FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Nord, 6.ST (2018/2019)

FC Empor Weimar 06   TSV 1928 Kromsdorf
FC Empor Weimar 06 2 : 4 TSV 1928 Kromsdorf
(1 : 2)
1.Männer   ::   Kreisliga Nord   ::   6.ST   ::   22.09.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Maximilian Schrader, Omar Kahoul

Assists

Maximilian Schrader, Julius Beier

Gelbe Karten

Sebastian Jauß, Maximilian Müller, Maximilian Schrader

Zuschauer

120

Torfolge

1:0 (4.min) - Omar Kahoul (Maximilian Schrader)
1:1 (23.min) - TSV 1928 Kromsdorf per Kopfball
1:2 (38.min) - TSV 1928 Kromsdorf
1:3 (69.min) - TSV 1928 Kromsdorf
2:3 (89.min) - Maximilian Schrader (Julius Beier)
2:4 (90+1.min) - TSV 1928 Kromsdorf per Elfmeter

Siegesserie reißt im Spitzenspiel ...

Unsere 1. Männermannschaft hat die erste Niederlage der Saison kassiert. Das Team von Cheftrainer Nico Teubert und Co-Trainer Stefan Henke unterlag dem direkten Verfolger TSV 1928 Kromsdorf, vor ca. 120 Zuschauern, im Heimspiel mit 2:4. Aufgrund der schlechteren Tordifferenz mussten wir zudem den Platz an der Tabellenspitze an den direkten Kontrahenten hergeben.

Das Spitzenspiel der Kreisliga-Nord zwischen Tabellenführer und Tabellenzweiten hielt spielerisch zwar nicht immer das, was es versprochen hatte, aber dafür sahen die mit fiebernden Fans sechs Tore. Kurz vor dem Spiel gab es noch eine Schiedsrichteränderung und so leitete Yorck Lehmann statt Peter Ziesche die Partie.

Cheftrainer Nico Teubert konnte heute aus persönlichen Gründen sein Team nicht coachen, dafür übernahm Spieler und Co-Trainer Stefan Henke die Geschicke an der Außenlinie. Unter der Woche bereitete man sich akribisch auf die Begegnung vor, um am Wochenende auf dem Punkt da zu sein.

Aber nun zum Spiel.

Beide Mannschaften gingen hoch konzentriert in die Begegnung und keiner der Teams wollte früh in Rückstand geraten. Unsere junge Mannschaft sollte aber gleich zeigen, wer der Herr im Wimaria-Stadion ist und spielte vom Anpfiff weg munter los. Die erste Chance bot sich gleich nach 2 Minuten, als Florian Hoffmann einen abgewehrten Eckball vor die Füße bekam und direkt abzog. Leider verfehlte sein Schuss das Gehäuse. Ein gutes Zeichen, um ins Spiel zu kommen. Die nächste Angriffssituation sollte erfolgreich enden. Maximilian Schrader sieht seinen Mittelfeldpartner Omar Kahoul auf der linken Seite starten und spielt einen flachen Ball direkt zwischen die Schnittstelle der gegnerischen Abwehrreihe. Allein vor dem Gästekeeper behält Omar Kahoul ganz cool die Übersicht und schiebt das Leder überlegt zur 1:0 Führung ins Tor. Ein Auftakt nach Maß und der Beginn einer spannenden Begegnung. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch auf beiden Seiten. Die Kromsdorfer versuchten unsere Abwehrreihe immer stärker unter Druck zu setzen, aber noch standen die Männer um Alexander Mikuta, Lukas Thiele und Arno Backhaus aufmerksam und wehrten die Angriff ab. Nach knapp 20 Spielminuten dann die Chance, dass Ergebnis auf 2:0 zu erhöhen, aber Sebastian Schröder versagten im Eins gegen Eins die Nerven und seinen Torabschluss konnte der gegnerische Schlussmann im Herauslaufen abwehren. Das wäre es gewesen und ein weiteres Tor hätte für mehr Sicherheit gesorgt, zumal der Druck der Gäste mit Zunahme der Spieldauer immer größer wurde. Die anschließende Ecke blieb ohne nennenswertes Ergebnis. Kromsdorf nun wie wachgerüttelt und voll aufgedreht. Die nächsten beiden Aktionen sorgten für deutliche Gefahr vor dem Empor-Gehäuse. Eine Ecke sollte dann auch den zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten Ausgleich bringen. Bei der Hereingabe stimmte die Zuordnung nicht und der Angreifer konnte fast unbedrängt das 1:1 mit dem Kopf erzielen (23. Spielminute). Im Weiteren Verlauf gelang auf unserer Seite immer weniger, man hätte meinen können, wir haben das Fußballspielen nach und nach eingestellt. Kromsdorf mit mehr Ballbesitz und deutlich mehr Spielanteilen. In der 30. Spielminute musste dann auch noch Sebastian Schröder verletzungsbedingt vom Feld und für ihn kam Florian Rudat ins Spiel. Für unsere Mannschaft wurde es immer schwieriger, denn statt zu agieren, mussten wir reagieren. Dabei misslangen uns einfach Abspiele und vereinzelte Entlastungsangriffe blieben dabei die Seltenheit. Für ernsthafte Torgefahr konnten wir in der ersten Halbzeit kaum noch sorgen (Freistöße verfehlten ihr ziel klar und deutlich). Und wenn nichts mehr läuft, dann kommt es meistens knüppeldick und unsere Gäste erhöhten noch vor der Pause auf 1:2 (38. Spielminute). Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch für beide Team in die Kabine.

Co-Trainer Stefan Henke fand deutliche Worte und appellierte an den Teamgeist der Jungs, um in der 2. Hälfte alles aus sich herauszuholen. Mit Donal Brody für Sebastian Jauß kam zudem ein frischer Mann für`s Mittelfeld (46. Spielminute).

Und wie bereits zu Spielbeginn sollte uns auch wieder die Anfangsphase gehören. Die Defensive stand zunächst sicher und nach vorne gab es einige Impulse mehr als in Halbzeit eins. Zwar hatten wir etwas mehr Ballbesitz, aber Torabschlüsse blieben weiter Mangelware. Nach 56 Minuten war dann der Arbeitstag von Mario Oschmann beendet und Julius Beier sollte auf der rechten Seite für mehr Belebung sorgen. Kromsdorf dann wieder mit mehr Spielanteilen und auch guten Torabschlüssen, aber Schlussmann Patrick Naumann bewahrte seine Mannschaft vor einem weiteren Gegentreffer. In der 69. Spielminute war aber auch er machtlos, als der Ball nach einem Eckball sowie dem abgewehrten Ball erneut beim Gegner landet und dieser die Kugel unhaltbar aus kurzer Distanz mühelos und völlig freistehend im Tor unterbringen konnte (1:3). Aber aufgeben wollten sich unsere Jungs nicht. Auch wenn es spielerisch keine feine Klinge war, so versuchten wir zumindest in der Schlussphase nochmal mehr Druck auf den Gegner auszuüben. Dies sollte sich mit dem Anschlusstreffer in der 89. Spielminute auch belohnt machen. Maximilian Schrader bekommt im Strafraum den Ball, fackelt nicht lange und haut die Kugel unhaltbar zwischen die Pfosten. Nur noch 2:3 und mit Nachspielzeit vielleicht noch die Chancen, den Ausgleich zu erzielen. Aber heute lief nun wirklich nichts zusammen. Kromsdorf weiter im Vorwärtsgang und Maximilian Müller kommt im Strafraum zu spät und erwischt seinen Gegenspieler am Bein. Keine zwei Meinungen und folgerichtig Strafstoß. Dieser war nur noch Formsache und der Endstand zum 2:4 war besiegelt (90+1. Spielminute).

Man muss heute klar anerkennen, dass Kromsdorf die bessere Mannschaft war, aber die Saison ist noch lang und aus jeder Niederlage muss man lernen und noch stärker zurück kommen.    

„Vier Gegentore tun richtig weh. Wir haben es Kromsdorf viel zu einfach gemacht, dass war defensiv keine gute Leistung von uns. Bei Standards standen wir zu weit weg und nach vorne hat uns einfach die Durchschlagskraft gefehlt. Wir gehen zwar in Führung, aber danach haben wir praktisch aufgehört Fußball zu spielen und als Konsequenz hat uns der Gegner eiskalt bestraft und auch verdient gewonnen“, so das Resümee von Stefan Henke.

Lasst die Köpfe nicht hängen, ihr habt mit fünf Siegen aus fünf Partien einen super Saisonstart hingelegt und nun einen Dämpfer einstecken müssen. Jetzt gilt es gemeinsam daran zu arbeiten, dass die nächsten Begegnungen besser laufen.

Also Jungs Köpfe hoch und Blick nach vorne.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel