FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Nord, 3.ST (2017/2018)

SV BW Niederroßla   FC Empor Weimar 06
SV BW Niederroßla 1 : 3 FC Empor Weimar 06
(0 : 0)
1.Männer   ::   Kreisliga Nord   ::   3.ST   ::   19.08.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Mario Oschmann, Sebastian Schröder

Assists

Jann Paul Willing, Kai Tonkel

Gelbe Karten

Moritz Günther

Zuschauer

80

Torfolge

1:0 (61.min) - SV BW Niederroßla
1:1 (67.min) - Mario Oschmann per Freistoss
1:2 (77.min) - Sebastian Schröder (Kai Tonkel)
1:3 (84.min) - Mario Oschmann (Jann Paul Willing)

Mit mannschaftlicher Geschlossenheit und Siegeswillen auswärts erfolgreich ...

Unsere 1. Männermannschaft hat in der Kreisliga-Nord die ersten 3 Punkte erkämpft und ihr Punktekonto nach 3 Spieltagen auf 4 Punkte nach oben geschraubt.

Zum Auswärtsspiel gegen den SV BW Niederroßla vertraten Interimstrainer und Mannschaftsbetreuer Stefan Henke sowie Co-Trainer Tony Schwarzenau, den Cheftrainer Nico Teubert an der Außenlinie. Unter der Woche bereitete der Trainer Nico Teubert, seine Spieler und Vertreter perfekt auf das Wochenende vor und diese Vorgaben haben die Jungs sowie die Mannschaftsbetreuer perfekt umgesetzt.

Von der ersten Spielminute, merkte man der jungen Empor-Truppe an, dass sie auf fremden Platz punkten wollte. Die Jungs gingen hoch konzentriert zu Werke, nahmen sofort die Zweikämpfe an und versuchten den Gegner immer wieder unter Druck zu setzen. Aus einer stabilen Abwehr heraus, spielten wir, wie vom Trainer bereits in den letzten Wochen immer wieder vorgegeben und trainiert, über die Außenpositionen, am heutigen Tag über Mario Oschmann sowie Bilal Mohammed Rashid, in die Angriffszone.

Im Mittelfeld kurbelten die jungen Empor-Talente Cornelius Rische sowie Jann-Paul Willing immer wieder das Spiel an und versuchten, die Stürmer Sebastian Schröder und Ben Sterner in Szene zu setzen. Das Einzige, was fehlte, war was Zählbares. Entweder verpufften unsere Angriffsbemühungen an der tiefstehenden Abwehrreihe das Gastgeber oder unsere Torabschlüsse fanden noch nicht das richtige Ziel. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden und so versuchte das Team weiter, auf das gegnerische Tor zu stürmen, bis der Knoten endlich platzt.

So stand es dann auch zur Halbzeitpause 0:0.

Nach der ersten Halbzeit konnte man zwar noch keinen Treffer verbuchen, aber die spielerischen Akzente sowie der gefühlte Ballbesitzt von 80%, lies für die zweiten 45 Spielminuten hoffen.

Im 2. Durchgang ein ähnliches Bild. Empor versuchte weiter das Spiel zu kontrollieren und nach vorne zu spielen und die Gastgeber aus Niederroßla spielten lange Bälle und standen in der Abwehr weiterhin sehr kompakt. Die beste Empor-Gelegenheit war ein Schuss ans Lattenkreuz und hier fehlten nur Zentimeter zur Führung. In der 60. Spielminute dann der erste Wechsel und für Ali Mrza kam Kai Tonkel zum Einsatz. Eine Minute nach dem Wechsel, dann der Schock. Ein langer Ball von Niederroßla in Richtung Empor-Abwehr und ein Missverständnis zwischen unserem, nach abgesessener Gelb-Rotsperre zurückgekehrten, Kapitän Alexander Mikuta und Moritz Günther sowie einem individuellen Fehler und die gegnerischen Stürmer nutzten diese Unachtsamkeit eiskalt aus und der Spielverlauf wurde mit dem 1:0 für den Gastgeber völlig auf den Kopf gestellt. Aber so ist eben Fußball, wenn du deine Überlegenheit nicht nutzt und der Gegner auf eine Chance lauert, dann passiert es meistens und du gerätst in Rückstand.

Unbeeindruckt vom Gegentor, spielten unsere Jungs weiter munter nach vorne und wollten den Rückstand nicht akzeptieren, denn hier spielte eigentlich nur eine Mannschaft und das waren wir. In dieser Phase hatte unser unermüdlich rackernder Stürmer Sebastian Schröder den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, aber sein Freistoß landete zum zweiten Mal am heutigen Tag am Aluminium (Lattentreffer). Es dauerte keine 6 Minuten nach dem Rückstand, bis unser Mittelfeldantreiber Cornelius Rische in Strafraumnähe unsanft von den Beinen geholt wurde und der aufmerksame Schiedsrichter auf direkten Freistoß für Empor entschied. Dies war eine Angelegenheit für unseren Routinier Mario Oschmann, der den fälligen Freistoß mit Übersicht und jeder Menge Erfahrung ins Tor bugsierte (1:1, 67. Spielminute). Der Rückstand somit egalisiert und es blieb noch genügend Zeit, um nachzulegen. Niederroßla beteiligte sich nun mehr am Spielgeschehen und es entwickelte sich ein gutes Fußballspiel an einem herrlich sonnigen Samstagnachmittag.  

Die Jungs spürten, dass hier und heute mehr zu holen ist, als ein Unentschieden und die Marschroute war klar, weiter nach vorne spielen. In der 77. Spielminute setzte der eingewechselte Kai Tonkel den gegnerischen Torwart unter Druck und erkämpfte so den Ball. Mit gutem Auge und feinem Gefühl im Fuß fand er in der Mitte Sebastian Schröder, der sein erstes Saisontor feiern konnte (1:2). Den Treffer hat er sich bei all seinem Einsatz der letzten erfolglosen Wochen redlich verdient.  Aber es war noch lange nicht Schluss in Niederroßla. Jann-Paul Willing trieb ebenfalls unermüdlich den Ball wieder in die Spitze und fand, den in dieser Saison seinen zweiten Frühling erlebenden, Mario Oschmann und dieser erzielte freistehend in der 84. Spielminute mit seinem zweiten Tor am heutigen Tag, die Vorentscheidung zum 1:3 (kleiner Hinweis: dieser Treffer war bereits der 4 Treffer von „Oschi“ in der laufenden Saison). Zum Ende des Spiels durfte sich Sebastian Schröder bei seiner Auswechslung feiern lassen (für ihn kam in der 85. Spielminute Sebastian Jauß). In der Nachspielzeit musste dann noch, der mit gelb-rot gefährdete Moritz Günther, das Feld vorsorglich für Florian Eitner (eigentlich Torwart) verlassen (92. Minute).

Nach dem Abpfiff war dann nur noch Empor-Freude pur und die junge Truppe konnte sich über den ersten Dreier der Saison freuen.

„Wir haben heute mit einer mannschaftlich geschlossenes Leistung ein super Spiel absolviert und nach dem Rückstand eine tolle Moral bewiesen und verdient die 3 Punkte mitgenommen“, so ein stolze Interimstrainer Stefan Henke, der gemeinsam mit Tony Schwarzenau die Anweisungen des Cheftrainers Nico Teubert scheinbar perfekt an die Jungs weitertragen konnte.

Wir gratulieren den Jungs für diesen Erfolg und freuen uns, wenn es in den nächsten Wochen so weitergeht. Hierfür drücken wir die Daumen.


Quelle: sh & ck

Fotos vom Spiel