FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Nord, 9.ST (2017/2018)

FC Empor Weimar 06   SV 1951 Gaberndorf
FC Empor Weimar 06 2 : 0 SV 1951 Gaberndorf
(1 : 0)
1.Männer   ::   Kreisliga Nord   ::   9.ST   ::   30.09.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Stefan David, Mario Oschmann

Assists

Ben Sterner

Zuschauer

175

Torfolge

1:0 (36.min) - Stefan David per Elfmeter (Ben Sterner)
2:0 (80.min) - Mario Oschmann

Derbysieger ...

Mit einem Derbysieg konnte unsere 1. Männermannschaft das Spiel gegen den SV 1951 Gaberndorf mit 2:0 für sich entscheiden.

Nach dem tollen Derbyerlebnis gegen den Weimarer SV (2:1) wollte unsere 1. Männermannschaft nachlegen und auch das Spitzenspiel der Kreisliga für sich entscheiden. Die Vorzeichen waren gut, denn wie bereits beim letzten Derby konnten wir wieder auf unsere jungen Emporianer zählen. Der Verein sowie die Mannschaften der 1. und 2. Männer wollten aufgrund der Parallelspiele nicht nur sportlich überzeugen, sondern den Fans und Zuschauern auch ein schönes Rahmenprogramm bieten.  So konnten wir wieder Einlauf-Kids aus unseren Nachwuchsreihen (E- und F-Junioren) begeistern und mit Steffen Armoneit (Nachwuchstrainer sowie Jugendkoordinator bei Empor Weimar) unseren vereinsinternen Stadionsprecher ins Boot holen.

Es ist nicht nur ein Erlebnis für die Kinder, sondern auch für jeden Spieler, denn wann läuft man schon in der Kreisliga oder einem Spiel in den unteren Fußballligen mit Einlaufkindern ein und kann sich wie ein Profi fühlen.

Wie sagt man so schön, „es ist angerichtet“ und die Gäste waren ebenfalls überrascht und freuten sich aufgrund der tollen Atmosphäre.

Unsere Mannschaft wurde heute von Co-Trainer Stefan Henke gecoacht, denn Cheftrainer Nico Teubert absolvierte von Freitag an, die Prüfungen zur Trainer-B-Lizenz (UEFA B Level). Der Cheftrainer vertraute voll auf sein Team und seinen Trainerstab. Und seine Mannschaft sollte ihn nicht enttäuschen und wollte den abwesenden Chefcoach mit einem Heimerfolg bestens und sorgenfrei bei den Prüfungen unterstützen.

Aber nun zum eigentlichen Spiel.

Die Voraussetzungen hätten bei bestem Wetter nicht besser sein können und wie bereits vor einigen Wochen, kamen wieder zahlreiche Zuschauer ins Wimaria-Stadion. Diesmal waren es zwar nicht mehr als 200 Zuschauer, aber ca. 175 ist in dieser Liga sportlich. Beide Mannschaften waren nicht nur aufgrund dieser Kulisse motiviert, sondern jeder wollte mit einem Derbysieg in der Tabelle weiter nach oben vorrücken.

In den ersten Spielminuten passierte recht wenig, gegenseitiges Abtasten und taktische Anweisungen bestimmten das Spiel. Aber die Gäste mit gefühlt mehr Ballbesitz und etwas mehr Zug zum Tor als wir. Unser Kapitän Alexander Mikuta versuchte das Spiel geordnet und mit Übersicht über die Außenverteidiger Lukas Thiele sowie Moritz Günther aufzubauen und nach vorne zu treiben. Mit langen Bällen versuchte wir zunächst unsere beiden Stürmer Stefan David und den quirligen Ben Sterner in Szene zu setzen, aber die Abwehrreihe der Gäste stand meist sicher und konnte den Ball aus der Gefahrenzone klären. Das Geschehen spielte sich meist zwischen Sechzehner und Sechzehner ab. Die Mittelfeldstrategen um Cornelius Rische und Omar Kahoul versuchten statt langen Bällen, eher mit gepflegtes Kurzpasspiel und schnell flach gespielten Pässen auf die Außen und in die Spitze, aber ohne den endgültig entscheidenden Pass. So war es dann auch ein Distanzschuss von Mario Oschmann, der als richtiger Torschuss bezeichnet werden konnte, aber dieser verfehlte noch sein Ziel.  Nach gut einer halben Stunden erhöhten wir den Druck auf die gegnerische Abwehr und versuchten das bis dato mit ballbesitzorientierte Spiel der Gäste zu stören und eigene Akzente zu setzen. Dann die 36. Spielminute, als unser Jungstürmer Ben Sterner den Ball kurz vor dem Strafraum annehmen konnte und in den gegnerischen Strafraum eindringt. Mit seiner Schnelligkeit versuchte er an den Abwehrspieler vorbei in Richtung Tor zu kommen, konnte aber nur noch mit unfairen Mitteln gestoppt werden. Keine zwei Meinungen und der gute Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt (ohne weitere Folgen für den Verteidiger). Den fälligen Strafstoß verwandelte Stefan David mit seinem 4. Saisontor und der nicht unverdienten 1:0 Empor-Führung. In der Folge entwickelte sich ein gutes Spiel mit viel Schwung auf beiden Seiten und der Gegner wirkte gar nicht geschockt und versuchte ebenfalls Torschussmöglichkeiten zu kommen. In der 43. Spielminute dann ein Schockmoment auf Empor-Seite, als sich unser Schlussmann Patrick Naumann am Boden liegend vor Schmerzen wälzte. Was war passiert, ein Gästeangriff im Empor-Strafraum und eine Aktion, bei der man keine Absicht unterstellen kann. Der Angreifer schaut nur auf den Ball und versucht noch mit langen Bein die Richtung des Balles zu verändern und ggf. zum Ausgleich einzuschieben. Patrick Naumann ist aber auf der Hut und ahnt die Situation und kommt als erster an den Ball. Beide prallen zusammen und meist trifft es in solchen Aktionen den Torwart. Nach längerer Behandlungspause und fairen Abklatschen und einer Entschuldigung geht die Partie für unseren Keeper unter Schmerzen aber weiter. Eine faire Geste und die richtige Einstellung beider Spieler und auch Signal für die vielen zuschauenden Kinder, dass man trotz aller Härte sportlich fair mit einander umgeht. Aufgrund der Verletzungsunterbrechung 5 Minuten Nachspielzeit in der aber keine nennenswerte Aktion auf beiden Seiten mehr passierte.

Halbzeitstand 1:0 und Zeit für die verbleibenden 45 Spielminuten taktische Anweisungen zu geben.

Nach der Pause, dann ein anderes Bild. Gaberndorf hatten in den ersten 30 Spielminuten gefühlt mehr Ballbesitz, was sich aber in der 2. Hälfte ganz klar änderte. Mit viel Schwung und einem Sebastian Schröder, der gleich richtig Gas geben wollte, kam die junge Empor-Truppe aus der Kabine. Die ersten 2-3 Aktionen gehörten unserem kampfstarken Mittelfeldspieler, der nach 2 Spielen Sperre wieder auf dem Platz agieren konnte. Leider brachten seine Aktionen wenig ein, entweder fehlte die Ruhe am Ball oder im Torabschluss die Konzentration. Auch unser Angreifer Ben Stern fehlte zu diesem Zeitpunkt im Torabschluss noch das dringend benötigte Glück und so verfehlten unsere Torabschlüsse das Gästegehäuse kläglich oder der Torwart war auf dem Posten. Gaberndorf aber gar nicht beeindruckt und versucht sich ebenfalls Chancen herauszuspielen. Es folgten weitere Tormöglichkeiten durch Mario Oschmann, Cornelius Rische, Sebastian Schröder, Stefan David und Ben Sterner, aber jeweils zu ungenau oder der letzte entscheidende Pass fehlte. Dann eine Aktion mit Gesprächsbedarf. Ein flach hereingebrachter Ball von Mario Oschmann findet den in der Mitte postierten Stefan David, dass sich lang macht, um den Ball noch zu erreichen und im Tor unterzubringen. Der Ball landet im Netz, aber der Linienrichter hebt den Wimpel und der Hauptschiedsrichter entscheidet auf Abseits. Eine mehr als strittige Entscheidung und Pech für Empor, dass das 2:0 nicht gegeben wird (in unserer Bilderreihe kann dies jeder selbst bewerten). Diese Aktion zeigte aber, dass wir mehr wollten und auch bekommen sollten. Kurze Zeit später dann der Routinier und einer der aktivsten Spieler am heutigen Tag, Mario Oschmann, mit einem grandiosen Solo über die rechte Angriffsseite.  Beginnend fast von der Mittellinie wird er vom Gegner praktisch nicht angegriffen und umkurvt 2 Gegenspieler, dringt in den Strafraum ein und haut den Ball an Freund und Feind hinein in die Maschen (80. Spielminute, sein 6. Saisontor und damit derzeit der erfolgreichste Empor-Torschütze und das mit jungen 33 Jahren). Noch 10 Spielminuten zu spielen und kaum noch Gegenwehr der Gäste und Zeit zum wechseln. Co-Trainer Stefan Henkte bringt mit Sebastian Jauß für Kapitän Alexander Mikuta, Ali Mrza für Mario Oschmann und Oliver Koch für Stefan David nach und nach die komplette Bank. In den letzten Spielminuten noch die Chance von Sebastian Schröder, das Ergebnis auf 3:0 zu erhöhten, aber er scheitert völlig frei vorm Gästekeeper. In dieser Aktion hätte er vielleicht den besserpostierten Omar Kahoul in der Mitte bedienen müssen. Aber sei es drum.

So blieb es beim verdienten 2:0 Derbysieg für unser junges Empor-Team. Nach Abpfiff dann noch der obligatorische Mannschaftskreis, aber diesmal mit tatkräftiger Unterstützung unserer jüngsten Emporianer und ausgelassenem Jubel.

„Ich bin stolz auf das Team, dass sie vor dieser Kulisse, vor allem in der 2. Hälfte ein super Spiel gezeigt hat. Ich hoffe, dass wir Nico für die Trainer-Prüfung nochmal einen richtigen Motivationsschub mitgeben konnten“, so ein freudestrahlender Co-Trainer Stefan Henke direkt nach dem Spiel.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Beteiligten, Organisatoren, Kindern, Nachwuchstrainern, Eltern, Fans, Zuschauern, Gästen, Spielern, dem Versorgungsstand (Familie Steiner), dem Stadionsprecher und allen, die wir vergessen habe, für diesen tollen Fußballnachmittag.

Unserer 1. Mannschaft wünschen wir für die weiteren Spiele viel Erfolg und hoffen, dass sie weiter erfolgreich spielen werden.

Das nächste Spiel findet bereits am Dienstag, den 03.10.2017, in der 2. Hauptpokalrunde gegen den aktuellen Tabellenführer der 1. Kreisklasse-Nord, ZLSG Wormstedt statt. Wir drücken natürlich die Damen und hoffen auf den Einzug in die nächste Runde.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel


Zurück