FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Vereinsbrauereipokal, 1.R (2017/2018)

BW Schmiedehausen   FC Empor Weimar 06
BW Schmiedehausen 0 : 4 FC Empor Weimar 06
(0 : 3)
1.Männer   ::   Vereinsbrauereipokal   ::   1.R   ::   27.08.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Sebastian Schröder, Arno Backhaus, Alexander Mikuta

Assists

2x Peter Wengefeld, Moritz Günther, Martin Stiller

Zuschauer

42

Torfolge

0:1 (31.min) - Sebastian Schröder (Peter Wengefeld)
0:2 (35.min) - Sebastian Schröder (Moritz Günther)
0:3 (43.min) - Arno Backhaus (Peter Wengefeld)
0:4 (88.min) - Alexander Mikuta (Martin Stiller)

Favoritenrolle gerecht geworden ...

Unsere 1. Männermannschaft ist in der 1. Hauptrunde des Vereinsbrauerei-Pokals ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und konnte mit einem ungefährdeten 0:4 gegen BW Schmiedehausen in die nächste Runde einziehen.

Von der ersten Spielminute an, zeigen die Männer um Trainer Nico Teubert und Tony Schwarzenau, dass sie den Gegner erst gar nicht ins Spiel kommen lassen wollten und das sie dieses Pokalspiel gegen den vermeintlichen Anderdock sehr ernst nehmen.

In der ersten halben Stunde verpufften die Empor-Angriffe und die herausgespielten Chancen blieben ungenutzt. Bis zur 31. Spielminute, als der über links gestartete Peter Wengefeld eine mustergültige Flanke mit links in die Mitte brachte und unser Angreifer Sebastian Schröder gekonnt das Leder mit links versenkte (0:1). Die Empor-Führung zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient und der Bann schien gebrochen zu sein. Vier Minuten später nahm sich der agile Moritz Günther (heute als rechter Verteidiger aufgeboten) ein Herz und trieb den Ball aus der eigenen Hälfte bis zur gegnerischen Strafraumgrenze. Mit Übersicht legte er den Ball dann quer auf Sebastian Schröder, der den Ball technisch sauber mitgenommen hat und im Strafraum den Torabschluss fand. Sein Schuss ging an Freund und Feind vorbei und landete sehenswert im Winkel (35. Spielminute, 0:2). Bis zur verdienten Pause blieben aber noch gute 10 Minuten, um für die Vorentscheidung zu sorgen. Der Trainer bewies mit der Wahl seiner Außenverteidiger ein goldenes Händchen, denn auch Arno Backhaus schnappte sich vor der Pause in der eigenen Spielhälfte den Ball und konnte mit Tempo nicht vom Gegner gestoppt werden. Mit seinem Lauf überwand er das halbe Feld und versenkte mit satten Schuss ganz kompromisslos ins lange Eck. Eine tolle Einzelleistung des jungen Abwehrspielers und ein sehr wichtiges 0:3 vor der Pause (43. Spielminute).   

Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeit.

Das Trainergespann wechselte und brachte mit Kevin Worek für Arno Backhaus und Lukas Thiele für Moritz Günther zwei neue Außenverteidiger. In den zweiten 45 Spielminuten sollte dann nicht mehr viel passieren und die junge Empor-Truppe nahm das Tempo raus, aber ohne Unkonzentriertheiten einschleichen zu lassen. Die Gastgeber aus Schmiedehausen kämpften aber weiter aufopferungsvoll und gingen mitunter auch überhart zur Sache. In der 61. Spielminute dann der dritte Wechsel auf der Empor-Seite. Martin Stiller kam für den am heutigen Sonntag sehr kopfballstarken Sebastian Jauß und sollte in der Zentrale weiter für Stabilität sorgen. Das Wechselkontingent somit ausgeschöpft. In den folgenden Spielminuten gingen die Hausherren aber weiterhin sehr überhart zu Werke und Mohammad Al Darwish wurde rüde von den Beinen geholt. Nach einer kurzen Behandlungspause versuchte er es noch einmal, aber bei dem Versuch blieb es dann auch und er musste die Segel streichen und das Spielfeld verletzungsbedingt verlassen. Die Empor-Truppe nun mit 10 Mann auf dem Feld. In den verbleibenden Spielminuten aber ein unverändertes Bild, BW Schmeidehausen versuchte alles, aber die junge Empor-Truppe spielte die letzten Minuten souverän runter. In der 88. Spielminute nahm sich unser Kapitän Alexander Mikuta ein Herz und versenkte den Ball von der Strafraumgrenze unhaltbar flach unten im Eck.

„Die Jungs haben ihre Sache heute sehr gut gemacht und ich bin mit der Leistung sehr zufrieden, nur an der Chancenverwertung müssen wir weiter arbeiten“, so ein glücklicher Trainer Nico Teubert nach dem Spiel.

Wir gratulieren dem gesamten Team zum Erreichen der nächsten Pokalrunde und wünschen alles Gute für die anstehenden Wochen.


Quelle: sh & ck

Fotos vom Spiel