FC Empor Weimar 06 e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Nord, 4.ST

FC Empor Weimar 06   Eintr. Wickerstedt
FC Empor Weimar 06 1 : 0 Eintr. Wickerstedt
(0 : 0)
1.Männer   ::   Kreisliga Nord   ::   4.ST   ::   07.09.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Julius Beier

Assists

Omar Kahoul

Gelbe Karten

Mario Oschmann, Maximilian Schrader

Zuschauer

60

Torfolge

1:0 (56.min) - Julius Beier (Omar Kahoul)

Nicht schön, aber erfolgreich - Einzelaktion entscheidet Spitzenspiel...

Am Samstag kam es im Wimaria-Stadion zum Spitzenspiel zwischen unserer 1. Männermannschaft und dem bis dato ungeschlagenen Spitzenreiter Eintracht Wickerstedt.

Trainer Nico Teubert musste personell wieder einige Veränderungen vornehmen (u.a. aufgrund Langzeitverletzung von Christian Löwer - von dieser Stelle die besten Genesungswünsche, Ben Sterner, Sebastian Döhmen, Arno Backhaus, Florian Rudat, Lukas Thiele, Abdi Hassan, Oliver Koch usw.) und konnte auf der Auswechselbank nur drei Wechsler präsentieren und da waren wir noch froh, dass Sebastian Schröder direkt von der Arbeit ins Stadion geeilt war. Aber dennoch konnte der Trainer eine schlagkräftige Truppe aufbieten, die dem Spitzenreiter die Stirn bieten sollte. Man tritt schließlich vor heimischem Publikum an, um zu gewinnen.

Den ersten Angriff hatten unsere Männer, aber der Schuss von Mittelfeldmotor Omar Kahoul verfehlte noch das Gehäuse der Gäste. Die Sportfreunde aus dem Weimarer Land standen sehr tief und versuchten immer weider mit langen Bällen unsere Abwehrreihe um Kapitän Richard Herzog, Alexander Mikuta, Florian Hoffmann und Jonas Thiele zu überwinden. Spielerisch war das nicht wirklich von einem Spitzenreiter zu erwarten, aber wir waren trotzdem gut vorbereitet, denn wir wussten aus der Vergangenheit, dass der Gegner mit dieser Taktik regelmäßig Erfolg hat. Und dann war es auch fast so weit, als ein langer Ball ins Zentrum des Strafraums flog, von unserem sonst sehr aufmerksam mitspielenden Keeper Patrick Naumann falsch eingeschätzt wurde und der gegnerische Spieler aus 3 Metern das leere Tor nicht traf (er wurde aber auch noch entscheidend gestört). Ein glücklicher Moment auf der Empor-Seite und viel Dusel, dass wir nicht einem Rückstand hinterher rannten. In der Folge spielten sich die meisten Szenen zwischen den Strafräumen ab. Vereinzelte Angriffe und Tormöglichkeiten boten sich derweil nur auf der Empor-Seite. Die Kopfballversuche von Maximilian Müller und Maximilian Schrader fanden ihr Ziel ebenso wenig, wie die zwei Großchancen von Mario Oschmann. Und so ging es in einer von wenigen Höhepunkten begleitenden ersten Hälfte in die Kabine.

Trainer Nico Teubert forderte seine Mannschaft auf, vor dem Tor einfach geil auf die Kiste zu sein und den Torabschluss zu suchen und nicht den Ball in den Gästen des Gegners tragen zu wollen.

In Hälfte zwei startete Wickerstedt druckvoll und versuchte weiterhin mit langen Bällen Chancen zu erarbeiten. Patrick Naumann konnte sich allerdings auf seine Vorderleute verlassen und verlebte eine recht ruhige 2. Halbzeit. Unsere Männer immer wieder mit guten Angriffsbemühungen, aber weiterhin ohne Durchschlagskraft. Bis die 56. Minute für einen Aufschrei im Wimaria-Stadion sorgen sollte. Omar Kahoul mit einem Geniestreich und feiner Klinge auf unseren Jungstürmer Julius Beier. Dieser kontrollierte den Ball wie einst Gerd Müller, lies den heraus stürmenden Torwart und dessen eingrätschenden Abwehrspieler mit einer Ballverlagerung altaussehen, narrte beide gekonnte, legte die Kugel an beiden vorbei und hatte anschließend beim Einschieben keine größere Mühe. Was für ein technisch hervorragendes Tor. Wer jetzt dachte, dass Wickerstedt aufbäumte, der irrte sich. Weiterhin wenig Einfälle auf das Gästeseite und Platz zum Kontern für die Hausherren. In der 61. Minute brachte der Coachi mit Sebastian Schröder für den Torschützen Julius Beier frischen Wind in die Partie. Schrö sollte zudem mit Robustheit im Angriff für Entlastung sorgen und die Wege für die nachrückenden Spieler schaffen. Mit ganz viel Einsatz gelang ihm dies auch. Aber nicht nur er sollte weiter für Tempo sorgen, sondern auch der sehr agil aufspielende Mario Oschmann und Omar Kahoul zeigten in der 2. Hälfte besonderen Einsatz. Dennis Hönniger versuchte im Mittelfeld weiterhin unsere Angreifer zu unterstützen und ging weite Wege. Allerdings lies der entscheidende zweite Treffer auf sich warten. Nach 69 Minuten war dann auch der Arbeitstag von Maximilian Schrader beenden, der bereits gelb verwarnt wurde. Für ihn kam Schwager Stefan Henke in die Partie und sollte in den verbleibenden 20 Minuten den Vorsprung mit über die Zeit bringen. Eine Viertelstunde vor Schluss musste dann ein Spieler der Gäste den Platz aufgrund eines überharten Einsteigens gegen Mario Oschmann verlassen. Der aufmerksame Schiedsrichter zückte sofort die Ampelkarte. In Überzahl und mit viel Schwung aus dem Mittelfeld, versuchten unsere Jungs den Sack zuzumachen. Kurz nach dem Platzverweis baute der Trainer dann noch auf die Künste von Joker Sebastian Jauß, der für den angeschlagen Maximilian Müller in die Partie kam (77.). Und jener Jauß, sollte sofort für Unruhe im Strafraum der Gäste sorgen, aber sein Schuss innerhalb der Box, ging knapp über den Torbalken. Weiterhin ein knappes 1:0. Wickerstedt rannte zwar nochmal eimal an, aber prallte an unserer Abwehr förmlich ab. Weitere Chancen auf der Empor-Seite blieben trotz der Überzahl zwar ungenutzt, aber nach 90 Minuten überwog die Freude, den Tabellenführer vom Thron gestoßen zu haben.

„Auch wenn es kein besonders schönes Spiel war, denke ich, dass wir deutlich mehr für das Spiel getan haben, als Wickerstedt. Aufgrund der Spielanteile und den Tormöglichkeiten, haben wir uns mit den 3 Punkten selbst belohnt. Jetzt gilt es nicht nachzulassen und weiter zu arbeiten, denn "leichte Gegner" gibt es in dieser Liga nicht und wir müssen, von Spiel zu Spiel unsere Leistung abrufen und weiter auf Torejagt gehen“, so ein zufriedener Coachi nach dem Abpfiff.

Wir gratulieren dem gesamten Team zu den wichtig erkämpften 3-Punkten und freuen uns auf weitere Erfolge.

Weiter so Jungs.

Nur der FCE.


Quelle: ck

Fotos vom Spiel