FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Nord, 22.ST (2017/2018)

SV 1951 Gaberndorf   FC Empor Weimar 06
SV 1951 Gaberndorf 1 : 2 FC Empor Weimar 06
(0 : 0)
1.Männer   ::   Kreisliga Nord   ::   22.ST   ::   13.05.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Mario Oschmann

Assists

Lukas Thiele

Gelbe Karten

Mohammad Al Darwish, Sebastian Schröder, Maximilian Schrader, Alexander Mikuta

Zuschauer

124

Torfolge

1:0 (54.min) - SV 1951 Gaberndorf
1:1 (60.min) - Mario Oschmann
1:2 (72.min) - Mario Oschmann (Lukas Thiele)

Hart erkämpfter Derbysieg ...

In einem vor allem in der 2. Hälfte spannenden und hart umkämpften Derby konnte sich unsere 1. Männermannschaft gegen den SV 1951 Gaberndorf knapp mit 1:2 (0:0) durchsetzen. Einmal mehr war es Routinier Mario Oschmann, der direkt nach seiner Einwechslung dem Spiel seinen Stempel aufdrücken sollte und zum Matchwinner avancierte.

Die Gastgeber aus Gaberndorf fanden nach einer abtastenden Anfangsphase auf heimischen Platz etwas besser in die Partie, doch keines der beiden Mannschaften kam in den ersten Spielminuten zu klaren Torchancen. Unser Sturmduo Stefan David und Stefan Henke sollte die langen Bälle vorne festmachen und verteilen bzw. den direkten Weg zum gegnerischen Gehäuse suchen. Der kleine Platz war für unsere schnellen Mittelfeldakteure phasenweise ein weniger glückliches Terrain, sodass immer öfter der Weg mit langen Bällen in die Spitze gesucht wurde. Unterm Strich kann man aber festhalten, dass die erste Hälfte nicht wirklich ein Leckerbissen für die 124 Zuschauer war. So blieb aber für den zweiten Durchgang noch jede Menge Luft nach oben.

Mit dem 0:0 ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Cheftrainer Nico Teubert mahnte seine Männer, denn unser Gegner würde sicherlich gleich zu Beginn der zweiten Hälfte versuchen, sofort auf das Tor von Schlussmann Patrick Naumann Druck auszuüben. Mit Geduld und cleveren Pässen sollte für mehr Spielanteile gesorgt werden. Nicht im klein klein verzetteln, sondern einfach mal den Abschluss suchen und mit noch mehr Pressing den Gegner zu Fehlern zwingen. So stimmte der Trainer das Team für die zweiten 45 Spielminuten ein.

Beide Mannschaften kamen mit deutlich mehr Schwung aus der Kabine und es entwickelte sich ein packendes Spiel zweiter guter Mannschaften. In der 54. Spielminute sollte der Angreifer der Gastgeber goldrichtig stehen und das 1:0 besiegeln. Aber unserer Mannschaft lies sich kaum beeindrucken und versuchte weiter ihr Spiel zu machen. Nico Teubert reagierte und brachte mit Mario Oschmann für Mittelfeldantreiber Omar Kahoul einen frischen und erfahrenen Spieler, der im Verlauf der Begegnung noch für Furore sorgen sollte (57. Spielminute). Ganze drei Minuten nach seiner Einwechslung dann der Beginn der großen One-Man-Show, als Mario Oschmann den Ball zum wichtigen 1:1 im Tor unterbrachte (60. Spielminute). Nun entwickelte sich ein Derby, welches seinen Namen auch verdiente und beide Mannschaften schenkten nichts her. In der 68. Spielminute dann der zweite Wechsel auf der Empor-Seite und der ehemalige Gaberndorfer Maximilian Schrader machte Platz für Mohammad Al Darwish. In der 72. Spielminute ist es erneut Mario Oschmann, der durch Lukas Thiele perfekt in Szene gesetzt wird und der Routinier trifft zur 1:2 Führung. Ein viel umjubelter Treffer und ein glückliches Händchen von Trainer Nico Teubert, der seinen Torjäger zwar zunächst auf der Bank schmoren ließ, ihn dann aber in einer schwierigen Phase ins Spiel gebracht und er es mit einem Doppelpack krachen lies. Solche Geschichten schreiben nur der Fußball. Dies waren bereits die Saisontore 14 und 15 von Mario Oschmann und damit belegt er derzeit den 2. Platz im Rennen um die Torjägerkanone.

Kurz vor Schluss verlies der bis zum Schluss aufopferungsvoll kämpfende Kapitän Stefan Henke das Spielfeld und mit Sebastian Döhmen (85. Minute) sollte das Ergebnis im Derbyrückspiel über die Zeit gebracht werden.

„Man hat heute gesehen, dass die Mannschaft auch nach einem Rückstand an sich glaubt und alles raushaut, um das Spiel doch noch zu drehen. Für solche Momente spielen wir Fußball. Ich bin stolz und zugleich erleichtet, dass meine Jungs eine so starke kämpferische Leistung auswärts gezeigt haben, das war nach der Niederlagen gegen den BSC Apolda nicht selbstverständlich und zeigt den Charakter des Teams. Das Mario uns wieder den Arsch gerettet hat, ist einfach bemerkenswert und es freut mich ungemein für ihn. Aber dieser Derbysieg geht nicht nur allein auf sein Konto, sondern ist Ausdruck unser mannschaftlichen Geschlossenheit“, so ein überglücklicher Nico Teubert nach dem Spiel.

Wir gratulieren dem gesamten Team zu diesem tollen Ergebnis und hoffen, dass nach der kleinen Pause in der kommende Woche, da weitergemacht wird, wo wir im Derby aufgehört haben.


Quelle: ck sowie Bilder von Christian Thiele

Fotos vom Spiel


Zurück