FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Vereinsbrauerei-Pokal, 2.R (2021/2022)

Weimarer SV   FC Empor Weimar 06
Weimarer SV 1 : 4 FC Empor Weimar 06
(0 : 1)
1.Männer   ::   Vereinsbrauerei-Pokal   ::   2.R   ::   11.09.2021 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Maximilian Schrader, Maximilian Müller, Mario Oschmann

Assists

Patrick Naumann, Florian Rudat, Christian Löwer, Omar Kahoul

Gelbe Karten

Jannik Erbs

Zuschauer

87

Torfolge

0:1 (21.min) - Maximilian Müller (Florian Rudat)
0:2 (49.min) - Mario Oschmann (Patrick Naumann)
0:3 (63.min) - Maximilian Schrader per Weitschuss (Omar Kahoul)
1:3 (74.min) - Weimarer SV
1:4 (82.min) - Maximilian Schrader per Elfmeter (Christian Löwer)

Souveräner Sieg ohne Glanz

Mit einem Pflichtsieg erreichte unsere 1. Mannschaft die nächste Pokalrunde im Vereinsbrauerei-Pokal. Der große Glanz fehlte. Auch in Sachen Chancenverwertung bleiben unsere Männer vieles schuldig.

Am Samstagnachmittag stand das Pokalderby gegen den Weimarer SV auf dem Programm, welches unsere Männer am Ende beim Kreisklasse-Team aus Niedergrunstedt mit 1:4 (0:1) gewannen.

Im ersten Durchgang konnte die Empor-Truppe, die an der Seitenlinie heute von Co-Trainer Stefan Henke angeleitet wurde (Chefcoach Nico Teubert konnte aufgrund einer Marathonteilnahme, hierfür viel Erfolg, nicht anwesend sein), ihre Dominanz und ihre Torchancen nicht konsequent ausnutzen. Bereits nach wenigen Minuten sollte sich die Megachance zur Führung ergeben, aber Routinier Mario Oschmann versagten vom Elfmeterpunkt die Nerven. Wenig später machte es Linksfuß Maximilian Müller, nach Vorarbeit von Sturmtank Florian Rudat besser und versenkte das Leder zum 0:1 (21. Minute). Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Einen Klassenunterschied konnte die knapp 90 Zuschauer nicht wirklich ausmachen. Auch die Gastgeber bekamen in Durchgang eins ihre sichergeglaubte Torchance. Wieder Elfmeter. Wieder ein Elfer und Keeper Patrick Naumann, der bereits zwei Elfer in der Saison eliminieren konnte, im eins gegen eins . Und was unser Schlussmann in diesem Jahr alles hält, dass kann man gar nicht in Worte fassen, so auch diesen Elfmeter. Er mausert sich langsam zum Elfmeterkiller und hält sein Team damit weiter in Front.

Halbzeit in Niedergrunstedt. Ein nicht hochklassiges Spiel, aber dafür spannend. Der erste Wechsel sollte folgen und Christian Löwer kam für Julius Beier ins Spiel.

Mit der ersten guten Aktion im 2. Durchgang sollte es Mario Oschmann vorbehalten sein, das Ergebnis auf 0:2 zu erhöhen (Vorlagengeber, Elfmeterkiller Patrick Naumann, 49. Minute). Der 2. Wechsel folgte wenig später und Mittelfeldmotor Omar Kahoul kam für Mario Oschmann (55. Minute).
Was war aber mit den anderen Angreifern, in den letzten Partien immer erfolgreich, ließen sie sich heute lange bitten. Und da war er dann auch, gerade eingewechselt bereitete Omar Kahoul das 0:3 durch Capitano Maximilian Schrader vor (63. Minute). Beide Maximilian`s treffen in einem Spiel, man könnte meinen, dass wäre „Maximalisch“. Noch war aber einiges auf der Uhr des Schiedsrichters zu spielen. Ein weiterer Wechsel nach dem Treffer erlaubte auch mehr Spielzeit für Ivancho Krstevski, der für Florian Rudat ins Spiel kam (67.). Auf der anderen Seite, sollte aber die Leistung der Gastgeber auch noch mit einem Tor belohnt werden. Der ehemalige Empor-Schützling Florian Hoffmann traf gegen seine Ex-kollegen zum Ehrentreffer in der 74. Minute. Und kurz vor Schluss durfte Maximilian Schrader vom Punkt das Ergebnis auf den alten drei Toreabstand wieder herstellen (82.).

„In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel und wieder eine überragende Leistung von Patte. Im 2. Durchgang hatten wir dann mehr Kontrolle und die Tore haben uns die nötige Sicherheit gegeben. Wir freuen uns, dass wir eine Runde weitergekommen sind und konzentrieren uns ab morgen wieder auf den Ligabetrieb“, so ein glücklicher Co-Trainer Stefan Henke nach dem Spiel.

Wir gratulieren dem gesamten Team zum Erreichen der nächsten Pokalrunde.

Weiter so Jungs und Viel Erfolg in den kommenden Wochen.

Nur der FCE.


Fotos vom Spiel