FC Empor Weimar 06 e.V.

B-Junioren : Spielbericht Kreisliga, 14.ST (2018/2019)

FC Empor Weimar 06   SG SSV GW Gräfenthal
FC Empor Weimar 06 1 : 4 SG SSV GW Gräfenthal
(0 : 3)
B-Junioren   ::   Kreisliga   ::   14.ST   ::   01.05.2019 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Lucas Rabis

Zuschauer

15

Torfolge

0:1 (1.min) - SG SSV GW Gräfenthal
0:2 (27.min) - SG SSV GW Gräfenthal
0:3 (30.min) - SG SSV GW Gräfenthal
0:4 (60.min) - SG SSV GW Gräfenthal
1:4 (62.min) - Lucas Rabis per Elfmeter

Moral in der zweiten Halbzeit reicht nicht für ein Remis



0: 13 hieß es nach achtzig Minuten im Hinspiel. Allerdings fehlten uns damals u.a. beide Torhüter.
Zum Rückspiel, welches ursprünglich bereits am 16.03.19 angesetzt war, konnten wir dagegen aus dem Vollem schöpfen: 17 Spieler des 18-köpfigen Kaders standen zur Verfügung.
Letztendlich dürfen aber nur 11 beginnen und maximal 4 eingewechselt werden, sodass mit es noch das ein und andere Vorgespräch gab und u.a. Elias, infolgedessen, es sich im Trainingsanzug auf der Bank gemütlich machen durfte. Zielsetzung war es, den Tabellendritten zu ärgern und sich diesmal weder vorführen noch abschlachten zulassen.

Mit Beginn der Partie steht unsere Abwehrkette leider ungeordnet und so gelangten wir nach Ballverlust im Mittelfeld schon nach weniger als 60 Sekunden ins Hintertreffen.
Durch diesen, vermeidbaren, Weckruf waren die Jungs nun aber wach. Erik und August, auf der Doppelsechs ordneten das Mittelfeld und Lucas, auf den Halbpositionen, sowie Tyler, auf der linken Seite, brachten unsere ersten Angriffe vor. Wir erarbeiteten uns einige Chancen (Silas, Noah, Lucas) jedoch fehlte uns, wie schon in der ganzen Saison, das Glück beim Abschluss.
In der 27. und 30. Spielminuten erhöhten die Gäste, welche davor mitbekommen hatten, dass wir es ihnen heute nicht so leicht machen wollten, ihre Führung. Beim 0:2 war zunächst unsere linke Seite und anschließendSchlussmann Henrik im 1 vs 1 überwunden. Das 0:3 wurde abgefälscht, wobei Henrik jegliche Chance den Ball zu halten genommen wurde. Nach dem dritten Gegentreffer wechselten wir Nilo für Tyler ein, welcher Probleme mit der Luft hatte.

Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause. Hier mussten motivierende Worte gefunden werden, da die Jungs nur die 3 Gegentreffer, statt ihrer guten gezeigten Leistung sahen. Anschließend tauschenten Claudius und Erik sowie Noah und Silas ihre Positionen.

Mit Schwung ging es in die zweiten Halbzeit und wir erarbeiteten uns einen kleinen Mehranteil vom Spiel. Allerdings hatten Silas und Lucas, trotz guten Laufwege, auf welche sie von ihren restlichen Mitspielern geschickt wurden, es schwer zum Abschluss zukommen. Entweder kam einer der beiden gegnerischen Innenverteidiger noch in den entscheidenden Zweikampf oder, wenn diese überwunden waren, stand der Gräfenthaler Keeper im Weg.

In unserem Bemühen den Anschlusstreffer zu erzielen, patzte unsere #1 Henrik nach zwanzig Minuten. Einen, für seine Verhältnisse, haltbaren Ball ließ er ins Tor. Ein kompletter Bock von ihm, was zu einem kurzen Disput zwischen ihm und Kapitän Erik führte. Aber durch Reibung entsteht bekanntlich (Nest-)Wärme.
Wenige Augenblicke später gelangte Silas in den Strafraum der Gäste, in welchem er nur noch durch ein Foul zu stoppen war. (Szene ist i.d. Bildergalerie zu finden). Den fälligen Strafstoß verwandelte Lucas in der 62. Minute.

In der restlichen Spielzeit hielten wir mit Leidenschaft weiterhin dagegen und hatten auch die oder andere Chance. Allerdings stand unsere Quote bei der Chancenausbeute bei etwa 1 aus 12.
Somit musste man sich am Ende mit 1:4 geschlagen geben. Dies tat man allerdings erhobenen Hauptes. Zeigte die Mannschaft doch einen großes „Wir – Gefühl“, bei welchem man den Fehler des anderen ausbügelte, man sich gegenseitig aufbaut und miteinander spielt.
Auf jeden Fall konnte man sich gewiss sein, die Gräfenthaler ausreichend geärgert zu haben. Dies hatte man immer wieder während des Spiel mitbekommen.
Mit der Leistung, vorallem aus dem zweiten Durchgang, kann man optimistisch auf Sonntag schauen, wenn wir nach Uhlstädt reisen.

Ein großes Lob an Leander, welcher die Jungs in der zweiten Halbzeit pausenlos anpeitschte und motivierte, was am Ende bei ihm zu einer leichten Heisterkeit gipfelte.


Quelle: CB

Fotos vom Spiel