FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 20.ST (2016/2017)

FC Empor Weimar 06   SG TSG Kaulsdorf
FC Empor Weimar 06 0 : 3 SG TSG Kaulsdorf
(0 : 1)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   20.ST   ::   25.03.2017 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Mario Oschmann, Alexander Mikuta

Zuschauer

70

Torfolge

0:1 (41.min) - SG TSG Kaulsdorf
0:2 (71.min) - SG TSG Kaulsdorf per Elfmeter
0:3 (83.min) - SG TSG Kaulsdorf

Heimspielniederlage ...

Unsere 1. Männermannschaft musste die 2. Niederlage in Folge einstecken und hat ihr Heimspiel gegen die Mannschaft der SG TSG Kaulsdorf mit 0:3 verloren.

Am heutigen Tag musste die Mannschaft von Trainer Torsten Gerstung auf den Coach höchstpersönlich verzichten und so übernahmen die Interimstrainer Stefan Henke sowie Christian Kemptner die Aufgabe.

„Wir haben uns auf dieses Spiel gemeinsam vorbereitet und auch alles gemeinsam besprochen und abgestimmt“, so Stefan Henke in Vorbereitung auf die Begegnung.  

Mit der Gewissheit im Rücken, das man zu Hause gegen jeden Gegner bestehen kann, ging die Empor-Mannschaft das Spiel mit mannschaftlicher Geschlossenheit an. In den ersten 40 Spielminuten war es ein ausgeglichenes Spiel. Wir versuchten, den Gegner so wenig wie möglich an Chancen zu ermöglichen und wollten aber auch mit flachen Pässen eigene Angriffe kreieren.

Mit Neuzugang Sylvio Wahl in der Startelf sollte die Abwehrreihe verstärkt werden, um auch für Sicherheit im Spiel zu sorgen.

Bis zur 40. Spielminute ging die Marschroute der Interimstrainer auch auf, bis in Folge einer Ecke ein Angreifer der Gäste frei im Fünf-Meter-Raum zum Kopfball kam und es 0:1 gegen die Empor-Truppe stand. Die Spieler waren aber vom Rückstand nicht geschockt und versuchten in den verbleibenden Spielminuten bis zur Halbzeit nochmal nach vorne zu spielen, um den Ausgleich vielleicht noch vor dem Pausenpfiff zu erzielen. In der 45. Spielminute gelangte der Ball nach einem guten Spielzug über die rechte Seite, in die Mitte des Kaulsdorfer Strafraums, zu Deniz Yalcin, der aber mit seinem schwächeren linken Bein, den Ball harmlos in die Arme des Gästetorwarts schoss.  

So ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Halbzeitpause.

Die Mannschaft zeigte nach dem Rückstand Moral und versucht nach vorne zu spielen und wollte sich so einfach nicht geschlagen geben. Dies merkte man auch in der Halbzeitansprache der Verantwortlichen und so stellte man das Spielsystem etwas um, um den Gegner noch mehr unter Druck zu setzen.

Mit Ali Mrza kam ein frischer Spieler, der in der Zentrale das Pressing antreiben sollte. In den folgenden 20 Spielminuten gelangen uns bis zum Strafraum einige gute Aktionen. So hätte Alexander Mikuta nach einer Ecke von Yones Rezai fast den Ausgleich erzielt, aber sein Versuch landete über dem Tor. Weitere Chancen verpufften allerding auf Höhe des Strafraums der Gäste, am Gästetorwart oder der letzte entscheidende Pass kam nicht an. Aber in dieser Phase zeigte sich, dass die Mannschaft gekämpft hatte und auch gemerkt hatte, dass vielleicht mit etwas Glück der Ausgleich noch fallen könnte.

Aber wie kommt es doch so oft im Fußball, wenn man seine Chancen ungenutzt lässt und die Angriffe nicht zu Ende bringt. Richtig, man gerät weiter ins Hintertreffen. Nach einem langen Ball, von der rechten Außenseite auf Höhe des Empor-Strafraums, versuchte unser Abwehrchef Mario Oschmann den Ball noch vor dem Gegner zu erreichen, allerdings zu spät und er traf mit ausgefahrenen langen Bein den Fuß des Gegners. Dem Schiedsrichter blieb keine andere Wahl, als auf Strafstoß zu entscheiden und dem Abwehrspieler die gelbe Karte zu zeigen. Den fälligen Elfer verwandelte der Kaulsdorfer Spieler zum 0:2.

Bis zu diesem Zeitpunkt, war es die einzige Aktion der Gäste in der 2. Halbzeit. In der Folge versuchte die junge Empor-Truppe das Spiel kontrolliert weiter zu bestreiten und weiter auf ein Tor zu spielen. Aber wie bereits oben erwähnt, fehlten heute die notwendige Durchschlagskraft und vielleicht auch das notwendige Quäntchen Glück, um vielleicht noch einen Punkt zu erkämpfen. Aber wenn du halt im Keller stehst, dann kommt das Glück halt nicht von alleine.

In den folgenden letzten Spielminuten versuchten wir nochmal alles, um gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen, aber leider vergebens. In der 83. Spielminute dann der Genickbruch, als ein Konter der Gäste, dass Endergebnis zum 0:3, und der damit verbundenen Niederlage, endgültig besiegelte.

Wir haben zwar das Heimspiel verloren, aber aus Sicht der Interimstrainer spiegelt der Endstand nicht die Leistung der Mannschaft wieder. Die Jungs haben gekämpft und versucht nach vorne zu spielen. Sie sind als Team aufgetreten und haben sich trotz Rückstand nicht aufgegeben. Darauf müssen wir weiter aufbauen und nach vorne blicken.

In der kommenden Woche tritt die Mannschaft dann wieder auswärts an und muss bei der SG Eintracht Obernissa auf Punktejagt gehen.

Hierfür wünschen wir dem gesamten Team viel Erfolg.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel


Zurück