FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga, 23.ST (2016/2017)

FSV GW Blankenhain   FC Empor Weimar 06
FSV GW Blankenhain 2 : 0 FC Empor Weimar 06
(1 : 0)
1.Männer   ::   Kreisoberliga   ::   23.ST   ::   22.04.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Mohammad Al Darwish, Alexander Mikuta

Zuschauer

105

Torfolge

1:0 (34.min) - FSV GW Blankenhain
2:0 (81.min) - FSV GW Blankenhain per Elfmeter

Negativserie hält weiter an ...

Mit einer 2:0 Niederlage im Gepäck kehrte unsere 1. Männermannschaft vom Auswärtsspiel bei der Mannschaft vom FSV Grün-Weiß Blankenhain zurück.

 „Ich bin heute sehr enttäuscht. Ich kann nicht nachvollziehen, was heute mit den Jungs los war. Alles, was wir in den letzten Spielen, auch wenn diese negativ ausgefallen sind, auf den Platz gebracht hatten war heute wie weggeblasen und wir fanden gegen die langen Bälle der Gastgeber keine Antwort. Wir müssen uns aber auch bei unserem Schlussmann Partick Naumann bedanken, dass das Ergebnis nicht höher ausgefallen ist“, so ein sichtlich niedergeschlagener Torsten Gerstung direkt nach dem Abpfiff.

Das Team hatte sich für das Derby gegen den FSV Grün-Weiß Blankenhain Einiges vorgenommen und wollte an die mannschaftlich geschlossenen Auftritt in den letzen Wochen anknüpfen und versuchen, den Negativtrend zu beenden.

In den ersten Spielminuten war es ein durchaus ausgeglichenes Spiel, mit leichten Feldvorteilen der Gastgeber. Unsere Angriffsbemühungen verpufften wieder am Strafraum oder das letzte Zuspiel war zu ungenau. Auch unsere Standardsituationen (Ecken, Freistöße) wurden kläglich vergeben. So kam fast kaum ein Ball bei unseren Stürmern Sebastian Schröder und Deniz Yalcin an. Die Beiden hatten gegen die gut aufgestellte Abwehr der Gastgeber sowie dem weichen Untergrund einen sehr schweren Stand und konnten selten in Szene gesetzt werden. Die gefährlichste Aktion unserer Angriffsbemühungen war ein schön rausgespielter Angriff über die linke Angriffsseite und einem super Zuspiel von Sebastian Schröder in die Mitte, aber aufgrund mangelnder Spielverständigung zwischen Deniz Yalcin und Oliver Römer blieb diese gute Chance ungenutzt. Ein Distanzschuss von Omar Kahoul, der das Tor nur knapp verfehlte, war dann noch eine der Torgefährlichkeiten in der 1. Halbzeit.

Die Angriffsbemühungen der Gastgeber konnten bis zur 34. Spielminute von unserem wachsamen Keeper Patrick Naumann geklärt werden. Aber wie so oft in dieser Spielzeit sollte ein vertaler Schlendrian unserer Abwehr zu einem Rückstand führen. Wir bekommen den Ball einfach nicht geklärt und es steht 1:0 (34. Spielminute).

Die Gastgeber in der Folge weiter am Drücker und wir versuchten mit Befreiungsschlägen für Entlastung zu sorgen. In der 38. Spielminute dann eine Schrecksekunde für die Empor-Truppe, als unser Abwehrchef Mario Oschmann zu Boden ging und sich im Zweikampf verletzte. Oliver Koch bekam daraufhin seine Chance, im defensiven Mittelfeld, für Stabilität zu sorgen und die langen Bälle mit seiner Kopfballstärke abzufangen.

Mit dem 1:0 Rückstand ging es dann auch in die Pause.

Das Trainerteam um Torsten Gerstung und Stefan Henke fand in der Halbzeit deutliche Worte für das Auftreten der Mannschaft und forderte mehr Engagement von allen Beteiligten.

So entwickelte sich im 2. Durchgang phasenweise ein offener Schlagabtausch, aber ohne entscheidende Chancen für uns. Die Gastgeber drückten auf den 2. Treffer, aber unser am diesen Tag bester Spieler und sicherer Rückhalt Patrick Naumann konnte sich ein ums andere mal auszeichnen (so er entschärfte er einige Torschüsse sowie einen gut getretenen Freistoß mit einer hervorragenden Parade). Im Vergleich zu den Gastgebern waren unsere Angriffsbemühungen eher zu den harmlosen Kalibern zu zählen und brachten nichts Zählbares ein. So verfehlten Oliver Römer und Sebastian Schröder das gegnerische Tor deutlich.

Aber wie so oft im Fußball liegen zwischen guten Aktionen und Pech manchmal nur Sekunden. So unterband unser Schlussmann Patrick Naumann im Eins gegen Eins eine Torchance der Gäste (er spielte den Ball Richtung Seitenaus) und zu allem Überfluss pfiff der Schiedsrichter nach dieser Aktion plötzlich Elfmeter für die Gastgeber. Im Gespräch mit dem Unparteiischen beteuerte unser Keeper seine Unschuld, aber der angeblich am Fuß getroffene und sehr theatralisch aufschreiende und sich am Boden wälzende Angreifer stand nach dem Pfiff sofort auf und trat persönlich zum Elfer an und verwandelte diesen zur 2:0 Vorentscheidung (81. Spielminute). Eine mehr als fragwürdige Entscheidung, aber irgendwie auch symbolisch für unser Spiel, aber Leidtragender dieser Szene waren wieder wir.

In den letzten Spielminuten versuchten wir nochmal alles nach vorne zu werfen, aber ohne das notwendige Glück im Torabschluss. So blieb es dann auch beim 2:0 Endstand.

Unterm Strich muss man aber auch klar festhalten, dass wir heute einfach ein sehr schlechtes Spiel abgeliefert haben und die Niederlage geht auch in der Höhe völlig in Ordnung.

„Mir fehlen die Worte. Ich weiß auch nicht, was heute los war. Wir haben heute alles vermissen lassen, was wir uns im Vorfeld der Partie vorgenommen haben und was wir in den letzten Wochen auf dem Platz gezeigt haben. Auch wenn der Platz heute sehr tief war und wir kein gutes Spiel gemacht haben, müssen wir zumindest versuchen zu kämpfen und unsere Leistung abrufen, aber dies war heute nicht bei Allen zusehen und dann reicht es auch nicht für 90 Minuten Abstiegskampf“, so ein ratloser Co-Trainer Stefan Henke.

Nach der sechsten Niederlage in Folge muss unsere 1. Mannschaft im nächsten Derby gegen den Schöndorfer SV am kommenden Wochenende die Hinspielniederlage (1:2) vergessen machen. Wir alle hoffen, dass die Truppe hier endlich die negative Auswärtsserie beenden kann.

Für die anstehenden Aufgaben wünschen wir dem gesamten Team viel Erfolg.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel


Zurück