FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 22.ST (2016/2017)

FC Empor Weimar 06   Gräfinau-Angstedt
FC Empor Weimar 06 0 : 1 Gräfinau-Angstedt
(0 : 0)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   22.ST   ::   08.04.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Alexander Mikuta

Zuschauer

40

Torfolge

0:1 (53.min) - Gräfinau-Angstedt

Für couragierte Leistung nicht belohnt ...

Unsere 1. Männermannschaft hat trotz couragierter Leistung eine Heimniederlage gegen den FSV Gräfinau-Angstedt hinnehmen müssen.

„Das Team hat heute gekämpft und alles versucht, aber leider stehen wir wieder mit leeren Händen da. Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen, aber wenn man halt keine Tore schießt, dann kann man das Spiel eben auch nicht gewinnen“, so ein niedergeschlagener Torsten Gerstung nach dem Spiel.

Die Mannschaft von Trainer Torsten Gerstung hatte sich für das Heimspiel auf dem heiligen Rasenplatz im Wimaria-Stadion einiges vorgenommen und so kam man gut in die Partie. Wir versuchten aus einer gutstehenden Defensive heraus, den Gegner kontrolliert und ohne Hektik anzulaufen. In den ersten 10 Minuten war es noch ein vorsichtiges Abtasten auf beiden Seiten, aber dann wurde das Spiel immer intensiver. Die erste strittige Szene passiert im Strafraum der Gäste. Ali Mrza wurde im Strafraum klar und deutlich am Bein getroffen und der Schiedsrichter pfiff allerdings zu aller Verwunderung der Spieler, Trainer und Fans nicht. Dass dies eine klare Fehlentscheidung war, belegen nicht nur die Bilder, sondern auch die Blessur am Bein von Ali.

Nichtsdestotrotz, wurde nicht lange lamentiert, sondern weiter auf das Tor der Gäste gespielt. Allerdings sollte die nächste strittige Aktion erneut die Gemütslage erregen. Oliver Römer wurde im Strafraum der Gäste fragwürdig von den Beinen geholt, der Pfiff des Unparteiischen blieb erneut aus. So muss der Schiedsrichter vor der nächsten Aktion die hitzigen Gemüter von Trainer Torsten Gerstung und Co Stefan Henke besänftigen, bevor das Spiel fortgesetzt werden konnte.

Der jungen Empor-Truppe merkte man am Auftreten aber an, dass sie heute nicht mit leeren Händen dastehen wollte und so spielte man weiterhin auf das gegnerische Tor, aber leider bis dato ohne den finalen Torabschluss. So verfehlten Distanzschüsse (u.a. Sebastian Schröder, Ali Mrza) und Freistöße (Oliver Römer, Sebastian Schröder) das Tor. Aus Ecken machten wir wieder viel zu wenig und wenn man im Keller steht, dann fehlt halt auch ein wenig das Glück. Von den Gästen kam bis dato, bis auf einige Konterversuche, nicht wirklich viel und unsere Abwehr stand sicher und versuchte den Spielaufbau durch besonnenes Passspiel zu kontrollieren.

So gingen dann auch die ersten 45. Spielminuten zuneige und man trauerte bis hierhin den vergebenen Möglichkeiten hinterher.

Direkt nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild. Wir versuchten weiterhin nach vorne zu spielen und endlich das vielleicht erlösende 1:0 zu erzielen.

Nach 53 Spielminuten, dann der erste richtige Angriff der Gäste. Ein Empor-Angriff wurde abgewehrt, die komplette Hintermannschaft etwas zu weit aufgerückt, dann zu passives Abwehrverhalten von 3 Empor-Spielern und der Rückstand war passiert. Der komplette Spielverlauf war mit einer Aktion der Gäste auf den Kopf gestellt.

Aber wir hatten noch genügend Zeit, den Spieß wieder umzudrehen und so warfen die Empor-Schützlinge alles nach vorne. Aber man merkte einigen Spielern an, dass sie nicht mehr die Konzentration in ihren Angriffsbemühungen hochhalten konnten. So kamen einfachste Abspiele nicht an und der entscheidende Torabschluss fehlte. Aber dennoch, die Jungs rannten an und versuchten alles. In dieser Phase hatten wir dann aber auch wiederum etwas Glück gehabt, als ein Konter der Gäste, mit einem Schuss aus knapp 20 Metern, an die Latte knallte. Aber dies war dann auch erst die Zweite und damit letzte richtige Aktion der Gäste im gesamten Spiel.

In den letzten Spielminuten warfen wir nochmal alles in eine Waagschale, aber leider ohne Erfolg. Mario Oschmann, Oliver Römer, Yones Rezai und Deniz Yalcin scheiterten entweder am Gästetorwart oder an sich selbst. Alles Hoffen und Beten half nichts und so musste man eine herbe 1:0 Niederlage im Kampf um wichtige Punkte im Abstiegskampf hinnehmen.

„Wenn man so viel investiert und es gelingt nichts, und dem Gegner gelingt mit dem ersten Schuss gleich das Tor, dann nagt das an einem“, so Co-Trainer Stefan Henke.

Am kommenden Donnerstag muss die Truppe von Trainer Torsten Gerstung zum Nachholspiel bei der SG Wachsenburg Haarhausen e.V. antreten. Wir hoffen alle, dass die Mannschaft in diesem wichtigen Spiel ihren Auswärtsfluch ablegen kann und drücken hierfür ganz fest die Daumen.

Für die anstehenden Aufgaben wünschen wir dem gesamten Team viel Erfolg.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel