FC Empor Weimar 06 e.V.

2.Männer : Spielbericht 1. Kreisklasse Mitte, 1.ST (2018/2019)

FC Empor Weimar 06 II   Fortuna Hopfgarten
FC Empor Weimar 06 II 2 : 1 Fortuna Hopfgarten
(0 : 0)
2.Männer   ::   1. Kreisklasse Mitte   ::   1.ST   ::   19.08.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Mario Oschmann, Sebastian Schröder

Assists

Patrick Holecék

Gelbe Karten

Martin Stiller, Kevin Worek, Steffen Bahr

Zuschauer

40

Torfolge

1:0 (57.min) - Sebastian Schröder
1:1 (62.min) - Fortuna Hopfgarten
2:1 (66.min) - Mario Oschmann per Weitschuss (Patrick Holecék)

Traumtor entscheidet Auftaktspiel ...

Die Sommerpause ist nun auch für unsere 2. Männermannschaft vorbei und mit dem Spiel gegen die Fortuna aus Hopfgarten stand gleich am 1. Spieltag ein harter Brocken vor der Tür. Teammanager und Spieler Toni Henke konnte personell aus den Vollen schöpfen und stellte sein Team auf die schwierige Aufgabe ein. Nur ein Vorbereitungsspiel und schwierige Rahmenbedingungen bei einigen Trainingseinheiten sollten die Sache nicht leichter machen. Aber was wäre unser Teammanager, wenn er nicht auch für diese Spiel eine Idee parat hätte.  Zunächst war es wichtig, dass wir nicht in Rückstand geraten. Hinten sicher stehen und dann schauen, was vorne möglich ist, das war die Devise für das heutige Spiel.

Wie bereits bei den ersten Spielen unserer 1. Männermannschaft zu beobachten war, begrüßten sich auch diesmal beide Mannschaften sportlich Fair mit Handshakes.

In den ersten Spielminuten passierte nicht viel. Vereinzelte Ballverluste auf beiden Seiten und hin und wieder mal ein Annäherungsversuch an die jeweiligen Strafraumgrenzen. Beide Teams waren taktisch gut eingestellt und so spielte sich viel im Mittelfeld ab. Die erste Torchance bot sich für André Mikuta, der einfach mal aus 19m auf das Tor schoss, aber der Ball sein Ziel klar und deutlich verfehlte. Auf der anderen Seite, übernahm Hopfgarten immer mehr die Kontrolle im Spiel und erarbeitet sich mehr und mehr Feldanteile. Dies sollte sich dann auch in der ersten Großchance des Spiels widerspiegeln. Aus halb rechter Position versuchte der gegnerische Angreifer den Ball ins lange Eck zu donnern, verfehlte das Gehäuse von Keeper Michael Wenk aber knapp. Glück auf der Empor-Seite. Hopfgarten weiter im Vorwärtsgang und wir versuchten den Ball so schnell wie möglich aus der Gefahrenzone zu entfernen. Die Null stand und wir versuchten weiter unser Spiel zu machen, was uns phasenweise mit lethargischen Spielaufbau misslang . Im Weiteren Verlauf bot sich dann die dicke Chance zur Empor-Führung. Steffen Bahr gewann, nach einem Eckball von Patrick Holecék, das Kopfballduell und legte den Ball auf Martin Stiller ab, der haute das Leder aus sechs Metern direkt auf das Tor. Der Schlussmann der Gäste bekommt gerade noch die Hände nach oben reißen und das Geschoss abwehren. Nach Chancen, hätte eigentlich 1:1 stehen müssen. Aber die Keeper erledigten bis dato einen super Job. Im Weiteren Verlauf blieben Empor-Chancen die Ausnahme. Unsere Gäste prüften ein ums andere Mal Keeper Michael Wenk, der sein Team mit guten Paraden weiter im Spiel hielt. Erst machte er sich ganz lang, um den Ball um den Pfosten zu lenken, dann boxte er eine Hereingabe nach außen weg und später lenkt er einen Ball neben das Tor.

Mit einem 0:0 ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Teammanager Toni Henke motivierte seine Mannschaft und appellierte an ihren Teamgeist, dass hier noch was zu holen ist, wenn wir unsere wenigen Chancen auch endlich mal nutzen.

Mit Sebastian Schröder für Andrè Mikuta kam nach dem Wechsel dann frischer Schwung in die Partie. Als alleinige Spitze war es für unseren Angreifer am heutigen Tag einfach verdammt schwer, zumal die Abwehrreihe der Gäste sehr gut stand.

Nach dem Seitenwechsel ein unverändertes Bild. Hopfgarten im Vorwärtsgang und wir mit ganz viel Glück, dass Michael Wenk einen Schuss noch gerade so erreichen konnte. Dann eine Szene, die für Jubel sorgen sollte. Sebastian Schröder bekommt, wie aus dem Nichts den Ball an den Fuß, kontrolliert das Spielgeräte, nimmt Fahrt auf und stürmt in Richtung gegnerischen Strafraum. Weit und breit kein Gegenspieler zu sehen und aus spitzen Winkel haut er einfach den Ball mit der berühmten Pike aufs Tor und drin war die Kugel (57. Spielminute). Der Spielverlauf auf den Kopf gestellt und eine riesen Freude auf Seiten unserer Männer. Die Führung sollte aber nicht lange halten und mit dem nächsten Angriff der Gäste sollte es verdammt gefährlich werden. Eine hohe Hereingabe der Gäste kann Michael Wenk nicht weit genug hinaus fausten, der Ball kommt postwendend wieder zurück, ein Rettungsversuch mit dem Knie scheitert und der Ball landet beim gegnerischen Angreifer, der die Kugel auf das fast leere Empor-Tor bringt und Sandro Burggraf auf der Linie eine unglückliche Figur abgibt. Der 1:1 Ausgleich in der 62. Spielminute. Dies sollte aber kein Schock für unsere Männer darstellen, die weiter konzentriert zu Werke gingen. Im weiteren Verlauf, soltte noch das Sahnestück am heutigen Sonntag folgen. Ein perfekt ausgeführter Einwurf durch Patrick Holecék auf Mario Oschmann, der nicht lange fackelte und den Ball einfach mal mit links aus gut 25m auf das gegnerische Tor haute. Der Ball bekam eine unglaubliche Flugkurve und landete, zu aller Verwunderung, im langen Eck im Winkel (66. Spielminute). Der Gästetorwart ohne Abwehrchance. Was für ein Schuss und das Highlight an diesem Wochenende. In der 72. Spielminute wechselte sich Teammanager Toni Henke selbst ein und Sandro Burggraf nahm auf der Bank Platz. In der Schlussphase entwickelte sich ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten und es wurde ein richtiger Fight auf dem Hartplatz. In der 90. Spielminute durfte Martin Stiller das Spielfeld verlassen und Sebastian Pfeifer kam in die Partie. Bis zum Schlusspfiff passierte dann nicht mehr viel, sodass sich unsere Männer über einen 2:1 Heimerfolg freuen durften.

Unterm Strich muss man aber festhalten, dass Hopfgarten deutlich mehr vom Spiel gehabt hatte und wir aufgrund unserer Effektivität sowie unseres überragenden Keepers als glückliche Sieger vom Platz gegangen sind.

„Wir haben heute gezeigt, dass sich bei Empor einiges getan hat. Wir helfen uns im Männerbereich untereinander, denn nur gemeinsam können wir erfolgreich sein. Ich freue mich riesig über den Sieg und hoffe, dass wir unter der Woche wieder personell gut aufgestellt sind, um die Weichen im Hinblick auf das nächste Spiel zu stellen“, so ein überglücklicher Toni Henke nach dem Abpfiff.

Wir gratulieren dem gesamten Team zu dem tollen Saisonauftakt und freuen uns  auf weitere erfolgreiche Partien.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel