FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 17.ST (2016/2017)

SG Traktor Teichel   FC Empor Weimar 06
SG Traktor Teichel 6 : 0 FC Empor Weimar 06
(1 : 0)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   17.ST   ::   04.03.2017 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Zuschauer

58

Torfolge

1:0 (34.min) - SG Traktor Teichel
2:0 (55.min) - SG Traktor Teichel per Elfmeter
3:0 (64.min) - SG Traktor Teichel
4:0 (65.min) - SG Traktor Teichel
5:0 (80.min) - SG Traktor Teichel
6:0 (83.min) - SG Traktor Teichel

Niederlage beim Tabellenführer ...

Mit einer deutlichen Niederlage ist unsere 1. Mannschaft vom Auswärtsspiel gegen die SG Traktor Teichel zurück gekehrt.

Die Vorzeichen der Begegnung haben sich im Laufe der vergangenen Woche erheblich verändert, so musste Trainer Torsten Gerstung auf 5 wichtige Akteure u.a. Alexander Mikuta, Jonas Drilling, Omar Kahoul, Mario Oschmann sowie den Angreifer Deniz Yalcin verzichten.

Aufgrund der Nichtbespielbarkeit des Platzes in Teichel, wurde das Spiel auf dem Kunstrasenplatz in Rudolstadt verlegt.

In der ersten Halbzeit war die Partie recht ausgeglichen und die junge Empor-Truppe zeigte dem Tabellenführer der Kreisoberliga, dass sie sich nicht nur in die eigene Hälfte drängen lassen wollte. So zeigte sich in den ersten 30. Minuten ein ausgeglichenes Bild auf beiden Seiten. Die Gastgeber hatten zwar mehr Ballbesitz, aber die Empor-Truppe stand aus einer guten Defensive heraus sehr kompakt und versuchte nach vorne zu spielen und auch Akzente zu setzen.

Nach einem Eckball der Gastgeber konnte unsere Abwehrreihe den Ball nicht entscheidend klären und nur in die Mitte abwehren. Mit einem „Sonntagsschuss“ von der Strafraumgrenze erzielten die Gastgeber in der Folge das 1:0 (34. Minute). Aber das junge Empor-Team behielt den Kopf oben und spielte trotz Rückstand weiter nach vorne.

So ging es mit einem 1:0 für die Gastgeber in die Pause.

Am Rande sei an dieser Stelle auch noch erwähnt, dass die Gastgeberqualitäten der Mannschaft aus Teichel katastrophal waren. Es wurden weder Getränke für die Schiedsrichter noch für die Gäste zur Verfügung gestellt und dies trotz Absprachen vor dem Spiel und mehrmaligen Nachfragen in der Halbzeitpause.

In den ersten 10 Minuten der 2. Hälfte erhöhten die Gastgeber den Druck auf unsere Abwehrreihe, aber wir konnten bis dahin die Angriffsbemühungen noch abwehren. Eine unglückliche Zweikampfsituation von Jonas Schäfer im eigenen Strafraum führte in der 55. Spielminute zu einem Strafstoß gegen uns. Unser Torwart Patrick Naumann hat sich bei dem Elfer zwar sehr lang gamacht, aber den Gegentreffer zum 2:0 nicht verhindern können.

In der Folge lief bei unserer jungen Mannschaft nicht mehr viel zusammen. Im Aufbauspiel verloren wir den Ball zu schnell, standen zu weit weg von unseren Gegenspielern und waren teilweise total verunsichert. Dann musste der Trainer auch noch aufgrund der verletzungsbedingten Auswechselung (59. Minute) unseres Kapitäns Stefan Henke die Abwehr umstellen. Mit dieser Auswechselung merkte man sofort, dass es der Abwehr an Stabilität fehlte. Dies soll aber keine Ausrede für das Auftreten des Teams in den verbleibenden 30 Spielminuten sein.  

Bei den Gastgebern gelang jetzt alles und bei uns lief nicht mehr viel zusammen. In den nächsten Spielminuten mussten wir so die Tore 3 und 4 innerhalb von wenigen Minuten hinnehmen. Wir versuchten zwar dann noch für Entlastung zu sorgen, aber konnten keine entscheidenden Nadelstiche setzen. Unsere Angriffsbemühungen scheiterten entweder an der Abwehrreihe der Gäste oder an unserer eigenen Unkonzentriertheit in den entscheidenden Momenten vor dem gegnerischen Tor (u.a. ungenaue Zuspiele, Ecken waren zu unpräzise usw.). Wenn man das gesamte Spiel betrachtet, so konnten wir zudem 90 Spielminuten hinweg unsere beiden Stürmer Sebastian Schröder und Yones Rezai nicht richtig  in Szene setzen.  

In den letzten 10 Minuten des Spiels trafen die Gäste dann noch zum 5:0 und 6:0 Endstand.

Unterm Strich muss man aber auch ganz klar festhalten, dass die junge Empor-Truppe in den ersten 45 Spielminuten gegen den aktuellen Tabellenführer der Kreisoberliga ein ordentliches Spiel gemacht hat, dass es dann über 90 Minuten nicht reicht, zeigt uns, dass wir weiterhin hart an uns arbeiten müssen.

Für die nächsten Spiele wünschen wir dem Team viel Erfolg.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel


Zurück