im Nachholspiel gegen die SG Eintracht Obernissa 1. Mannschaft viel Kraft und Erfolg.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel


Zurück