FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 21.ST (2016/2017)

Eintracht Obernissa   FC Empor Weimar 06
Eintracht Obernissa 3 : 0 FC Empor Weimar 06
(1 : 0)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   21.ST   ::   02.04.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Alexander Mikuta, Sylvio Wahl

Zuschauer

56

Torfolge

1:0 (17.min) - Eintracht Obernissa
2:0 (63.min) - Eintracht Obernissa
3:0 (76.min) - Eintracht Obernissa

der Auswärtsfluch geht weiter ...

Unsere 1. Männermannschaft musste zum zweiten Mal hintereinander das Feld mit einer 3:0 Niederlage verlassen.

Die Mannschaft von Trainer Torsten Gerstung hatte sich für das Auswärtsspiel gegen die heimstarke Mannschaft von Eintracht Obernissa einiges vorgenommen. Aber unterm Strich steht man wieder mit leeren Händen da. Das die Jungs am heutigen Sonntag, bei besten Fußballwetter, ihren Auswärtsfluch endlich ablegen wollten und auch sollten, war eine klare Vorgabe vom Trainer in der Mannschaftsansprache. Anscheinend haben aber leider nicht alle zugehört und so schlichen sich in den ersten paar Spielminuten die ersten Unsicherheiten im Spielaufbau sowie in der Rückwärtsbewegung ein. Die ersten beiden großen Tormöglichkeiten hatten die Gastgeber, aber unser aufmerksamer Schlussmann Patrick Naumann behielt einen kühlen Kopf und bewahrte seine Mannschaft mit zwei guten Paraden vor einem frühen Rückstand. Nach ungefähr 10 Spielminuten sind wir dann auch endlich wach geworden und fanden besser in die Partie. Wir versuchten kontrollierter im Spielaufbau zu agieren und unsere Pässe gelangten genauer in die Sturmspitzen. Aber wie so oft, fehlte es in den entscheidenden Momenten an einem konzentrierten Abschluss vor dem Gehäuse. So verfehlte Omar Kahoul das Tor aus 16 Metern knapp.

Dann kam es wie es immer kommt, wenn man halt im Tabellenkeller festsitzt. Zunächst verlässt einen das Glück und dann kommt auch noch Pech dazu. So ergab sich eine weitere Torchance durch den Gastgeber, der Angreifer bekommt im Strafraum den Ball ganz klar und deutlich an den Arm, der Schiedsrichter pfeift nicht und es steht 1:0. Alle Proteste im Nachgang halfen nichts, aber man muss dem Schiedsrichter auch mal in Schutz nehmen, da er sich bei seinem nicht aufmerksamen Linienrichter nach der Situation erkundigte und der das Handspiel negierte, obwohl er einen guten Blick auf die Szene hatte.

Aber Tatsachenentscheidung hin oder her. Wir mussten in dieser Phase des Spiels auch mehr machen und unverdient war die Führung für Obernissa auch nicht. In der Folge schienen wir etwas befreiter aufzuspielen und hatten einige Standardmöglichkeiten, die aber nicht von Erfolg gekrönt wurden. So verfehlten zwei Freistöße aus mittiger Position das Tor klar und unsere Eckbälle konnten recht einfach geklärt werden. Aber die Jungs merkten, dass Obernissa keine Übermannschaft am heutigen Tag ist und so versuchten wir weiter munter nach vorne zu spielen.

Mit toller Schusstechnik scheiterte im 16er erneut Omar Kahoul mit seinem Schuss am gegnerischen Torwart. Kurz vor der Pause waren wir also am Drücker und versuchten den Rückstand wieder wett zu machen. Mit einer guten Einzelaktion von Mario Oschmann im Strafraum der Gäste konnte sich der gegnerische Torwart zunächst erneut auszeichnen und den Nachschuss von Moritz Günther wehrte der Abwehrspieler schließlich zu einer erneuten Ecke ab. In dieser Phase hätten wir den Ausgleich mehr als verdient, aber leider wollte das Runde einfach nicht ins Eckige.

Und so bleib es zur Halbzeit auch beim 1:0 Rückstand.

Die Ansprache des Trainers in der Halbzeitpause war klar und deutlich, so wollte man sich nicht hinten reindrängen lassen und weiter nach vorne spielen, den Schwung der letzten 10 Minuten aus Halbzeit 1 mitnehmen. Aber trotzdem hinten sicher stehen und so wenig wie möglich zulassen.

In der 56. Spielminute dann ein Doppelwechsel auf der Empor-Seite. Ali Mrza kam für Josef Maachou und sollte im Spiel nach vorne für mehr Schwung sorgen. Und Peter Wengefeld ersetzte Oliver Koch auf der rechten Abwehrseite. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, aber zählbares sprang auf beiden Seiten nicht heraus. Bis zur 63. Spielminute, als Obernissa vor dem Empor-Tor zur besten Möglichkeit der 2. Halbzeit kam und den Angriff zum 2:0 abschloss. Wir spielen gut mit, aber um erfolgreich zu sein, braucht man eben auch Tore und dies fehlt uns derzeit. Der Trainer versucht im Angriffsspiel durch einen Wechsel von Yones Rezai für Deniz Yalcin nochmal alles, aber leider ohne Erfolg. Alle Angriffsbemühungen verpufften und Obernissa beschränkte sich aufs Kontern. So fiel dann auch das alles entscheidende 3:0, als unsere Abwehr einen Tick zu weit aufgerückt war und ein langer Ball den Angreifer fand. Patrick Naumann versuchte zwar sich vor dem Tor so groß wie möglich zu machen, aber der Stürmer hob den Ball über unseren Schlussmann hinweg ins lange Eck.

In den letzten Spielminuten passierte dann nicht mehr allzu viel und wir mussten wieder mit leeren Händen die Heimreise mit einer Auswärtsniederlage antreten.

Für die Jungs ist es schade, dass sie in dieser schwierigen Situation kein Erfolgserlebnis hat, aber wir müssen auch ganz klar anerkennen, dass derzeit andere Mannschaften die Punkte holen und wir halt nicht. Uns bleibt nur weiterhin übrig, dass wir unter der Woche gemeinsam hart an uns arbeiten und uns im spielerischen sowie im Bereich des Torabschlusses verbessern. Wenn der Knoten im Spiel platzt, dann müssen wir da sein und auch vor dem Tor die Kugel einfach mal versenken. Im Abstiegskampf gibt es keine Schönspielerei, sondern hier geht es um jeden einzelnen Punkt, egal wie er zu stande kommt.

Die Mannschaft muss nun versuchen, dass die Punkte in der kommenden Woche im heimischen Wimaria-Stadion bleiben. Zu Gast wird die Truppe vom FSV Gräfinau-Angstedt sein und hier müssen wir alle Kräfte abrufen, damit wir erfolgreich sein können..

Für die anstehenden Aufgaben wünschen wir dem gesamten Team viel Erfolg.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel