FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Nord, 15.ST (2017/2018)

Eintr. Wickerstedt   FC Empor Weimar 06
Eintr. Wickerstedt 0 : 4 FC Empor Weimar 06
(0 : 1)
1.Männer   ::   Kreisliga Nord   ::   15.ST   ::   01.05.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Maximilian Schrader, Ben Sterner, Stefan David

Assists

Sebastian Schröder, Mario Oschmann, Lukas Thiele

Gelbe Karten

Maximilian Schrader

Zuschauer

130

Torfolge

0:1 (28.min) - Stefan David per Kopfball (Lukas Thiele)
0:2 (65.min) - Ben Sterner (Mario Oschmann)
0:3 (81.min) - Eintr. Wickerstedt (Mario Oschmann)
0:4 (86.min) - Maximilian Schrader per Freistoss (Sebastian Schröder)

Dem Tabellenführer mit 0:4 ein Schnippchen geschlagen ...

In einer sehr attraktiven Kreisliga-Partie bezwang unsere 1. Männermannschaft den Tabellenführer Eintracht Wickerstedt deutlich mit 0:4 und knüpfte an die guten Leistungen der letzten Wochen an. Den dritten Sieg in Folge erkämpften sich unsere Jungs mit Leidenschaft, Disziplin und mannschaftlicher Geschlossenheit und boten den Zuschauern einen tollen Fußballnachmittag. 

Aber nun zum Spiel. Die Rahmenbedingungen in Wickerstedt waren perfekt, der Rasen in einem Top-Zustand und dazu noch perfektes Fußballwetter. Es war angerichtet und das Spitzenspiel sollte auch für die Zuschauer und Fans einiges zu bieten haben.

Unser Trainerteam um Coach Nico Teubert und Co-Trainer Stefan Henke musste zunächst personell ihre Taktik umstellen, aber der Kader ist diese Saison groß genug, um Ausfälle und Formschwankungen kompensieren zu können. Mit Maximilian Müller und Omar Kahoul fehlten gleich zwei Spieler verletzungsbedingt, die am vergangenen Samstag noch zum Stammpersonal gehörten. Kurzfristig musste auch auf der Torwartposition Patrick Naumann angeschlagen pausieren. Für ihn kam der junge Florian Eitner (19) zu seinem Kreisliga-Debüt und sollte seine Sache sehr gut machen.

In den ersten Spielminuten tasteten beide Mannschaften sich noch ab, ehe die Heimmannschaft sich in der Anfangsphase immer mehr Spielanteile erarbeitete. Die ersten Torchancen erspielten sich innerhalb der ersten 15 Minuten auch die Gastgeber, aber Schlussmann Florian Eitner und seine Vordermänner um Kapitän Alexander Mikuta, Lukas Thiele und Arno Backhaus waren stets auf dem Posten und versuchten so wenig wie möglich klare Torabschlüsse zuzulassen. Die Null stand und es zeigte sich sehr deutlich, dass unsere Abwehrreihe und die defensiven Mittelfeldspieler sehr diszipliniert zu Werke gingen.

Nach und nach kamen wir dann durch unser Kurzpassspiel und flachen Anspielen auf unsere beiden schnellen Stürmer Stefan David und Ben Sterner immer besser in die Partie und hielten den Gegner vom eigenen Tor fern. Die ersten Empor-Chancen boten sich für Ben Sterner und Mario Oschmann, aber leider fehlte noch das entscheidende Glück im Torabschluss. Im Mittelfeld räumten Florian Hoffmann und Donal Brody die Bälle ab und schaltete sich blitzschnell ins Angriffsspiel ein. Auf den Außenbahnen machten Sebastian Schröder und Mario Oschmann ihren Gegenspielern das Leben schwer und ackerten ohne zu verschnaufen die Linie hoch und runter.

In der 28. Spielminute legte sich dann Abwehrspieler Lukas Thiele den Ball in der gegnerischen Hälfte zu einem Freistoß zurecht. Er schaute und fand am Fünfmeterraum Torjäger Stefan David, der sich von seinen Gegenspielern löste und im Liegen mit ganz viel Übersicht und Gefühl zum 0:1 einköpfte. Wickerstedt versuchte in dieser Situation auf Abseits zu spielen, aber dies misslang und so feierten wir die nicht unverdiente Führung in einer abwechslungsreichen ersten halben Stunde. Kurz nach der Führung musste Ali Mrza das Spielfeld verletzungsbedingt verlassen (Schulterverletzung aufgrund eines Zweikampfes). Wir hoffen alle, dass es nichts Schlimmeres ist und er uns bald wieder zur Verfügung steht. Von dieser Stelle die besten Genesungswünsche. Für ihn kam Mittelfeldantreiber Mohammad Al Darwish in die Partie.

In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, aber entweder scheiterten die jeweiligen Angreifer an den gegnerischen Torhütern oder verfehlten das Gehäuse klar und deutlich. Im Mittelfeld spielten sich zudem die meisten Szenen bis kurz vor der Pause ab, sodass keine der beiden Mannschaften die Überhand gewann.

Mit dem 0:1 ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Das Trainerteam schwor die Mannschaft für die verbleibenden 45 Spielminuten ein und machte aber auch klar und deutlich, dass die ersten Minuten nach der Pause sicherlich mit einer Sturm- und Drangphase des Gegners überstanden werden müssen. Wenn wir heute erfolgreich als Sieger hier vom Platz gehen wollen, dann müssen wir weiterhin konzentriert bleiben und unsere Chancen ausspielen und vor allem den Torabschluss suchen.

Aber statt des Aufbäumens des Gegners, hatten wir die erste Chancen nach der Pause. Einer Standardsituation aus dem Halbfeld heraus sollte in der Strafraummitte aber keinen Erfolg bringen. Weitere gute Tormöglichkeiten durch Sebastian Schröder (im Strafraum), Mario Oschmann (alleine im Strafraum) sowie Donal Brody (Kopfball nach Standard) blieben ungenutzt. Auf der anderen Seite versuchten es die Gastgeber ebenfalls, scheiterten aber am wachsamen Florian Eitner. In der 63. Spielminute machte dann Torjäger Stefan David Platz für Maximilian Schrader, der im Offensivbereich nochmal frischen Schwung bringen sollte.

Wie aus dem Nichts heraus das 0:2 durch Ben Sterner, der einen Torwartfehler eiskalt in Mittelstürmermanier nutzte und den Abpraller versenkte. Der Bann schien gebrochen und die Teubert-Truppe spielte sich in einen förmlichen Rausch. „Die Jungs hatten einfach nur Spaß und spielten locker und gelöst auf“, so Co-Trainer Stefan Henke während des Spiels.

Weitere Chancen durch Maximilian Schrader (nach Ecke von Mario Oschmann) und Ben Sterner (über die linke Seite in den Strafraum gezogen) blieben ungenutzt. Dann womöglich eine Schlüsselszene im Spiel. Ben Sterner wird perfekt in den Lauf geschickt, überrannte den letzten Mann und steuerte zunächst ungehindert auf den Wickerstedter-Schlussmann zu,  dann kam aber der lange Arm des Verteidigers und dieser hinderte Ben Sterner, kurz vor der Strafraumgrenze, am Torabschluss (kein brutales Foul, aber mit dem Griff an den Arm wurde Ben in vollem Tempo aus dem Gleichgewicht gebracht und hatte keine Chance mehr zum Torabschluss, lieber so eine Notbremse, anstatt brutal von hinten in die Beine zu grätschen). Schiedsrichter Kratzius blieb keine andere Wahl, als dem Übeltäter die Rote Karte zu zeigen. Den fälligen Freistoß legte sich Routinier Mario Oschmann zurecht. Im letzten Spiel noch Matchwinner mit drei Toren und nun vielleicht mit der Vorentscheidung. Er schaute sich den Torwart aus und hielt einfach flach drauf, der Ball wird noch von einem Gegenspieler abgefälscht und landete im Netz (81. Spielminute). Im Nachhinein wurde das Tor als Eigentor gewertet, da der Gegner angeblich den entscheidenden Richtungswechsel gab, aber sei es drum, Tor ist Tor. Was für ein Spiel. Drei Tore auswärts zu erzielen und dann auch noch beim Tabellenführer. Dies ließ auch unsere ärgsten Kritiker verstummen.

Anschließend durfte sich Mario Oschmann die letzten Minuten des Spiels von draußen ansehen und Sebastian Jauß kam in die Partie (81. Spielminute). Aber Schluss war noch lange nicht und unsere Jungs wollten noch mehr und rannten bis es nicht mehr ging. Nach dem 0:3 wurde die Partie zudem etwas ruppiger und der Frust der Wickerstedter war dann auch körperlich und weniger fußballerisch zu spüren.

Aber ein Sahnehäubchen sollte den bis dato perfekten Tag noch abrunden und die starke Leistung unserer Jungs krönen. Sebastian Schröder wurde in einem Zweikampf an der Eckfahne unsanft von den Beinen geholt und Maximilian Schrader legte sich den anschließenden Freistoß in einer Seelenruhe zurecht. In der Mitte warteten unser Angreifer auf die Flanke, aber statt diese in die Mitte zu bringen, versuchte Max es selbst und haute das Leder unhaltbar in den Winkel des langen Ecks (86. Spielminute). Was für ein geiles Tor und mehr als passend zum Abschluss eines perfekten Fußballnachmittages.

Unterm Strich ein verdienter Auswärtssieg, der auch in der Höhe in Ordnung geht.

 „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wir haben heute all das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben aus einer starken Defensive heraus ruhig nach vorne gespielt und unsere Chancen diesmal eiskalt nutzen können. In den letzten Spielen haben wir viele Großchancen reihenweise liegen gelassen, aber heute hat alles gepasst“, so ein überglücklicher Nico Teubert nach der Partie.

Wir gratulieren dem gesamten Team zu diesem tollen Ergebnis und hoffen, dass in den kommenden Spielen die Siegesserie weiter ausgebaut wird und wir weiterhin erfolgreich Fußball spielen.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel


Zurück