FC Empor Weimar 06 e.V.

E-Junioren : Spielbericht Kreispokal, VF (2018/2019)

FC Empor Weimar 06   SV GW Niedertrebra
FC Empor Weimar 06 3 : 0 SV GW Niedertrebra
(3 : 0)
E-Junioren   ::   Kreispokal   ::   VF   ::   17.11.2018 (09:30 Uhr)

Pokalviertelfinale: Den "Großen" gezeigt - wir können auch GROSS

In Halbzeit 1 überragend, in Halbzeit 2 souverän - so lautet die Kurzbeschreibung der Leistung unserer E1-Junioren im gestrigen Pokalviertelfinalfight gegen einen der Großen - keinen geringeren als die aktuell 2.-beste Mannschaft der KOL. Unsere Jungs wussten, nur mit einer absoluten Bestleistung können wir hier als Sieger vom Platz gehen. Bereits beim Umziehen war zu spüren, alle waren hoch motiviert und ausnahmslos alle hatten heute diesen unerschüttlichen Glauben an sich und unser Team,. Für die Jungs war klar, wir können und schaffen das. Und mit genau dieser Einstellung starten sie in die ersten 25 Minuten. Ein kurzes Abtasten und dann war Schluss mit lustig. Vom Sturm bis in die hintersten Reihen wurden die Aufgaben mustergültig umgestzt. Konsequentes Pressen bereits am gegnerischen Strafraum, sofort wurde der ballführende Gegenspieler in den Zweikampf verwickelt und dieser dann konsequent und mit dem erforderlichen Selbstbewusstsein geführt. Entsprechend oft gingen wir hier als Sieger hervor und dann gelang es immer wieder schnell umzuschalten und teils starken Kombinationsfußball zu zelebrieren. So erarbeiteten wir uns immer wieder eigene Chancen, die zunächst nur deshalb nicht zum Torerfolg führten, weil wir im Abschluss zu ungenau agierten. Das aber sollte sich ändern. Nachdem wir mehrfach über Passstafetten unseren Angriff in aussichtsreiche Positionen gebracht hatten, überraschte unser Mittelfeld mit einem schönen Solo. Quasi von der Mittellinie bis zum gegnerischen Strafraum im Alleingang, das gegnerische Mittelfeld dabei mit schönen Finten genarrt und die ganz offensichtlich auf den letzten Pass wartende Abwehr der Nierdertrebraer dann völlig überrascht und einfach abgezogen - Tooooooor!!!

Der nächste Treffer gelang uns, nachdem ein Angriff der Gäste an unserer Strafraumgrenze durch unsere bestens formierte Abwehr abgewürgt wurde, noch ehe echte Torgefahr entstand. Nun wurde der Ball schnell ins linke mittelfeld verschoben und von dort mit Doppelpassspiel in der Vorwärtsbewegung mustergültig in den gegnerischen Strafraum befördert. Und unser Linksaußen haute nun nicht einfach drauf sondern es war deutlich zu erkennen, wie erst der Kopf nach oben ging um den Torwart auszuschauen und dann überlegt und schön platziert eingenetzt wurde.

Und auch Treffer Nummer 3 ist erwähnenswert. Denn dieses Mal arbeiteten wir über die rechte Seite. Ein Abstoß des Gegners, ausnahmsweise mal nicht lang nach vorn geschlagen sondern hinten heraus gespielt, konnte uns aber nicht überraschen. Denn unser Rechtsaußen hatte genau aufgepasst und war blitzschnell beim Empfänger des Abstoßes, gewann den Zweikampf und marschierte mit dem Ball sofort Richtung gegnerisches Tor. War es sonst noch häufig eine Schwäche, dass aus viel zu spitzem Winkel ein wenig erfolgversprechender Absschluss gesucht wurde, machte er es heute optimal. Kopf hoch, den mitlaufenden Spieler im Zentrum gesehen, eine Flanke die genau dort landete wo sie hin sollte und unser Spieler dorte brauchte nur noch den Fuß hinzuhalten.  3:0!!!!!!

Halbzeit! Die Jungs waren in der Kabine kaum zu bändigen, alle waren aufgekratzt und hatten ihr besonderes Erlebenis aus Halbzeit 1, was sie unbedingt loswerden mussten. Eine Wahnsinnsstimmung und dennoch, ganz ohne Ansprache der Trainer machten sie sich selber klar, noch gilt es 25 Minuten zu spielen, noch ist nix gewonnen.

Mit 2 Wechseln begannen wir Teil 2 und hier machten die Jungs das, was man in einem Pokalspiel bei einer 3:0 Führung macht. Sie spielten die verbliebene Zeit souverän herunter. Auch weiterhin wurde vom ersten bis zum letzten Spieler konequent gepresst und jegliches Kombinationsspiel des Gäste verhindert. Gelang es ihnen doch einmal, den Ball in die Nähe unseres Strafraumes zu bringen, war unsere letzte Linie nahezu fehlerfrei zur Stelle und unterband  einen patzierten Abschluss. Gleichzeitig hatten alle Jungs jedoch im Hinterkopf, dass man in einem Pokalspiel bei einer 3:0 Führung nicht auf Teufel kaum raus anrennen muss. So orientierten wir uns ein wenig defensiver und  gleichzeitig wurde der Ball bei eigenem Ballbesitz schön in den eigenen Reihen gehalten. Gänzlich unterbinden kann man bei einem der stärksten Teams im Kreis Torchancen wohl aber nicht. Und so kamen auch die Niedertrebraer zumindest 2x zu echten Chancen. Darauf aber schien unsere "Katze" nur gewartet zu haben. Endlich hatte auch sie die Möglichkeit, sich am heutigen Tag auszuzeichnen und mit 2 super Aktionen machte sie auch die letzte Hoffnung der Gäste auf den Ehrentreffer zunichte. Am Ende blieb es beim 3:0 und wenn überhaupt, dann gibt vielleicht unsere CHancenverwertung in Halbzeit 2 etwas Anlass zur Kritik - denn die Möglichkeit zum erneuten Einnetzen, erspielten wir uns auch in Halbzeit 2 mehrfach. Aber ehrlich, wer wollte auf Seiten unseres FC Empor Weimar heute etwas kritisieren.

Eine Wahnsinnsleistung aller 10 eingesetzten Spieler, ganz egal wer und auf welcher Position.  Danke für einen wunderbaren Fußballvormittag!

Ein besonderer Dank heute auch an unsere heimischen Fans und Zuschauer, die sich durch Ihre Fairness gegenüber Spielern und vor allem der jungen Schiedsrichterin auszeichneten. Dies ist - wie man gesehen und gehört hat - leider nicht bei allen Zuschauern selbstverständlich gewesen.

 

 


Quelle: StA