FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Nord, 12.ST (2017/2018)

SV Am Ettersberg   FC Empor Weimar 06
SV Am Ettersberg 2 : 2 FC Empor Weimar 06
(1 : 2)
1.Männer   ::   Kreisliga Nord   ::   12.ST   ::   04.11.2017 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Stefan David, Donal Brody

Assists

Stefan David, Omar Kahoul

Gelbe Karten

Ben Sterner, Stefan Henke, Alexander Mikuta

Gelb-Rote Karten

Ben Sterner (55.Minute)

Zuschauer

53

Torfolge

1:0 (10.min) - SV Am Ettersberg
1:1 (16.min) - Stefan David per Elfmeter (Omar Kahoul)
1:2 (31.min) - Donal Brody per Kopfball (Stefan David)
2:2 (65.min) - SV Am Ettersberg

Mageres Unentschieden beim Tabellenvorletzten ...

Unsere 1. Männermannschaft kam im Derby gegen den SV Am Ettersberg nicht über ein 2:2 hinaus und verpasste damit, nach den ernüchternden Ergebnissen der letzten Wochen, wieder in die Erfolgspur zurückzukehren.

Von der Tabellenkonstellation her, war man gewarnt, zumal unser Gegner mit dem Rücken zur Wand steht und als Tabellenvorletzter in jedem verbleibenden Spiel Vollgas geben muss. Nichtsdestotrotz sind wir als Favorit in die Partie gegangen und unsere Zielstellung war ganz klar auf den Auswärtsdreier ausgelegt. Leider musste unsere Mannschaft nach dem Spiel feststellen, dass man sich nicht unbedingt von der Tabelle leiten lassen sollte, zumal der Gegner heute kämpferisch und spielerisch wahrscheinlich an sein Limit gegangen war und somit aus deren Sicht einen Erfolg gelandet hat.

Aber nun zum eigentlichen Spiel.

Mit Stefan Henke, kehrte der langzeitverletzte Kapitän und Leistungsträger zurück ins Team von Chef-Trainer Nico Teubert. Er sollte auf dem Spielfeld die Mannschaft Führen und ihr mehr Präsenz und Stabilität verleihen. An seiner Seite spielte im defensiven Mittelfeld unser Neuzugang Donal Brody, der bereits bei seinem Debüt einen starken Eindruck hinterlassen hatte.

In den ersten Spielminuten ein typisches Bild auf beiden Seiten. Vorsichtiges Abtasten und nach den ersten paar Minuten deutlich mehr Ballbesitz für unsere Mannschaft. Die ersten Torannäherungen in Richtung Ettersberger-Gehäuse ließen dann auch nicht lange auf sich warten. So boten sich eine Kopfballchance von Stefan Henke, zwei Möglichkeiten aus der Distanz von Cornelius Rische sowie Stefan David und einer erneuten Chancen von Kapitän Stefan Henke. Ein klares Chancenplus im Vergleich zum Gegner, aber noch wollte kein Tor fallen. Entweder verfehlten wir das Tor jeweils klar und deutlich oder der gastgebende Torwart war auf dem Posten und vereitelte unsere Möglichkeiten. Mit Omar Kahoul in der Schaltzentrale hatten wir einen ballsicheren Antreiber, der den Spielaufbau gut kontrollierte und die außen versuchte in Szene zu setzten. Bis dato schien die Partie für unsere Mannschaft unter Kontrolle zu sein. Bis zur 10. Spielminute, die den Spielverlauf völlig auf den Kopf stellen sollte. Ein Angriff der Gastgeber wurde von unserer Abwehrreihe abgefangen und der Ball in die Zentrale gespielt. Eine harter, aber von außen beurteilter fairer Zweikampf zwischen Donal Brody und seinem Gegenspieler, mit dem besseren Ende für Ettersberger und der sofortige Wiederangriff. Unsere Abwehrreihe in dieser Situation etwas unsortiert und es stand 1:0.

Mit jeder Menge Wut im Bauch versuchten wir diesen Schock spielerisch zu verdauen und spielten weiter munter nach vorne. Wir kontrollierten das Gesehen, konnte aber noch nichts Zählbares herausholen. Bis sich Omar Kahoul ein Herz und den Ball nahm und in den Ettersberger Strafraum eindrang. Mit seiner Geschwindigkeit, Wendigkeit und Cleverness zog er an Freund und Gegner vorbei und wurde vom gegnerischen Verteidiger unsanft von den Beinen geholt. Ein klarer Elfer und die Chance zum Ausgleich. Diese ließ sich unser Torjäger Stefan David nicht nehmen und verwandelte eiskalt und sich zum 1:1 (16. Spielminute). Dies war bereits sein 6. Saisontreffer des Angreifers. In der Folge waren wir weiter am Drücker. Sebastian Schröder versuchte es aus der Distanz sowie auch unser Außenverteidiger Arno Backhaus, aber beide verfehlten das Ziel knapp. Auch Torjäger Stefan David sowie Lukas Thiele ließen gute Chancen innerhalb des Sechzehners ungenutzt. In der 31. Spielminute sollte eine Standardsituation dann endlich die verdiente Empor-Führung bringen. Stefan David legte sich den Ball von der halb linken Seite zurecht und fand in der Mitte Donal Brody, der mit seinem Premierentor im Empor-Trikot die Führung per Flugkopfball erzielte. Die mehr als verdiente und psychologisch wichtige Führung noch vor der Pause. Aber es waren ja noch einige Minuten zu spielen und so boten sich weitere Chancen für unsere junge Mannschaft, allerdings verpassten u.a. Ben Sterner, Cornelius Rische, Stefan Henke (Kopfball), Lukas Thiele (im Strafraum), Omar Kahoul (aus der Distanz) die vermeintliche Vorentscheidung. Die beste Gelegenheit, die Führung weiter auszubauen, bot sich allerdings für Stefan David, als er völlig frei vor dem Tor, den Ball nicht in die Maschen haute, sondern versuchte den Ball in die Ecke zu schieben und der Torwart diese Großchance parieren konnte.

Mit der knappen, aber zu diesem Zeitpunkt mehr als verdienten 1:2 Führung ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Trainer Nico Teubert fand in der Pause scheinbar die richtigen Worte, denn sein Team machte da weiter, wo es aufgehört hatte. So ergaben sich gleich zu Beginn der 2. Hälfte zwei Chancen für Cornelius Rische und Stefan David, aber der Ettersberger-Torwart hielt seine Mannschaft weiter mit guten Aktionen im Spiel und kristallisierte sich zum besten Spieler seines Teams.

Aber wenn man seine Chancen nicht nutzt, dann bestraft einen manchmal das Leben. Die völlig defensiv agierenden Gastgeber witterten ihre Chancen im Kontern und lauerten auf Fehler unsererseits. Und diese sollte sich dann auch bieten, als Lukas Thiele einen unbedrängten Pass in die Mitte spielt und dieser leicht vom Gegner abgefangen werden konnte. Und dann ging die Post ab. Erst klatschte der Ball an den Querbalken und den Nachschuss donnerte der Angreifer Gott sei Dank über das Tor. Ganz viel Glück in dieser Situation für unsere Team und eine Warnung, dass man hier noch nicht durch ist und die Konzentration weiter hochhalten muss.

Dann die 55. Spielminute, als unser Jungstürmer Ben Sterner den gegnerischen Libero im Spielaufbau störte und er ihn, auf rutschigen Geläuf leicht am Fuß touchierte, der Schiedsrichter pfiff und zeigte ihm die gelbe Karte. Eine Aktion, die in diesem Spiel öfters passierte und bis dato vom Schiedsrichter nicht mit einer Karte geahndet wurde (hätte der Schiedsrichter jede dieser Aktionen geahndet, dann waren wahrscheinlich bereits 10 Spieler auf beiden Seiten mit Gelb vorbelastet gewesen). Von der Karte überrascht applaudierte unser Angreifer hämisch und der Schiedsrichter zückte sofort die gelb-rote Karte. Eine Entscheidung, die die Sache für uns nicht leichter machen sollte.

Es verblieben also noch gute 35 Spielminuten, die die Mannschaft in Unterzahl zu Ende spielen musste. Aber wir ließen nicht nach und wollten trotz Unterzahl das dritte Tor erzielen. Aber wieder scheiterten wir aus der Distanz oder am gut haltenden Schlussmann der Gastgeber. Ettersberg stand tortz Überzahl aber weiter tief in der eigenen Hälfte und versuchte sich auf das Kontern zu beschränken. Dies sollte auch Erfolg bringen, denn ein Angriff über unsere rechte Abwehrseite wurde in die Mitte gespielt und der gegnerische Angreifer erzielte mit seinem zweiten Tor am heutigen Tag, den 2:2 Ausgleich (65. Spielminute).

Trainer Nico Teubert versuchte mit Mario Oschmann (kam für Cornelius Rische in der 77. Spielminute in die Partie) nochmal alles, um die drei Punkte zu holen. Die nächsten Aktionen sollten ihm auch gleich gehören, als er zwei Mal über die linke Seite Richtung Strafraum geht und Torchancen kreiert. Aber wieder ohne ein Erfolgserlebnis. Sebastian Schröder scheiterte erneut aus der Ferne, Stefan Henke verfehlte mit dem Kopf das Tor und auch unsere Ecken und Standards brachten leider nicht mehr den gewünschten Erfolg. Mit der Einwechslung von Sebastian Döhmen für Stefan Henke (82. Spielminute), sollte der Arbeitstag für unseren zurückgekehrten Kapitän zu Ende gehen. Es verblieben noch 8 Spielminuten, um vielleicht noch in Unterzahl ein Tor zu erzielen. Von Ettersberg kam bis auf Verteidigen nicht mehr viel und so standen sie mit Mann und Maus sehr tief in der eigenen Hälfte. Eine Minute vor dem Ende, brachte der Trainer dann noch Sebastian Jauß für den erschöpften Stefan David. Aber leider sollte die Zeit nicht mehr reichen, um noch den entscheidenden Treffer zu erzielen.

„Wir haben es heute einfach nicht geschafft, den Sack vor der Halbzeit bzw. direkt nach dem  Wiederanpfiff zuzumachen“, so Trainer Nico Teubert nach der Partie.

Am kommenden Wochenende tritt unsere 1. Männermannschaft im letzten Spiel der Hinrunde zu Hause gegen den FSV Ilmtal Zottelstedt an und wird noch einmal alles aus sich herausholen.

Wir wünschen unserer Mannschaft für die anstehenden Aufgaben alles Gute und hoffen auf gute Ergebnisse.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel


Zurück