FC Empor Weimar 06 e.V.

D2-Junioren : Spielbericht Thüfleiwa-Junioren-Pokal, 1.R (2021/2022)

TSV 1864 Magdala II   FC Empor Weimar 06 II
TSV 1864 Magdala II 3 : 1 FC Empor Weimar 06 II
(2 : 0)
D2-Junioren   ::   Thüfleiwa-Junioren-Pokal   ::   1.R   ::   02.10.2021 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Leon Gensel

Assists

Felix Ino Remde

Zuschauer

30

Torfolge

0:1 (27.min) - TSV 1864 Magdala II
0:2 (28.min) - TSV 1864 Magdala II
1:2 (55.min) - Leon Gensel (Felix Ino Remde)
1:3 (59.min) - TSV 1864 Magdala II

Strahlende Gesichter nach einer Niederlage? Mit dieser Truppe ist das möglich :)

Nach dem Sieg in der Qualifikationsrunde gegen den VfB Oberweimar II durften wir heute im Pokal auswärts bei der SG TSV Magdala II ran. Heute fehlten nur vier Spieler - eine etwas entspanntere Ausgangslage als noch letztes Wochenende in der Liga.

Die etwas defensivere Ausrichtung behielten wir auch heute bei, sodass Kolya das erste Mal als Innenverteidiger, statt als Außenverteidiger, zu Werke gehen musste. Und eines vorweg: Er meisterte seine Aufgaben mit Bravur. Schnell war die Ausrichtung des Gegners zu erkennen - Schüsse aus der 2. Reihe auf's Tor. Was bei taunassem Rasen durchaus ein geeignetes Mittel sein kann. Aber wir hielten gut dagegen und auch mit. Die neue Spiellänge von zweimal 30 Minuten sollte uns am Ende der 1. Halbzeit Schwierigkeiten bereiten, denn die Konzentration schien nachzulassen und so fielen relativ unspektakulär zwei Tore für Magdala kurz hintereinander.

Dass die Jungs bis dato ein ebenbürtiges Spiel gegen den einen Jahrgang älteren Gegner darboten und längst noch nicht alles vorbei sei, machten wir unseren Jungs in der Kabine noch einmal bewusst. Ein, zwei taktische Anweisungen mit auf den Weg gegeben und schon konnte es weiter gehen. Wir erspielten uns mehr Torchancen und auch defensiv waren wir zentral nun aggressiver und somit erfolgreicher in der Balleroberung. Woran das lag? Zum Einen an den taktischen Vorgaben der Halbzeitanalyse (die hier selbstverständlich nicht preisgegeben werden) und an der Einsatzbereitschaft jedes Einzelnen alles für das Team zu geben. Und so belohnten wir uns in der 55. Minute mit dem Anschlusstreffer durch Leons Nachsetzen. Nun gingen wir volles Risiko und wurden auch fast belohnt. Doch sollte 90 Sekunden vor Ende ein Konter des Gegners den 3:1-Endstand herstellen. 

Nach Spielende erhielten die Jungs nicht nur von uns und ihren Eltern viel Lob für ein tolles Spiel, sondern auch die gegnerischen Trainer waren beeindruckt und wiederholten ihre Anerkennung sogar kurz vor unserer Heimfahrt noch einmal. Applaus hat sich heute jeder Spieler verdient, auch wenn ich Fritz an dieser Stelle für sein feines Füßchen und seine Ruhe am Ball etwas hervorheben möchte. Es macht echt Spaß mit diesen Spielern und Eltern zu agieren - ein Geschenk für jede*n Trainer*in (s. Foto).


Quelle: MP

Fotos vom Spiel