FC Empor Weimar 06 e.V.

2.Männer : Spielbericht 1. Kreisklasse Mitte, 19.ST (2018/2019)

SV 70 Tonndorf   FC Empor Weimar 06 II
SV 70 Tonndorf 1 : 2 FC Empor Weimar 06 II
(1 : 1)
2.Männer   ::   1. Kreisklasse Mitte   ::   19.ST   ::   18.05.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Stefan David, Marcus Schönfelder

Assists

André Mikuta

Gelbe Karten

Florian Eitner, Mohammad Al Darwish

Gelb-Rote Karten

Frank Steidtmann (72.Minute)

Zuschauer

70

Torfolge

0:1 (3.min) - Stefan David (André Mikuta)
1:1 (37.min) - SV 70 Tonndorf
1:2 (90+2.min) - Marcus Schönfelder per Freistoss

Leidenschaft, Einsatzbereitschaft und unbändiger Wille - Last-minute-Sieg...

Wahnsinn in Tonndorf. Unsere 2. Männermannschaft hat dank eines Last-Minute-Tor von Marcus Schönfelder den Tabellenzweiten SV 70 Tonndorf in Unterzahl mit 1:2 niedergerungen.

Gegen einen starken Tabellenzweiten musste unsere Mannschaft wieder einen guten Tag erwischen, um mitzuhalten. Und wo viele vielleicht im Vorfeld dachten, das geht eh in die Hose, der lag falsch. Auch wenn in unserem Team die Samstagsspieltage unbeliebt sind und aufgrund der überschaubaren Spielerdecke immer mit einem Fragezeichen organisiert werden, konnte die Mannschaft um Frank Steidtmann heute einen guten Kader aufbieten. Von der ersten Spielminute an zeigte unser Team eine überragende Einstellung und Motivation. Den Gegner sofort unter Druck setzen, früh stören und vorne einfach mal draufhalten. Und genau diese Taktik ging auf. Tonndorf noch nicht richtig wach und schon klingelte es im Kasten. Stefan David in typischer Stürmermanier und mit dem 0:1 nach 3 Spielminuten. Was für ein Auftakt. Es entwickelte sich ein gutes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 37. Minute kamen die Gastgeber dann doch ganz schön nah vor unser Gehäuse und für Keeper Maximilian Geyer blieb nur das Nachsehen und es stand 1:1. Aber dies war kein Grund, die Köpfe hängen zu lassen. Zur zweiten Hälfte musste der unermüdlich ackernde Sebastian Schröder in der Kabine bleiben und für ihn kam mit Mohammad Al Darwish ein frischer Mann auf`s Feld. Eine halbe Stunde vor Schluss dann noch der zweite Wechsel und Marcus Schönfelder sollte im Angriff nochmal frischen Schwung bringen. Für ihn verlies André Mikuta die Partie. Eine unrühmliche Szene in der 72. Minute, als der bereits vorbestrafte Haudegen Frank Steidtmann seine zweite Gelbe Karte kassierte und vorzeitig zum Duschen musste. Aber dies war immer noch kein Grund, hier nicht als Sieger vom Feld zu gehen. Mit dem womöglich letzten Angriff des Spiels war es dem eingewechselten Marcus Schönfelder vorbehalten, den Siegtreffer für unsere Männer zu erzielen (92+2. Spielminute). Was für ein Kraftakt und der nicht ganz unverdiente Lohn der tollen Moral, des unbändigen Willens und der mannschaftlichen Geschlossenheit unserer Truppe. Wahnsinn und welch ein Jubel nach dem Abpfiff.

Wir gratulieren unserem Team für diese überragende Leistung und drücken für die anstehenden Begegnungen die Daumen.


Quelle: ck