FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Nord, 16.ST (2017/2018)

FC Empor Weimar 06   SV BW Niederroßla
FC Empor Weimar 06 3 : 0 SV BW Niederroßla
(0 : 0)
1.Männer   ::   Kreisliga Nord   ::   16.ST   ::   24.03.2018 (16:15 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Mohammad Al Darwish, Mario Oschmann, Florian Hoffmann

Assists

Ben Sterner, Mohammad Al Darwish, Mario Oschmann

Gelbe Karten

Ali Mrza, Donal Brody, Maximilian Schrader

Zuschauer

45

Torfolge

1:0 (46.min) - Mario Oschmann (Mohammad Al Darwish)
2:0 (65.min) - Mohammad Al Darwish (Ben Sterner)
3:0 (70.min) - Florian Hoffmann per Elfmeter (Mario Oschmann)

Verdienter Auftaktsieg nach der Winterpause ...

Unsere 1. Männermannschaft trat im ersten Pflichtspiel nach der Winterpause gegen den SV BW Niederroßla an und wollte da weitermachen, wo man im letzten Spiel am 25.11.2017 aufgehört hat. Damals konnte die junge Mannschaft von Cheftrainer Nico Teubert zu Hause ein 2:0 gegen den SV BW Niederzimmern verbuchen und den dritten Tabellenplatz festigen.

Die Winterpause ist aber nicht dafür da, sich aufs Ohr zu legen und zu schauen, was vor einigen Wochen war, sondern es galt sich gemeinsam für die 2. Saisonhälfte fit zu machen und die Zeit der Vorbereitung intensiv zu nutzen, um sich unter den Topteams festzusetzen. Personell hat sich ja wieder einiges getan und es standen beim heutigen Spiel gleich 2 Neuzugänge in der Startelf.

Mit guten Trainingsleistungen, intensiven Vorbereitungsspielen und einer tollen Mannschaftsmoral, begeisterte das Trainerduo um Cheftrainer Nico Teubert und Co-Trainer/Kapitän Stefan Henke die Truppe, die endlich auf das erste Spiel nach der Winterpause hin gefiebert hatte.

Die Jungs haben sich viel vorgenommen und wollten von der ersten Spielminute an, dass Geschehen selbst in die Hand nehmen. Aber leider lief in den ersten 45 Spielminuten nicht alles rund. So fand die junge Empor-Truppe nicht in ihr Spiel. Abspielfehler, wenig Bewegung in der Offensive und Anspiele, die meist den Gegner fanden und nicht den besser postierten Nebenmann. Aber auch der Gegner versuchte mit körperlicher Robustheit und langen Bällen uns nicht ins Kurzpassspiel kommen zu lassen. Unsere Ecken und Freistöße verpufften und so sorgten in der ersten Hälfte ganze drei Torschussversuche für Gefahr (allesamt aus der zweiten Reihe). Ein Distanzschuss von Routinier Mario Oschmann wurde noch abgefälscht und konnte dadurch nicht seine erhoffte Durchschlagskraft entfalten. Auch Abwehrspieler Lukas Thiele versuchte sein Glück aus der zweiten Reihe, verfehlte aber ebenfalls den gegnerischen Kasten. Und als dann Torjäger Stefan David auf Höhe der Strafraumgrenze aus der Drehung links neben das Tor schoss, zeigte sich die Harmlosigkeit im Angriffsspiel der ersten Hälfte.

Die Gäste aber keineswegs untätig und mit einigen guten Angriffsbemühungen über die Außenspieler. Man kann die erste Hälfte auch als sehr ausgeglichen zusammenfassen. Die beste Chance zur Führung hatten Mitte der ersten Hälfte auch unsere Gäste aus dem Weimarer Land, aber der stramme Schuss von der halb rechten Strafraumecke verfehlte knapp das Gehäuse von Schlussmann Patrick Naumann und so blieb es auch beim 0:0.  

Mit dem bis dato gerechten Unentschieden ging es auch in die Halbzeitpause.

In der Kabine rüttelte der Cheftrainer seine Jungs wach und sprach die Defizite offen an. Es fehlte ihm an Pressing, Passgenauigkeit und Torabschlussgefahr. All das, was man im Vorfeld der Partie angesprochen hatte und von der ersten Spielminute auf dem Platz zeigen wollte, lies die Mannschaft in der ersten Hälfte vermissen. Zur 2. Hälfte nahm der Coach den glücklos spielenden Angreifer Stefan David vom Feld und brachte mit Kapitän Stefan Henke jemanden, der für mehr Durchschlagskraft im Angriffspiel sorgen sollte.

Dass die Worte des Cheftrainers anscheinend bei jeden einzelnen angekommen waren, bewies die Körpersprache der Jungs nach dem Wiederanpfiff. Sofort wurde der Gegner unter Druck gesetzt und die Außenbahnen marschierten nach vorne. Ben Sterner eroberte den Ball, setzte Mohammad Al Darwish auf der rechten Außenbahn super in Szene. Dieser hob den Kopf, ging noch drei Meter und spielte den Ball perfekt in den Rücken der gegnerischen Abwehr, wo Routinier Mario Oschmann die Situation sofort antizipierte und aus halb-linker Position im Strafraum den Ball mit einem satten Schuss zum 1:0 (46. Spielminute) in die Maschen haute. Ein Spielzug wie aus dem Bilderbuch und ein gemeinsamer Jubelschrei, der die Erleichterung bei Spielern und Funktionären zum Ausdruck brachte.

Der Bann war gebrochen und die Gäste aus Niederroßla schienen etwas geschockt und mussten augenscheinlich auch dem hohen Tempo im Laufe der 2. Halbzeit Tribut zollen. Durch konzentriertes Aufbauspiel erarbeiteten wir uns weitere Tormöglichkeiten und setzten den Gegner in der eigenen Spielhälfte fest. Niederroßla versuchte es weiter mit langen Bällen, aber Abwehrchef Alexander Mikuta hatte das Spielgeschehen mit seinen beiden Außenverteidigern Florian Hoffmann und Lukas Thiele immer unter Kontrolle. Einen Freistoß von Mario Oschmann konnte der gegnerische Schlussmann dann noch sicher parieren.

In der 65. Spielminute sollte dann das Highlight am heutigen Samstag folgen. Über die linke Angriffsseite wurde unser Stürmer Ben Sterner im Zentrum angespielt. Umringt von mehreren Gegenspielern behauptete er den Ball und behielt die Übersicht und spielte clever zum besser postierten Mohammad Al Darwish. Dieser zögerte zunächst noch und entschied sich weiter in den Strafraum einzudringen und den Ball mit viel Gefühl in die Mitte zu bringen. Der als Flanke gedachte Ball entwickelte sich als Torschuss und landete über Freund und Feind hinweg im langen Eck. Unser Torschütze zum 2:0 Mohammad Al Darwish belohnte seine tolle Leistung (ein Tor, eine Vorlage) mit einem Traumtor und wusste genau, wo er sich zu bedanken hatte. Nach dem Tor rannte er zum Cheftrainer und feierte unter dem Jubel seiner Teamkollegen mit der gesamten Mannschaft.

Damit war die Partie aber noch nicht endgültig entschieden und ganze fünf Minuten nach dem 2:0 sollte die Vorentscheidung fallen. Mario Oschmann wird auf seiner linken Außenbahn angespielt, nimmt den Ball gekonnt mit und versucht im Strafraum mit einer seiner typischen Körpertäuschungen am Gegner vorbei zu ziehen, dabei wird er unsanft von den Beinen geholt. Der gute Schiedsrichter mit freier Sicht und der logischen Konsequenz, direkt auf Elfmeter zu entscheiden. Keine Proteste des Gegners, da der Elfer eindeutig war. Dies war die perfekte Gelegenheit, dass Neuzugang Florian Hoffmann sein erstes Tor im neuen Trikot erzielen könnte. Er nahm sich den Ball und versenkte den Elfer sicher zur 3:0 Führung (70. Spielminute). Ein toller Einstand bei seinem ersten Pflichtspielauftritt für unsere Männer.

In der Folge wechselte Nico Teubert Maximilian Schrader aus und brachte mit Maximilian Müller einen weiteren Offensivspieler. Das Spiel flachte immer mehr ab und die Gäste aus Niederroßla versuchten trotz des Rückstandes nochmal alles. Es boten sich auch sehr gute Möglichkeiten zum Torerfolg, aber Empor-Schlussmann Patrick Naumann sollte den Kasten heute sauber halten. So knallte der Ball nach einem satten Schuss an den Querbalken. Eine weitere Möglichkeit ergab sich für die Gäste, als ein sehr gefühlvoller Pass aus der Zentrale in den Strafraum, den gegnerischen Angreifer fand, dieser den Ball volley aufs Tor brachte, aber Patrick Naumann mit guten Stellungsspiel und super Reflex das zu null sicherte. Ein Tor der Gäste wäre zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient gewesen.

In der Schlussphase kam Sebastian Jauß für Ali Mrza in die Partie und sollte den Heimerfolg mit sichern (75. Spielminute).

Die letzte Chance des Spiels hatte dann noch der unermüdlich arbeitende Angreifer Ben Sterner, aber das Abschlussglück sollte heute nicht auf seiner Seite sein und so verfehlte er knapp das Tor.

Unterm Strich ein mehr als verdienter Sieg und die Erkenntnis, dass noch viel Arbeit vor uns liegt, damit wir unsere Leistung auch über 90 Minuten abrufen können.

 „In der 1. Hälfte sind wir nicht in die Zweikämpfe gekommen, die Aggressivität, die Genauigkeit in unseren Abspielen und die Durchschlagskraft haben gefehlt. Wir haben zwar versucht hinten raus zuspielen, aber den entscheidenden Pass in die Tiefe habe ich bis dato vermisst. Auch haben wir zu wenig Druck auf die gegnerische Hintermannschaft ausgeübt, sodass Niederroßla uns immer vom Tor fernhalten konnte. Aber was wir dann nach Wiederanpfiff gezeigt haben, das war schon sehr stark. Alles, was in der 1. Hälfte gefehlt hatte, haben meine Jungs in der 2. Halbzeit umgesetzt und sich selbst belohnt. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, aber ich sehe uns auf einem guten Weg, dass wir unsere Leistung auch über 90 Minuten abrufen werden“, so ein glücklicher Cheftrainer Nico Teubert direkt nach dem Spiel.

Wir gratulieren dem gesamten Team für den tollen Auftakt nach der Winterpause und freuen uns auf die kommenden Spiele und dass wir weiterhin gemeinsam erfolgreich Fußball spielen.  


Quelle: ck

Fotos vom Spiel


Zurück